Spenden
 »  »  » Tierfreundliche Ostern: PETA präsentiert Rezepte für ein veganes Festessen

Tierfreundliche Ostern: PETA präsentiert Rezepte für ein veganes Festessen

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand April 2017
Stuttgart, 10. April 2017 – Mitgefühl mit Hase, Lamm und Co.: Ostern ist das höchste Fest im Kirchenjahr des Christentums. Die Fastenzeit ist vorüber und viele Menschen nehmen die Feiertage zum Anlass, endlich wieder herzhaft zu schlemmen. Doch gleichzeitig – und von vielen Menschen unbeachtet – leiden Tiere für die heimischen Brauchtümer. Sie landen auf dem Teller oder werden ihrer Eier wegen als Legemaschinen missbraucht und getötet, sobald sie nicht mehr „rentabel“ sind. Felicitas Kitali, Fachreferentin für Ernährung bei PETA, hat ein rein pflanzliches Menü zusammengestellt, mit dem die Ostertage zum Fest für Mensch und Tier werden. Die Rezepte stammen aus dem PETA-Kochbuch „Vegan! Einfach lecker und gesund“ und wurden von den Sterneköchen des veganen Restaurants „Körle und Adam“ kreiert.

„Zu Ostern werden Hasen, Lämmer und Küken als Symbole des Lebens und des Friedens gefeiert. Was viele Menschen dabei vergessen: Gerade diese Tiere werden anlässlich des Festes am häufigsten getötet und als Osterlamm oder Hasenbraten serviert“, so Felicitas Kitali. „Auch für die bunt gefärbten Eier müssen Tiere leiden. Wir appellieren deshalb an die Menschen, Mitgefühl zu zeigen und auf die Vielzahl an tollen veganen Alternativen zurückzugreifen!“
 
Vorspeise: Zucchini-Carpaccio mit marinierten Artischocken
Zutaten für 4 Portionen:

1 Glas Artischockenherzen (8-10 Stück)
1 Tomate
1 Knoblauchzehe
Etwas Petersilie
1EL Zitronensaft
3 EL Orangensaft
Olivenöl
2-3 Zucchini
1 Bund Rucola
weißer Balsamico
Pfeffer

Artischockenherzen halbieren oder vierteln. Tomate in kleine Würfel schneiden und Knoblauchzehe sowie Petersilie klein hacken und zu den Artischockenherzen geben. Das Ganze mit Zitronen- und Orangensaft und 1 EL Olivenöl beträufeln und etwas untermischen.
Zucchini mit Küchenhobel oder Schneidemaschine der Länge nach in dünne Scheiben schneiden und aneinandergereiht auf vier Tellern anrichten. Zucchinischeiben mit etwas Olivenöl einpinseln. In der Mitte des Tellers etwas Rucola auf die Zucchinischeiben geben. Dann die marinierten Artischocken auf den Rucola legen und das Ganze mit weißem Balsamico besprühen und etwas pfeffern. Wer mag, kann dazu schwarze Oliven reichen.

Hauptgang: Dreierlei Polenta-Eier mit jungen Karotten im Kressenest und Kerbelsoße

Zutaten für 4 Portionen:

Für die Polenta-Eier:
3-mal 125 g Schnellkoch-Polenta
1-mal 500 ml Gemüsebrühe
1 TL Kräuter der Provence
2-mal 250 ml Gemüsebrühe
250 ml Rote-Bete-Saft
250 ml Karottensaft
2 EL Sonnenblumenöl

Für die Karotten und die Kerbelsoße:
1 Bund junge Karotten
50 g Margarine
1 EL Mehl
500 ml Hafer Cuisine
½ TL Gemüsebrühe
Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuss
1 Bund Kerbel (oder andere Kräuter nach Geschmack)
200 g Kresse

Die Polenta muss in drei leicht unterschiedlichen Varianten zubereitet werden. Hierfür 500 ml Gemüsebrühe aufkochen. 1 TL Kräuter der Provence dazugeben und kurz mitkochen lassen. 125 g Schnellkoch-Polenta einstreuen und mit dem Schneebesen 1 bis 2 Minuten gut rühren, bis die Masse fest wird. Topf vom Herd nehmen, mit 2 Suppenlöffeln Eier formen, auf ein Blech legen und auskühlen lassen. 250 ml Gemüsebrühe und 250 ml Rote-Bete-Saft aufkochen lassen. 125 g Schnellkoch-Polenta einrühren. Weiter verfahren wie oben. 250 ml Gemüsebrühe und 250 ml Karottensaft aufkochen lassen. 125 g Schnellkoch-Polenta einrühren. Weiter verfahren wie oben. Die Polenta-Eier am besten über Nacht im Kühlschrank abkühlen lassen. Karotten waschen und einmal der Länge nach halbieren. In Salzwasser bissfest garen. Margarine in einer beschichteten Pfanne zergehen lassen, Mehl darüber stäuben und kurz anschwitzen lassen, mit Hafer Cuisine ablöschen und kurz aufkochen. Je nach Geschmack mit Gemüsebrühe, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Kerbel zur Soße geben und pürieren. Aus der Kresse auf vier Tellern Nester formen. Polenta-Eier in Öl anbraten, mit den Karotten in die Kressenester setzen und mit Kerbelsoße servieren.

Dessert: Kokoscreme mit frischem Himbeerpüree und Mandelblättchen

Zutaten für 2 Portionen:

Für die Kokoscreme:
500 ml Kokosmilch
1 Msp. Agar-Agar
100 g Kokosmus
2 EL Zucker

Für das Himbeerpüree:
250 g Himbeeren, frisch oder gefroren
2 EL Zucker
50 g Mandelblättchen

Agar-Agar in kalte Kokosmilch einrühren und aufkochen lassen. Kokosmus und Zucker dazugeben und köcheln lassen, bis sich das Mus verflüssigt hat. In Gläser füllen und im Kühlschrank ca. 2 Std. kalt stellen, bis die Kokoscreme fest ist.
Himbeeren pürieren und je nach Geschmack mit ca. 1 EL Zucker süßen. Mandelblättchen in eine beschichtete Pfanne geben und mit 1 EL Zucker bestreuen. Den Zucker bei niedriger Flamme unter die Mandelblättchen heben, bis er karamellisiert.
Vor dem Servieren das Himbeerpüree auf die Kokoscreme schichten und mit den karamellisierten Mandelblättchen dekorieren.

Weitere Informationen:
PETA.de/Ostern-auch-fuer-Tiere-ein-Feiertag
PETA.de/Rezepte
PETA.de/Eifrei

Kontakt:
Jana Fuhrmann, +49 (0)711 860591-529, JanaF@peta.de