Spenden
 »  »  »  »  » Tierversuche - Erfolg: 4,5 Millionen Tieren bleiben doppelte Toxizitätstests erspart

Erfolg! 4,5 Millionen Tieren bleiben doppelte Toxizitätstests erspart

 
Banner
 
Empfohlene Beiträge
Stand September 2009
Tierschutzorganisationen konnten sich gestern über die Reaktion der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) auf ihre Anfrage hinsichtlich der Anforderungen an Sicherheitstests unter der EU REACH Regulierung freuen. Die Reaktion der ECHA wird voraussichtlich 4,5 Millionen Tieren enormes Leid ersparen, die sonst für Tests durch chemische Vergiftungen verwendet würden.

 

Tierrechtsgruppen, wie die European Coalition to End Animal Experiments, Eurogroup for Animals, Humane Society International-Europe, People for the Ethical Treatment of Animals und PETA Europe sowie das Physicians Committee for Responsible Medicine, hatten sich vergangenen Monat an ECHA gewandt und ihre Bedenken darüber zum Ausdruck gebracht, dass einige Unternehmen möglicherweise doppelte Toxizitätstests für Stoffe durchführen könnten, wenn die Chemikalien unter REACH registriert werden. Die Bedenken entstanden aufgrund der Art der Aufführung von Informationen unter REACH. Demnach müssten Chemikalien stetig mehr Tierversuche durchlaufen, wenn sich die Produktionsmenge erhöht. Insbesondere bestünde die Gefahr, dass Unternehmen „Eignungstests“ auf die reproduktive und allgemeine Toxizität durchführen würden (was dutzende oder hunderte Tiere pro Chemikalie benötigen würde) und später gezwungen wären, zusätzliche umfassende Tests mit der gleichen Wirkung durchzuführen. Die Sprache und die Anleitung von REACH waren an diesem Punkt unklar.

ECHA hat heute eine Pressemeldung herausgegeben, in der klargestellt wird, dass Tierversuche nicht durchgeführt werden müssen, wenn ähnliche, umfassendere Tests vorgeschlagen werden. Unternehmen, die Chemikalien registrieren, die in einer Menge von mindestens 100 Tonnen produziert werden, können daher anfängliche Registrierungsansprüche erfüllen, ohne Eignungstests durchzuführen – sofern sie umfassendere Tests zu einem späteren Zeitpunkt innerhalb des Prozesses vorschlagen. Die Tierschutzgruppen schätzen, dass diese Klarstellung potentiell 4,5 Millionen Tieren das Leben retten kann, wenn man von den Zahlen der ECHA ausgeht, dass 6.000 Chemikalien in die Sparte dieser Informationsanforderung fallen. Aufgabe ist es jetzt sicherzustellen, dass sich die Firmen auch an diese klare Anweisung halten und keine doppelten Versuche für entsprechende Chemikalien durchführen.

Wir freuen uns sehr, dass ECHA so schnell und positiv auf unsere Anfrage reagiert hat und somit dazu beiträgt, potentielle Doppelungen an über 4 Millionen Tieren zu vermeiden. Wir hegen auch weiterhin Bedenken hinsichtlich REACH und dessen Durchsetzung, aber diese Aussage ist ein guter Anfang.

 

Was Sie tun können!

Kaufen Sie keine Produkte von Firmen, die Tierversuche machen.

Hier finden Sie eine Liste von Kosmetikfirmen, die KEINE Experimente an Tieren durchführen.

Informieren Sie Ihre Freunde und Familie über die Grausamkeit der Tierversuche.

Schreiben Sie einen Leserbrief an eine lokale Zeitung, um auf das Thema aufmerksam zu machen.