Spenden
 »  »  »  »  » PETA dokumentiert gravierende Missstände in Schäferhundzucht am Bodensee - Hintergründe

 

Gravierende Tierschutzmissstände in Schäferhundzucht am Bodensee aufgedeckt

PETA zeigt traurigen Alltag von Zuchthunden

Stand Mai 2011
Tettnang im Bodenseekreis, Ortsteil Bürgermoos. Abseits in einem Waldstück liegt die Hundezucht mit dem wohlklingenden Zwingernamen „Von den schwarzen Seeperlen". Doch hinter der idyllischen Bezeichnung verbirgt sich Monotonie, Elend und Gewalt.

Update Juli 2012/Mai 2014:
Nach zwei Verhandlungstagen ist Hundezüchter Paul Z. wegen Tierquälerei wegen vier nachgewiesener Ordnungswidrigkeiten vom Amtsgericht Tettnang zu Geldbußen in Höhe von insgesamt 650 Euro verurteilt worden – vier weitere Vorwürfe wurden wegen geringer Schuld fallen gelassen. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Paul Z. junge Hunde bzw. Welpen trat und die Tiere beim Kämmen grob behandelte. Zudem entsprachen die Seitenlängen in vier Zwingern nicht den Vorgaben der Hundehaltungsverordnung, auch meldete er seine Hundezucht nicht ordnungsgemäß als Gewerbe an (6 Ds 31 Js 4487/2011 – AK 376/2012). Das Verfahren befindet sich auf die Berufung der Staatsanwaltschaft Ravensburg hin noch in der Berufungsinstanz beim Landgericht Ravensburg.
Im Mai 2014 leitete die Staatsanwaltschaft Ravensburg ein weiteres Ermittlungsverfahren gegen Paul Z. ein, weil PETA Deutschland e.V. erneut Strafanzeige wg. ähnlicher Vorwürfe erstattete (Az.: 36 Js 9017/14).
 

 

Klicken Sie auf das Bild für eine Vergrößerung.

Die Situation in 2011


Etwa 20 Schäferhunde befinden sich in teilweise maroden Zwingern. Auslauf für die Tiere gibt es nicht. Das schier Unglaubliche: Der Hundezüchter aus Tettnang ist Mitglied in Deutschlands größtem und vermeintlich seriösestem Zuchtverein, dem Verein für Deutsche Schäferhunde (SV). Der SV wiederum ist dem Verein für das Deutsche Hundewesen (VHD) angegliedert, Deutschlands Dachverband für Hundezucht. Der Website des VDH kann man folgende Informationen entnehmen, die angesicht der Missstände, die PETA bei dem Schäferhundzüchter am Bodensee dokumentieren konnte, nahezu lächerlich klingen:

„Unser Handeln ist geprägt von unserem Anspruch, in den Mitgliedsverbänden und -vereinen Leistungen von einheitlich hoher Qualität zu erbringen – nicht nur für den Hund, sondern auch für die Menschen, denen Hunde am Herzen liegen.“

„Hundehaltung verlangt von uns Wissen, Gespür und Fürsorge. Besondere Anforderungen stellen Zucht, Ausbildung und Sport.“

 

 

Klicken Sie auf das Bild für eine Vergrößerung.
Fragwürdig ist aber nicht nur die Zugehörigkeit des Schäferhundzüchters vom Bodensee zum SV bzw. zum VDH, sondern auch die Berufswahl der Ehefrau des 70jährigen Züchters – sie ist ebenfalls zu 50 % für die Zucht mitverantwortlich und arbeitet als Tierärztin für die Fleischbeschau beim Veterinäramt Ravensburg.

PETA Deutschland e.V. hat Strafanzeige gegen den Schäferhundzüchter erstattet. Folgende Missstände fanden wir vor:



Zwinger mit völlig durchnässten Böden, vermutlich durch Urin.
  • Fast alle Tiere schienen Durchfall zu haben.
  • Zum Zeitpunkt unserer Recherche hatte keiner der Hunde Wasser, einschließlich der Muttertiere mit ihren Welpen.
  • Einige Zwinger unterschritten die zulässige Größe der Tierschutz-Hundeverordnung; sie wurden erst vergrößert, nachdem wir das Veterinäramt darauf hingewiesen hatten.
  • Mehrere Zwinger bargen Verletzungsmöglichkeiten, wie herausstehende Nägel und Schrauben oder defektes Baumaterial.
  • In einem Transportanhänger wurde scheinbar ein Hund gehalten.
  • Die Anlage war stark vermüllt.
  •  

    Hinzu kommt, dass der Züchter unverblümt über seine gewaltsamen Trainingsmethoden berichtete. Die entsprechenden Einträge in Internet-Foren wurden bereits gelöscht, liegen PETA Deutschland e.V. jedoch vollständig vor. Hier einige Auszüge:

    "Wenn ich meinen Hunden in die Ohren gebissen habe, hat es manchmal geblutet, aber nie […] hatten die Hunde anschließend Probleme mit ihren Ohren." (Screenshot des Forum-Eintrags)

    "Dann suchte ich mir einen Besen und sägte ein 50cm langes Stück vom Stil ab. Dann zog ich mir eine Hetzhose an und mit einem Arm, dem Besenstil und der Hetzkleidung ging ich wieder zurück und holte meinen Gero aus dem Zwinger. Ich band ihn an einen Laternenpfahl und hetzte ihn. [...] Dann folgte ein ganz normal gesprochenes AUS von mir. Das ignorierte Gero natürlich. Nun kam die Stunde der Rache. Ich knallte Gero mit voller Kraft den Besenstil zwischen die Ohren. Beim 3. Schlag ließ Gero aus." (Screenshot des Forum-Eintrags)

    "Ich habe meine Schmusie mit einem Tele ausgebildet." (Gemeint ist ein Teletakt-Gerät) (Screenshot des Forum-Eintrags)

    "Manchmal gibt es auch mal bei uns Streit. Dann kommt Paule immer und haut uns die leeren Wasserbehälter auf die Köpfe. [...] Aber ältere Hunde haben uns berichtet, dass er, wenn wir älter sind nicht mehr mit einem Wasserbehälter "beruhigt" sondern eine Blechpfanne uns um die Ohren haut."


    PETA Deutschland e.V. hat Strafanzeige gegen den Schäferhundzüchter erstattet.

     

    Was Sie tun können:

    Bitte klären Sie Ihr Umfeld über diese Missstände auf. Wenn Sie selbst bereit sind, einen Hund oder ein anderes Tier bei sich aufzunehmen, kaufen Sie niemals ein Tier in einer Zoohandlung oder vom Züchter, sondern besuchen Sie ein Tierheim! Es existiert keine „verantwortungsvolle Zucht“ solange noch tausende Tiere in Tierheimen auf ein Zuhause warten.