Spenden
 »  »  » PETA kürte Deutschlands Vegetarier-freundlichste Stadien 2009 / 2010

PETA Deutschland kürt vegetarierfreundlichste Stadien der ersten und zweiten Bundesliga

Ranking 2009/2010 weist mehr und mehr vegetarische Speisen auf

Stand Januar 2010
Bereits im fünften Jahr ermittelt PETA Deutschland e.V. die vegetarierfreundlichsten Stadien der Fußball-Bundesliga. Zwei Dinge sind bemerkenswert: Die Münchner Bayern sind mal wieder Veggie-Meister und das vegetarische Angebot allgemein nimmt überall zu. Denn waren 2005 Pommes, Pizza und Brezeln alles, was Vegetarier in Stadien bekommen konnten – wenn sie Glück hatten und im richtigen Stadion waren –, so ist die Auswahl in der ersten Liga fünf Jahre später wesentlich größer: vegetarische Hot Dogs, vegetarische Döner, Gemüsetaschen, fleischlose Frikadellen und Eintöpfe ergänzen die obligatorische „Stadionbrezel“. Dies liegt sicher auch daran, dass die Anzahl der Vegetarier weiterhin steigt, da mehr und mehr Menschen die Vorzüge einer fleischfreien Ernährung für ihre Gesundheit, die Umwelt und die Tiere erkennen. Aber in den Stadien, bei den Vereinen und Caterern selbst tut sich auch viel, wie unser erneutes Ranking zeigt.

 

 

 

Die 1. Liga macht vor: vielfältiges vegetarisches Angebot im Stadion ist möglich

Die 1. Liga

Bayern führt die Tabelle an
Wie schon angedeutet, geht auch in dieser Saison nichts an der Allianz-Arena vorbei. Mit demselben Angebot wie im letzten Jahr, das neben den Standards beispielsweise noch Baguettes, Donuts und Muffins plus mindestens ein vegetarisches Gericht pro Vorspeise, Suppe, Salat, Pasta, Hauptgang, Brotzeit und Dessert serviert, stürmen die Bayern die Spitzenposition.

Schalke & Hannover auf Platz 2
Ähnlich wie auch auf dem Rasen ist ihnen in dieser Saison Schalke ganz nah auf den Fersen. Die Veltins-Arena hat ihr Angebot der letzten Saison erweitert und der vegetarische Fan kann sich mit Erbseneintopf, einer gemischten Salatschale oder Gemüsefrikadellen mit Currysoße stärken.
Doch die Gelsenkirchener müssen sich den Platz mit Hannover 96 teilen, die im Vergleich zur letzten Saison den größten Schritt getan haben und sage und schreibe neun weitere vegetarische Gerichte anbieten: Neben dem Üblichen gibt es hier beispielsweise niedersächsische Kartoffelsuppe mit Wurzelwerk oder Streuseltaler mit Johannisbeeren.

Platz 3 für die Eintracht
Platz 3 der vegetarierfreundlichsten Stadien geht in dieser Spielzeit wieder an die Frankfurter Eintracht, was neben Spielerfreundin Nina Christmann auch alle weiteren vegetarischen Fans und natürlich die Tiere freut!


Die anderen Erstliga-Vereine liegen zwischen 8 und 3 vegetarischen Gerichten, zumeist eben die Standards Pommes, Pizza und Brezeln. Hervorzuheben sind noch der vegetarische Döner in Dortmund und vegetarische Hot Dogs in der BayArena als Highlights. Dies könnte ein schöner Impuls für diejenigen Stadien sein, die bisher durch einen gewissen Nachholbedarf auffallen, um für die neue Saison weitere Speisen aufzunehmen.

 

Mit Ausnahme des Aufsteigers St. Pauli herrscht in der 2. Liga noch etwas Aufholbedarf, was das Angebot der vegetarischen Verköstigung besteht

Die 2. Liga

Neu am diesjährigen Ranking ist, dass erstmals auch die 2. Bundesliga befragt wurde.

München wieder auf Platz 1
Angeführt wird auch dieses Ranking von der Allianz-Arena, gibt es dort bei Spielen von 1860 München zwar nur ein anderes Bier, jedoch sind die Speisen die gleichen wie beim Revierkonkurrenten 1. FCB.

St. Pauli ist reif für die 1. Veggie-Liga
Die Aufsteiger tun sich schon einmal hervor. So bietet der FC St. Pauli nicht nur leckere vegetarische Gerichte abseits von Brezeln und Pommes an, wie Burger, Sambusa oder indische Gemüserolle, nein, sogar explizit vegane Gemüsefrikadellen, Auberginentaschen, Chinarollen und orientalische Gemüsetaschen erfreuen vegetarische Besucher des Kult-Clubs. Top und total erstligareif!

Kaiserslautern abgeschlagen
Obwohl Kaiserslautern in der Tabelle weiter vorne steht, kann der 1. FCK mit 2 Speisen nicht mithalten. Gut, dass neben Pizza und Pommes in der nächsten Saison vegetarische Burger und Champignon-Töpfchen angeboten werden sollen. So kann man in der ersten Liga schon eher mithalten!


Für alle vegetarischen Fans, die Umwelt und die Tiere bleibt zu hoffen, dass der Trend weiter zu mehr vegetarischen Alternativen im Stadion anhält und sich der ein oder andere Club vielleicht auch vom Angebot anderer inspirieren lässt…

Versuchen auch Sie beim nächsten Stadionbesuch eine der zahlreichen vegetarischen Alternativen und Sie werden merken, wie lecker, gesund, umwelt- und tierfreundlich diese Entscheidung ist. Außerdem tragen Sie dazu bei, dass die Nachfrage nach vegetarischen Speisen in Ihrem Stadion erhalten bleibt oder zunimmt. Doch auch außerhalb des Spielfeldes können Sie Fairness gegenüber Tieren zeigen. Bestellen Sie unser Veggie-Starter-Kit mit zahlreichen Hinweisen, Tipps und Rezepten oder informieren Sie sich weiter unter goveggie.de über die pflanzliche Lebensweise.