Spenden
 »  »  » TERMINEINLADUNG: Halbnackt in Fleischschale – PETA-Aktion gegen Tierleid für Fleisch / Nürnberg

TERMINEINLADUNG: Halbnackt in Fleischschale – PETA-Aktion gegen Tierleid für Fleisch / Nürnberg / Mittwoch, 11. Januar 2017 / 16:00-17:00 Uhr

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand Januar 2017
Bildmaterial steht im Anschluss an die Aktion hier zur Verfügung.
 
Nürnberg / Stuttgart, 10. Januar 2017 – Unter dem Motto „Kein Lebewesen ist ein Lebensmittel“ macht die Tierrechtsorganisation PETA am Mittwoch ab 16 Uhr am Hallplatz, Ecke Königstrasse in Nürnberg auf das Leiden der Tiere in der landwirtschaftlichen Tierhaltung aufmerksam. Bei der provokanten Aktion zeigen halbnackte, mit Kunstblut beschmierte und in lebensgroße Fleischschalen unter Zellophan verpackte PETA-Unterstützer, wie im Supermarkt angebotenes Menschenfleisch aussehen könnte.

„Frauen sind keine Sexobjekte, Schwarze keine Sklaven und Tiere keine Lebensmittel. Vielmehr ist jedes Lebewesen um seiner selbst willen auf diesem Planeten“, so Sebastian Szogs, Aktionskoordinator bei PETA. Szogs begründet weiter: „Ein Schnitzel war ein Schwein, das gelitten hat. Man hat ihm ohne Betäubung den Schwanz abgeschnitten und seine Bewegungsfreude so eingeschränkt, dass das Tier sich nicht mal um seine eigene Achse drehen konnte. Ob Huhn, Rind, Schwein, Fisch oder Mensch – Lebewesen gehören nicht auf den Teller“.

Jedes Jahr leiden und sterben allein in Deutschland über 800 Millionen Tiere für die Fleischproduktion. Ohne Betäubung werden Rindern die Hörner ausgebrannt, Küken die Schnäbel gekürzt, Ferkeln die Eckzähne abgebrochen und die Schwänze abgeschnitten. Ohne jegliche Schmerzmittel werden Schweine und Rinder kastriert. Der Tiermutter entreißt man ihr Kind gleich nach der Geburt gewaltsam, obwohl die Mutter-Kind-Bindung beim Tier genauso intensiv ist wie beim Menschen. Das Leben der Tiere besteht daraus, in dunklen Ställen eingepfercht zu sein, ohne die Möglichkeit, sich ein paar Schritte bewegen zu können. Im Schlachthof angekommen, werden sie oft bei vollem Bewusstsein ans Fließband gehängt oder ins Brühbad geworfen.
PETA vertritt die Ansicht, dass Tiere nicht dazu da sind, gegessen zu werden. Veganer führen nicht nur ein gesünderes Leben, jeder Einzelne bewahrt auch bis zu 50 Tiere pro Jahr vor dem Tod in Tierfabriken, Schlachthöfen oder auf Fischerbooten. Die Tierrechtsorganisation unterstützt Menschen, die sich für eine pflanzliche Ernährung interessieren, mit dem Veganstart-Programm. Alle Teilnehmenden erhalten 30 Tage lang Tipps, Rezepte und Informationen rund um die vegane Lebensweise.

WANN & WO?
Mittwoch, 11. Januar / 16:00-17:00 Uhr / Fototermin: 16:15-16:45 Uhr / Hallplatz, Ecke Königstrasse, Nürnberg

Ähnliche PETA-Aktion in Hamburg / © PETA

Weitere Informationen:
PETA/Veganstart.de/
PETA/Ernährung
 
Kontakt:
Valeria Goller, +49 (0)711 860591-521, ValeriaG@peta.de