Spenden
 »  »  »  » TERMIN: Verstümmelung von Schafen: PETA protestiert anlässlich der Sportmesse ISPO gegen Praxis der australischen Wollindustrie / Stachus, München ...

TERMIN: Verstümmelung von Schafen: PETA protestiert anlässlich der Sportmesse ISPO gegen Praxis der australischen Wollindustrie / Stachus, München / Dienstag, 5. Februar / 12:30 Uhr

Stand Februar 2013
München / Gerlingen, 1. Februar 2013 – Abgeschnittene Haut für warme Bekleidung: Hunderttausenden Merino-Schafen werden jährlich für die Wollindustrie tellergroße Fleischstücke abgetrennt, um Madenbefall zu verhindern und gleichzeitig die Wollproduktion zu erhöhen. Gegen diese Tierquälerei protestiert PETA Deutschland e.V. am kommenden Dienstag anlässlich der Sportmesse ISPO in München. Der australische Interessenverband Australian Wool Innovation (AWI) gastiert mit seinem Label Woolmark stellvertretend für die Wollhersteller auf der Messe. In der Münchener Innenstadt werden Aktivisten der Tierrechtsorganisation in Schafskostümen über das sogenannte Mulesing aufklären, bei dem den Schafen große Haut- und Fleischteile vom Hinterteil abgeschnitten werden.

„Die australischen Schäfer verdienen mit dem Leid von Tieren Geld“, sagt Patrique-Robert Noetzel, Aktionskoordintaor bei PETA. „PETA fordert die AWI dazu auf, die tierquälerische Praxis des Mulesings zu beenden, und appelliert an deutsche Modefirmen, keine echte Wolle zu beziehen.“

Die AWI hatte nach intensiven Kampagnen von PETA versprochen, Mulesing bis 2010 abzuschaffen. Doch der Wollverband setzte dies nicht um, sondern investierte stattdessen in den letzten Jahren hunderte Millionen Dollar in aufwändige Image- und Marketingkampagnen.

Wenn Merino-Schafe für die Wollindustrie nicht mehr von Nutzen sind, werden sie zur Schlachtung in den Nahen Osten oder die Türkei entsendet. Die Tiere reisen auf überladenen Schiffen, auf denen sie wochen- oder sogar monatelang kaum Zugang zu Futter oder Wasser bekommen.

Immer mehr Modefirmen entscheiden sich gegen die Verwendung von echter Wolle. Unternehmen wie PUMA, adidas, H&M oder Icebreaker arbeiten ausschließlich mit Mulesing-freier Wolle.

Menschen, die Tierleid verhindern und sich vor Kälte schützen möchten, sollten auf Produkte aus Viskose, recycelten Polyesterfasern und biologisch verwertbaren Tencel oder Lyocell zurückgreifen.

WANN & WO?
Dienstag, 5. Februar 2013, 12:30 Uhr / Stachus, München


Weitere Informationen:
PETA.de/Web/peta_demonstriert.4164.html
PETA.de/Mulesing
PETA.de/Schafe

Interviewkontakt vor Ort:
Patrique-Robert Noetzel, 0173 2918134

Kontakt:
Bartek Langer, 07156 17828-27, BartekL@peta.de