Spenden
 »  »  » Trauma-Trainings in der EU beenden!

Trauma-Trainings in der EU beenden!

Stoppen Sie mit uns grausame militärische Übungen an lebenden Tieren!

Stand Februar 2014
November 2013 - ERFOLG: Nach mehr als zwei Jahren Gesprächen und Protestkampagnen von PETA USA und ihren internationalen Schwesterorganisationen haben die polnischen Streitkräfte PETA nun versichert, dass der Einsatz von Tieren in erschütternden Übungen zur Ausbildung von Sanitätspersonal künftig vollständig mit modernen Simulationsmodellen des menschlichen Körpers ersetzt wird.
In Dänemark, Norwegen und den Niederlanden verstümmeln, erstechen und erschießen Soldaten lebende Schweine und andere Tiere in grausamen und archaischen Trauma-Trainings. Britische Soldaten reisten extra nach Dänemark, um dort an den barbarischen Übungen teilzunehmen, denn in Großbritannien selbst sind sie verboten. Vor dem Hintergrund, dass längst fortschrittliche und überlegene tierfreie Ausbildungsmethoden existieren, ist es empörend, dass diese Tierquälereien nach wie vor stattfinden.

Bei den Trauma-Trainings werden Tiere unter anderem mit Hochgeschwindigkeitsmunition erschossen. Sie werden erstochen, ihnen werden Gliedmaßen amputiert und manchmal üben Soldaten, die amputierten Beine wieder anzunähen, bevor die Tiere schließlich getötet werden.
Viele der sensiblen Schweine und Ziegen – Tiere, die ebenso intelligent sind wie Hunde und Katzen – erleiden vor ihrem Tod Knochenbrüche und Organversagen.
Dabei sind die Trauma-Trainings vollkommen überflüssig: 80 % der NATO-Staaten bilden ihre Soldaten ausschließlich mit tierfreien Lehrmethoden aus, darunter auch Deutschland. Solche Methoden kosten keine unschuldigen Leben, sind effizienter und zuverlässiger.

Nach Meinung von PETA verstoßen Trauma-Trainings gegen die EU-Rechtssprechung. Die Richtlinie 2010/63/EU besagt, dass Tierversuche nur dann stattfinden dürfen, wenn keine tierfreien Methoden verfügbar sind. PETA hat die EU-Verantwortlichen mittlerweile angeschrieben und sie aufgefordert, die vorliegenden Verstöße zu untersuchen.

Sehen Sie hier das Whistleblower-Video aus den USA, es zeigt die unfassbare Grausamkeiten bei militärischen Übungen.

Trauma-Trainings in der EU beenden!

Soldaten aus Großbritannien, Norwegen, Dänemark und den Niederlanden werden weiterhin in sogenannten Trauma-Trainings an lebenden Tieren ausgebildet. Sie schießen auf Schweine und trennen Ziegen die Gliedmaßen ab. Nach Auffassung von PETA verstoßen diese Praktiken gegen die geltende EU-Gesetzgebung. Bitte helfen Sie uns, die grausamen Tierversuche zu stoppen!

Unterschriften-Aktion:

Please Stop Maiming and Killing Animals in Military Training Exercises

Dear Minister of Defence,

I was deeply shocked to learn that your country's army still uses live animals in military training exercises. I find it hard to believe that a supposedly progressive European country continues to torture and mutilate animals when humane alternatives exist and are used by 23 other NATO nations, including 20 EU states. This is not a choice between saving animals and saving human beings: lifelike human simulators and other high-tech non-animal training methods have been shown to be more effective at preparing soldiers for battle than crudely mutilating animals. Moreover, using animals for these training exercises when alternatives exist appears to be in violation of EU law. Directive 2010/63/EU states that animals must not be used when non-animal options are available. Please adhere to the law and stop allowing your military to shoot, stab and mutilate animals in these exercises. Treating animals in this way is impossible to justify medically, ethically or educationally and does immense damage to your country's international reputation.

Sincerely,

Derzeitige Erfolgsstatistik

Unterschriften bisher: 123.426
Helfen Sie uns 124.000 zu erreichen!

Jetzt unterschreiben!

* Pflichtangaben
Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus.
 
Deutsche Übersetzung:

Bitte beenden Sie die Verstümmelung und Tötung von Tieren in militärischen Tierversuchen

Sehr geehrter Herr Verteidigungsminister,

mit Entsetzen habe ich davon erfahren, dass das Militär Ihres Landes zu Ausbildungszwecken noch immer lebende Tiere in militärischen Tierversuchen einsetzt.

Ich kann es nicht fassen, dass ein vermeintlich fortschrittliches europäisches Land noch immer lebende Tiere foltert und verstümmelt, obgleich es heute humane Alternativverfahren gibt, die in 19 anderen EU-Staaten erfolgreich zum Einsatz kommen. Grausame Versuche an Tieren sind nicht erforderlich, um Menschenleben zu retten, denn lebensechte Simulationsmodelle des menschlichen Körpers und andere hochtechnische, tierversuchsfreie Schulungsmethoden sind nachweislich weitaus wirksamer als die grausame Verstümmelung von Tieren, wenn es darum geht, Soldaten für den Kriegseinsatz zu schulen.

Die Verwendung von Tieren zu militärischen Schulungszwecken stellt darüber hinaus mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Verstoß gegen die EU-Richtlinie zum Schutz der für Versuche und andere wissenschaftliche Zwecke verwendeten Tiere 2010/63/EU (kurz: Tierversuchsrichtlinie) dar, die die Verwendung tierfreier Lehrmethoden verlangt, wenn diese zur Verfügung stehen.

Ich bitte Sie, sich an die geltenden Gesetze zu halten und zu veranlassen, dass die Streitkräfte Ihres Landes nicht länger befugt sind, Tiere im Rahmen von Trauma-Trainings zu erschießen, zu erstechen oder zu verstümmeln. Eine solch grausame Behandlung von Tieren lässt sich weder aus medizinischen noch pädagogischen, geschweige denn aus ethischen Gründen rechtfertigen und fügt dem internationalen Ruf Ihres Landes beträchtlichen Schaden zu.

Mit freundlichen Grüßen