Aktionswoche für ein Pelzfarmverbot in Montenegro – kommt das Gesetz jetzt?

Aktionswoche Montenegro fuer Pelzfarmverbot

Tiere auf Pelzfarmen verbringen ihr ganzes Leben in überfüllten, verdreckten Käfigen, bevor sie schließlich zu Tode geprügelt, vergast oder durch analen Stromschlag getötet werden. Einigen Tieren wird sogar bei lebendigem Leib das Fell vom Körper gerissen.

Aktionswoche von PETA Deutschland und der Tierrechtsorganisation Galop

Aktivisten der Tierrechtsorganisationen PETA Deutschland und Galop haben vom 2. bis 7. März 2019 eine Aktionswoche in Podgorica, Montenegro durchgeführt. Ziel war es, die Öffentlichkeit und relevante politische Entscheidungsträger über die Herstellung von Pelzprodukten zu informieren. Des Weiteren wird die gesetzliche Umsetzung eines Pelzfarmverbotes in Montenegro gefordert.

Auch wenn es in Montenegro derzeit keine aktive Pelzindustrie gibt, verfügt das Land über keine gesetzliche Regelung, die ausländische Unternehmen an der Errichtung von Pelzfarmen vor Ort hindern würde. Angesichts der steigenden Zahl an Modeunternehmen, die sich von Pelz abwenden, erlassen immer mehr Länder Pelzfarmverbote. Da dies die Standortmöglichkeiten für Betreiber von Pelzfarmen zunehmend einschränkt, werden Länder ohne gültige Pelzfarmverbote somit zu einem attraktiven Standort für die Farmen der Pelzindustrie.

Aufklärungsarbeit mit Tanz und Film

Mit der Aktionswoche formulierten die Aktivisten in erster Linie einen Aufruf an die Politik, Betreibern von Pelzfarmen keine Plattform in Montenegro zu bieten und ein Pelzfarmverbot zu unterstützen. Ein entsprechender Gesetzesentwurf wurde von der Organisation Galop bereits eingereicht. Ein weiteres wichtiges Anliegen der Aktivisten war es, die Öffentlichkeit über die Zustände auf Pelzfarmen zu informieren. Hierzu wurden verschiedene Aktionen durchgeführt, die PETA Deutschland mit Flyern und Videomaterial unterstützte.

Zum Auftakt wurde eine Dokumentation über Pelzfarmen in Europa mit dem Titel „Klatki“ (https://klatkifilm.com/) gezeigt. Die Vorführung wurde mit Redebeiträgen einer Sprecherin für PETA Deutschland und des Leiters der Organisation Galop abgerundet.

Filmabend Montenegro
Im Rahmen der Aktionswoche verteilten die Aktivisten auch Infomaterial an Passanten und übergaben Filmaufnahmen und Informationsmaterial an ausgewählte Politiker, Ladenbetreiber, die Pelz anbieten, und den Vorstand des Komitees für Tourismus, Landwirtschaft und Ökologie.

Als abschließende Aktion wurde auf dem Marktplatz in Podgorica eine Tanz- und Theaterperformance aufgeführt, die unter anderem von Prva TV aufgegriffen wurde.
 

Der Gesetzesentwurf wurde vom Parlament von Montenegro am 13. März 2019 diskutiert. Ein Datum für die Abstimmung ist noch nicht bekannt.

Künftige Kooperationen

PETA arbeitet mit Gruppen aus Osteuropa und den umliegenden Regionen zusammen, um weitere Fortschritte für die Tiere zu erzielen. Schon heute unterstützen wir Organisationen mit unserem „Year of Change“-Programm, sorgen durch die Kooperation mit lokalen Prominenten in Tierschutzkampagnen für große Aufmerksamkeit  und bieten mit einem Osteuropa-Netzwerk eine Plattform für die Vernetzung von Aktivisten (https://www.peta.de/Activist-Network-Eastern-Europe).

Was Sie tun können

Helfen Sie, die Grausamkeiten und das Leid der Tiere in der Pelzproduktion zu beenden! Unterzeichnen Sie das Anti-Pelz-Versprechen: https://pelz.peta.de/

Unsere Autoren

PETA Team

Die Blogartikel zu den Themen Tierrechte und veganem Lifestyle sind von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Co-Autoren.