35 Dinge, die Tieren dank PETA erspart bleiben

In den letzten 35 Jahren hat sich viel verändert. Am Anfang arbeiteten zwei Personen in einem kleinen Zimmer für PETA – heute ist PETA die stärkste Kraft im Namen der Tiere weltweit mit über 3 Millionen Mitgliedern. Auch für die Tiere hat sich viel verändert. Hier nur einige Dinge, die man dank PETAs Arbeit nie wieder sehen wird:
 

Die 1980er



PETAs erste verdeckte Ermittlung führte zur Beendung grausamer Affenversuche, zur ersten Polizeirazzia in einem Tierversuchslabor, zum ersten Fall zum Thema Tierversuche vor dem US-Verfassungsgericht und zur ersten Anklage und Verurteilung eines Tierversuchs-Experimentatoren wegen Tierquälerei. 
 

PETA deckte auf, dass die US-Armee vorhatte, auf einem Schießstand in einem Gebäude auf Hunde zu schießen. PETA konnte das Vorhaben verhindern und das Militär verbot daraufhin die Nutzung von Hunden, Katzen und Primaten in Verwundungsversuchen und –übungen.

PETA erreichte die Schließung eines Schlachthauses in Texas, wo 30.000 Pferde ohne jeglichen Schutz auf gefrorenen Feldern standen und verhungerten.

 



PETA verhinderte, dass das Cedars-Sinai Medical Center heimatlose Hunde aus Mexiko nach Kalifornien transportierte, um sie dort zu Versuchszwecken zu nutzen.
 

Die 1990er



Als PETA aufdeckte, dass Entertainer Bobby Berosini aus Las Vegas hinter der Bühne seine Orang-Utans schlug, wurde ihm seine Wildtiergenehmigung entzogen und seine Show geschlossen.
 



Die NASA beendete nach einer Kampagne von PETA Tierversuche für die Bion-Mission. Bei dem gemeinsamen Programm der USA, Frankreichs und Russlands sollten Affen in Zwangsjacken Elektroden in den Körper implantiert und die Tiere dann in das Weltall geschickt werden.

PETA schob den sogenannten Ertränkungsbecken in Taiwan einen Riegel vor. Sie wurden genutzt, um ungewollte und heimatlose Hunde zu töten. Das Land verabschiedete außerdem sein erstes Tierschutzgesetz.



Nach einer PETA-Kampagne gegen die Nutzung lebender Schweine und Frettchen in Crashtests von General Motors, wurden alle Auto-Crashtests an Tieren weltweit eingestellt.

Die Nielsen Farms in Kansas – eine Massenzucht für Welpen – wurden geschlossen und als „dauerhaft disqualifiziert für die Erteilung einer Lizenz“ erklärt, nachdem eine Ermittlung von PETA viele kranke Tiere, Missbrauch und Todesfälle aufgedeckt hatte.
 



Dank PETAs Kampagnen haben über 900 Unternehmen versprochen, keinen Pelz mehr zu verwenden. So war beispielsweise Calvin Klein der erste hochkarätige Designer, der keinen Pelz mehr verwendete, nachdem PETA in sein Büro eingefallen war. Ralph Lauren verbannte Pelz aus seinen Ladenregalen und spendete die Pelzartikel an Flüchtlinge in der Mongolei.
 

Die 2000er



Gap Inc., J.Crew, Liz Claiborne, und andere bekannte Unternehmen stellten den Verkauf von Leder aus China und Indien nach einer bahnbrechenden PETA-Ermittlung innerhalb der Lederindustrie ein.
 

Dieser Eisbär und fünf seiner Artgenossen waren unterernährt, wurden ausgepeitscht und mussten in größter Hitze Kunststücke vorführen. Dank PETAs Bemühungen wurden die Tiere konfisziert.
 

Hunderttausende Tiere konnten gerettet werden, weil PETA Chemieunternehmen und die US-Umweltschutzbehörde davon überzeugte, die Tiere nicht wie geplant in schmerzhaften Chemietests zu töten.
 

PepsiCo, McDonald’s, Burger King, Capital One, AT&T, Honda, PUMA, Keds, Pfizer, Volkswagen und The Hershey Company setzten ihre Werbefilme, in denen Schimpansen und andere Primaten auftreten mussten, nach einer PETA-Kampagne ab.
 



