Spenden
 »  »  »  »  » Top Designer Marc Bouwer appelliert an australischen Premierminister, die Tierquälerei bei Schafen zu stoppen, und streicht australische Wolle aus sei

Top Designer Marc Bouwer appelliert an australischen Premierminister, die Tierquälerei bei Schafen zu stoppen, und streicht australische Wolle aus seiner Kollektion

Themenschwerpunkt
 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand April 2007
Im Namen von PETA sandte der amerikanische Modedesigner Marc Bouwer ein Schreiben an den australischen Premierminister John Howard. Er appelliert darin an ihn, zwei der schlimmsten Formen von Tierquälerei der australischen Wollindustrie an Schafen abzuschaffen: das Abschneiden großer Fleisch- und Hautstücke vom Gesäß der Schafe und das Exportieren von Millionen Tieren in den Mittleren Osten, wo sie eine grausame Schlachtung erwartet auf eine Weise, die in Australien verboten wäre.

In seinem Schreiben informiert Bouwer - dessen Designs regelmäßig an einigen von Hollywoods größten Stars zu bewundern sind, darunter Mariah Carey, Julianne Moore und Angelina Jolie - Premierminister Howard, dass er keine australische Wolle mehr für seine Designs verwenden will.

"Ich erfuhr kürzlich von meinen Freunden bei PETA, wie Schafe in Australien behandelt werden, und bin darüber so entsetzt, dass ich sämtliche australische Wolle aus meinen künftigen Kollektionen herausnehmen werde", schreibt Bouwer. "Das Versagen Ihrer Regierung, Maßnahmen zu ergreifen, um diesen grausamen Praktiken ein Ende zu setzen, wirft ein schlechtes Bild auf Australien als Wolllieferant für den globalen Modemarkt."

In Australien, aus dem ein Viertel des weltweiten Wollertrages stammt, benutzen Farmer Werkzeuge, die einer großen Gartenschere ähneln, um den Lämmern in einer groben Verstümmelungsaktion namens mulesing große Haut- und Fleischstücke vom Gesäß zu schneiden – ohne jegliches Schmerzmittel. Und Jahr für Jahr werden Millionen australische Schafe, die nicht mehr genug Wolle geben, auf riesige Exportfrachter gepfercht und in den Mittleren Osten verschifft, wo sie grausam geschlachtet werden. Schafe, die den Horrortrip überleben, werden gewaltsam an Ohren oder Beinen von LKWs gezerrt, zusammengebunden und geschlagen; dann schlitzt man ihnen bei vollem Bewusstsein die Kehle auf.

Eine wachsende Zahl renommierter Modeketten und Top-Modedesigner wie Abercrombie & Fitch, Limited Brands und Timberland haben sich bereits verpflichtet, keine australische Wolle mehr einzusetzen, die mit solcher Grausamkeit gewonnen wurde.