Avocado oder Avocadon’t – ist die Avocado ein Umweltsünder?

Avocado Umwelt
Die Avocado gilt wegen ihrer Nährwerte als sogenanntes Superfood und erlebt die letzten Jahre einen regelrechten Hype. Man findet sogar Burgerbuns aus Avocados. Die grüne Frucht ist überall. Aber die Avocado gilt aufgrund von hohem Wasserverbrauch und Abholzung auch als Umweltsünder.

 Was hat Veganismus mit der Avocado zu tun? 

„Superfood“ und „vegan“ werden gerne in einen Topf geworfen. Zwischen einem gesunden Lebensstil und einer veganen Ernährung gibt es sicherlich Überschneidungen. Vegan leben bedeutet jedoch weitaus mehr als das:

Es bedeutet, Mitgefühl gegenüber allen Lebewesen zu zeigen und ihnen kein Leid zufügen zu wollen.


Als weitere Gründe werden Umweltbewusstsein und eben auch die gesunde Ernährung angegeben. Eine gesunde Ernährung ist allerdings auch ganz ohne Superfoods möglich. Und wenn Sie ganz ehrlich sind: Auch Fleischesser essen Avocados, genau wie anderes Obst und Gemüse.

Ist die Avocado ein Umweltsünder?

Die Avocado hat viel „Durst“. Für Avocados werden riesige Monokulturen angelegt und Bewässerungsanlagen gebaut. Das raubt der Bevölkerung teilweise den Zugang zu Trinkwasser. Für ein Kilogramm Avocado werden rund 2.000 Liter Wasser gebraucht. Wegen der hohen Nachfrage auf dem europäischen Markt befürchten Umweltschützer die illegale Abholzung der Wälder, um weitere Anbaugebiete für die Avocado zu erschließen.
 
Avocado Umwelt

Moment, da war doch was?

Es gibt Parallelen zwischen der Umweltverträglichkeit der Avocado und Tierprodukten. Abholzung von Wäldern findet auch für den Futtermittelanbau statt. Auch dieser Anbau verbraucht Wasser und trägt zum enormen Wasserverbrauch von tierischen Produkten bei. Rindfleisch braucht pro Kilogramm rund 15.500 Liter Wasser, bei Schweinefleisch sind es 6.000 Liter, Geflügel braucht immerhin noch 4.325 Liter.

Was heißt das für Sie?

Selbst, wenn ab und zu einmal eine Avocado in Ihrer Ernährung auftaucht: Für eine Avocado muss kein Tier leiden oder gar sterben. Für tierische Produkte leidet die Umwelt – und vor allem leiden die Tiere. Mit einer ausgewogenen veganen Ernährung leben Sie gesund, auch ohne Avocado. Die nachhaltigste Form der Ernährung ist eine vegane Ernährung auf Basis von regionalen, saisonalen und biologischen Lebensmitteln. Der Superfood-Trend bringt immer wieder neue Früchte und Lebensmittel hervor, die auch meist schnell wieder verschwinden. Eine vegane Lebensweise ist kein Trend, sondern eine Entscheidung für die Tiere.

Leben Sie noch nicht vegan und würden es gerne ausprobieren? Dann melden Sie sich beim Veganstart-Programm an! Sie erhalten 30 Tage lang Tipps, Tricks und leckere Rezepte für ein veganes Leben.

Unsere Autoren

PETA Team

Die Blogartikel zu den Themen Tierrechte und veganem Lifestyle sind von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Co-Autoren.