Sechzehn Elefanten, die zuvor für den Elefantenverleih Hawthorn Corporation auftreten mussten, wurden freigegeben und in eine Auffangstation überstellt, nachdem PETA das Leid der Tiere dokumentiert hatte.
 

POM Wonderful, PepsiCo, The Coca-Cola Companyund viele weitere Unternehmen stellten ihre Tierversuche ein, nachdem PETA aufgedeckt hatte, dass die Firmen grausame Tierversuche finanzierten.
 

Mehr als 26.000 Tiere wurden nach einer PETA-Ermittlung aus den Fängen eines Unternehmens gerettet, das exotische Tiere verkaufte. Dies war die größte Beschlagnahmung von Tieren in der Geschichte in den USA.
 

H&M verbannte als erster Einzelhändler exotische Tierhäute aus allen Läden weltweit, nachdem die Verantwortlichen PETAs Ermittlungsvideo erhalten hatten. Daraus ging das extreme Leid hinter den Kulissen des Handels mit den Häuten exotischer Tiere hervor. Daraufhin stoppten auch Ann Inc., PUMA, L Brands, Adidas, Overstock.com, Nike, Cole Haan, Arcadia Group, Adolfo Domínguez und Mango den Verkauf exotischer Tierhäute.
 

Bis zu 4,5 Millionen Tieren blieben grausame Chemikalientests erspart, die als Teil eines umfassenden Testprogramms der EU stattfinden sollten, da PETA Doppelungen in den Tests darlegen konnte. Dies war vielleicht der größte Sieg für Tiere aller Zeiten.
 

Seit 2010...



Fast jede große Fluglinie weltweit hat nach Kampagnen von PETA den Versand von Affen und anderen Primaten an Laboratorien und Laborzulieferer eingestellt, darunter z.B. Air China, China Southern Airlines, Lufthansa, British Airways, Philippine Airlines, United Airlines, US Airways und Vietnam Airlines.

Die von HBO produzierte Pferderennserie Luck wurde eingestellt, nachdem PETA Beweise eines Informanten veröffentlicht hatte, die darlegten, dass während der Produktion drei Pferde zu Tode gekommen waren. 

Über 250 Katzen und Hunde wurden aus der Einrichtung Professional Laboratory and Research Services gerettet – einem Auftragslabor für Tierversuche in North Carolina. Die Rettung erfolgte nach Veröffentlichung einer schockierenden verdeckten Ermittlung von PETA. Dies war das zweite Mal in der Geschichte der USA, dass ein Labor nach einer PETA-Ermittlung seine Tiere abgeben und schließen musste.
 

Bolivien, China, Costa Rica, Zypern, Ägypten, Griechenland, Indonesien, Iran, Jordanien, Mexico, die Mongolei, Pakistan, Panama, die Philippinen, Trinidad und Tobago und die Vereinigsten Arabischen Emirate stellten die Nutzung von Tieren für notfallmedizinische Übungen ein, nachdem PETA den Ländern lebensechte Simulatoren menschlicher Patienten gespendet hatte.

Dutzende erfolgreiche Werbeagenturen – z.B. McCann Erickson, BBDO, J. Walter Thompson Worldwide, DDB Worldwide, TBWA Worldwide, Leo Burnett Worldwide und Grey Global Group – untersagten die Nutzung von Menschenaffen in ihren Werbemaßnahmen, nachdem sie von PETA erfahren hatten, wie die Tiere hinter den Kulissen leiden.

 

Fast 16.000 Ratten und Mäuse und 600 Reptilien, von denen viele bereits im Sterben lagen, wurden bei Global Captive Breeders, LLC aus ihren verdreckten Käfigen heraus beschlagnahmt. Eine verdeckte Ermittlung von PETA führte zu der größten Tierrettungsaktion in der Geschichte Kaliforniens.
 

Das US-Militär stellte die Nutzung von Affen in grausamen Trainingskursen zu Chemieangriffen der Armee nach einer intensiven PETA-Kampagne ein.

Wissenschaftler von PETA Indien, PETA USA und PETA U.K. erreichten, dass Indien Kosmetikversuche an Tieren als illegal erklärte und auch ein Verkaufsverbot für Kosmetika verhing, die innerhalb der Landesgrenzen an Tieren getestet wurden.
 

