Spenden
 »  »  » Wermelskirchen: Kranke Kuh über Wochen vernachlässigt

Wermelskirchen: Kranke Kuh über Wochen vernachlässigt

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge

PETA stellt Strafanzeige gegen Landwirt bei Staatsanwaltschaft Köln und fordert Tierhalteverbot

Stand Juni 2015
Köln / Wermelskirchen / Stuttgart, 9. Juni 2015 - Unterlassene Hilfe: Ende Mai erreichten PETA Deutschland e.V. schockierende Bilder einer offensichtlich über Wochen vernachlässigten Kuh. Das abgemagerte Tier aus einem Milchproduktionsbetrieb in Wermelskirchen hatte unzählige kahle Hautstellen und lag angebunden in den eigenen Exkrementen. Wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und die Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung stellte die Tierrechtsorganisation nun Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Köln. Die hauptsächlichen Vorwürfe: Aus Rohheit und durch unterlassene Hilfe hat der Landwirt dem Tier erhebliche und länger andauernde Schmerzen und Leiden zugefügt. Auch die anderen Kühe des Mannes sollen sich in keinem guten Zustand befinden. PETA fordert umgehend die Einleitung strafrechtlicher Ermittlungen und die Verhängung eines Tierhalteverbots gegen den Halter.
 
„Der Wermelskirchener Landwirt ist offensichtlich völlig unfähig, sich um die in seiner Obhut befindlichen Tiere zu kümmern“, so Lisa Wittmann, Fachreferentin für Tiere in der Ernährungsindustrie bei PETA Deutschland e.V. „Zum Wohl der übrigen Kühe fordern wir ein sofortiges Tierhalteverbot und eine Unterbringung der Tiere auf einem Lebenshof.“
 
Laut Informant soll die todkranke Kuh über mindestens zwei Wochen in dem lebensbedrohlichen Zustand gehalten worden sein – obwohl die Tierschutzbehörde mehrfach auf das Tier aufmerksam gemacht worden ist. Erst am Abend des 12. Mai 2015 hat ein gerufener Tierarzt das Leiden des Tieres durch Euthanasie beendet.
 
PETA vertritt die Ansicht, dass Tiere nicht dazu da sind, gegessen zu werden. Veganer führen nicht nur ein gesünderes Leben, jeder Einzelne bewahrt auch bis zu 50 Tiere pro Jahr vor dem Tod in Tierfabriken, Schlachthöfen oder auf Fischerbooten. Mit dem kostenlosen Veganstart-Programm der Tierrechtsorganisation gelingt der Umstieg auf eine rein pflanzliche Ernährung spielend leicht. PETA Deutschland e.V. ist die größte Interessenvertretung vegan lebender Menschen in Deutschland.


Weitere Informationen:
Veganstart.de
PETA.de/Themen/Ernährung
PETA.de/Themen/Milch
 
Kontakt:
Jana Fuhrmann, +49 (0)711 860591-529, JanaF@peta.de