Spenden
 »  »  »  » Verleihung des „Red Fox Austria Awards“ in Salzburg: PETA kritisiert Werbeveranstaltung der österreichischen Pelzindustrie

Verleihung des „Red Fox Austria Awards“ in Salzburg: PETA kritisiert Werbeveranstaltung der österreichischen Pelzindustrie

Stand Februar 2013
Salzburg / Gerlingen, 22. Februar 2013 – Makabre Auszeichnung: PETA Deutschland e.V. kritisiert die am kommenden Samstag im Rahmen der Messe „Hohe Jagd & Fischerei“ veranstaltete Verleihung des „Red Fox Austria Award 2013“ in den Salzburger Messehallen. Die Bundesinnung Mode und Bekleidungstechnik prämiert damit nach eigenen Angaben die „kreative Verwertung“ des österreichischen Rotfuchses. Die Tierrechtsorganisation weist darauf hin, dass bei der Jagd auf Rotfüchse jedes Jahr Zehntausende Fuchsfamilien auseinandergerissen werden. Nicht selten wird den Tieren in Schlag- oder Schlingenfallen das Genick gebrochen oder sie werden qualvoll erdrosselt. PETA appelliert an die Bürger in Salzburg, die Veranstaltung zu meiden.

„Die Pelzindustrie versucht zu verschleiern, dass den Füchsen bei Treib-, Drück- oder Baujagden schmerzhafte und tödliche Schussverletzungen zugefügt werden, wodurch die Tiere unnötig lange leiden“, so Frank Schmidt, Kampagnenleiter bei PETA. „Da Füchse keine Gefahr für Menschen und die Natur darstellen, ist die Jagd auf die Tiere unnötig.“

Namhafte Biologen wie Prof. Dr. Josef Reichholf von der TU München vertreten die Auffassung, dass waldbewohnende Tierpopulationen selbst zu Zeiten von Wolf und Bär hauptsächlich durch Umwelteinflüsse wie Witterung, Nahrungsverfügbarkeit oder Krankheiten reguliert wurden.
Jeder Mensch kann Tierleid verhindern, indem er sich entscheidet, keinen Echtpelz zu kaufen oder zu tragen. Verantwortungsvolle Modedesigner wie Harald Glööckler, Stella McCartney und Calvin Klein zeigen pelzfreie Kollektionen und setzen damit Trends.

Weitere Informationen:
PETA.de/HaraldGlooeckler
Pelzinfo.de

Kontakt:
Bartek Langer, 07156 17828-27, BartekL@peta.de