PETA konnte führende Marken wie General Mills, Kroger, Dannon, Chipotle, Nestlé, Harris Teeter, Denny’s und Dunkin’ Brands überzeugen, Firmenpolicen zu verabschieden, die Zulieferer anhalten, das grausame Enthornen von Kühen zu beenden. Beim Enthornen wird das Horngewebe von Kälbern auf schmerzhafte Weise herausgebrannt oder aus dem Schädel geschabt.

Das US-Militär verbot nach einer schlagkräftigen Kampagne von PETA das Verstümmeln von Tieren in unterschiedlichen Bereichen der medizinischen Ausbildung.
 

PETA veröffentlichte eine verdeckte Ermittlung über die Versuchslabors der Universität on Utah, wo Versuche an Tieren aus Tierheimen durchgeführt wurden. Daraufhin schaffte der Bundesstaat Utah ein Gesetz ab, das Tierheime zwang, Hunde und Katzen auf Nachfrage an Tierversuchslabors zu verkaufen.
 



Mehr als 110 Unternehmen, u.a. H&M, Calvin Klein undTommy Hilfiger, stellten den Verkauf von Angorakaninchenwolle ein, nachdem PETA die erste Enthüllung der Angoraindustrie aller Zeiten veröffentlicht hatte. Auf Bitten von PETA spendete der weltweit größte Bekleidungseinzelhändler Inditex seine verbliebenen 20.000 Kleidungsstücke aus Angora an syrische Flüchtlinge im Libanon.
 

Katzen wie Rainbow und Mango wurden Löcher in den Schädel gebohrt, metallene Fixierungsstäbe in den Kopf geschraubt und Stahlspuhlen in die Augen implantiert. Als PETA dabei helfen konnte, die grausamen und archaischen Gehirnversuche an der University of Wisconsin–Madison abzuschaffen, wurden die Katzen in liebevolle Hände vermittelt.
 



Die Outdoor-Bekleidungsfirma Patagonia sowie Stella McCartney stellten den Kauf von Wolle aus Argentinien über das Netzwerk Ovis 21 ein, nachdem sie ein quälendes Ermittlungsvideo von PETA gesehen hatten. Die Aufnahmen zeigen, wie Lämmer auf angeblich nachhaltig arbeitenden Farmen für sogenannte verantwortungsbewusst gewonnene Wolle ausgebeutet wurden. Nach einem Treffen mit PETA erklärte sich auch Kering bereit, für seine Marken – darunter Alexander McQueen, Balenciaga, Bottega Veneta, Brioni, Christopher Kane, Gucci, Volcom and Saint Laurent – keine Wolle mehr von Ovis 21 zu beziehen.

Hunderttausende Tiere konnten vor grausamen Tierversuchen bewahrt werden, weil die US-Umweltschutzbehörde PETAs Empfehlungen auf nicht-tierische Testmethoden in ihr Testprogramm für endokrine Disruptoren aufnahm.

Ben der Bär lebte unter schrecklichen Bedingungen in einem Privatzoo in North Carolina. Er wurde gerettet und in eine Auffangstation für Wildtiere in Kalifornien gebracht, nachdem sich PETA und andere Gruppen lautstark und über eine lange Zeit hinweg für ihn eingesetzt hatten. Zählt man Bens Rettung mit, dann hat PETA zwischen 2012 und 2015 bereits mehr als 40 Bären aus Betongruben und schäbigen Verschlägen gerettet.
 

Ein Blick in die Zukunft

Ringling Bros. and Barnum Bailey Circus gab bekannt, seine Elefantenshow bis zum Jahr 2018 einzustellen. Als Begründung gab der Zirkus an, mehr und mehr Menschen würden Bedenken darüber äußern  „wie die Tiere behandelt werden". Die Entscheidung erfolgte nach Jahrzehnte langen PETA-Protesten gegen die Grausamkeiten an Elefanten im Zirkus. Unter anderem konnte PETA den Missbrauch bei Ringling auf Video festhalten und Bildmaterial eines früheren Trainers bei Ringling veröffentlichen, das zeigte, wie gewaltsam Elefantenbabys in dem Zirkus traininert wurden.
 

Was Sie tun können

PETAs Arbeit und all diese Erfolge wären nicht möglich ohne mitfühlende Menschen, die sich niemals scheuen, bei Tiermissbrauch ihre Stimme zu erheben. Helfen Sie uns und werden Sie noch heute Mitglied bei PETA Deutschland.