HALLOWEEN-HORROR: Mark Benecke & Claudia von Rotten gegen Pelz

Benecke von Rotten Pelz
Kriminalbiologe Mark Benecke und Tattoomodel Claudia von Rotten zeigen sich zu Halloween in gruseligen Kostümen und tierversuchsfreiem Make-up, um auf ein wahrlich schauriges Thema aufmerksam zu machen, bei dem Blut, Verstümmelung und Mord auf der Tagesordnung stehen: Pelz.
 
Benecke Pelz
Foto: lumina-obscura.ch Maske: claudia-rindler.ch
Worüber sich manch einer gerne mal beim Schauen eines Horrorfilms gruselt, ist für Millionen Nerze, Füchse, Marderhunde und viele andere Tiere die Realität – und das jeden Tag. Sie führen ein trauriges Leben in winzigen Käfigen, in denen sie psychische Störungen entwickeln, um dann einen grausamen Tod zu erfahren: analer oder genitaler Elektroschock, Vergasung, Erschlagen mit stumpfen Gegenständen oder Tottreten. Es kann sogar vorkommen, dass die Tiere lebendig gehäutet werden! Die Aufnahmen aus den Pelzfarmen bilden den gruseligsten Horrorfilm überhaupt:


Mark Benecke und Claudia von Rotten appellieren daher an alle Verbraucher, diesen Horror zu beenden und keine Pelzprodukte zu kaufen. Entscheiden Sie sich lieber für Kleidung und Accessoires mit Kunstpelz oder im Zweifel ganz ohne Pelz.


Bereits mehrfach hat sich Mark Benecke, der als Kriminalbiologe in TV-Sendungen wie Medical Detectives, Autopsie (RTL II) oder Galileo (ProSieben) mitwirkt, für das Recht der Tiere eingesetzt. So kämpft Benecke für Tintenfische, für die Tiere in der Ernährungsindustrie, für das Aufdecken von Tierschutzverstößen und gegen das Auftreten von Tieren im Zirkus. Tattoomodel Claudia von Rotten bezog bereit 2012 gemeinsam mit Kollegin Sandy P. Peng Stellung gegen Pelz und die Robbenmassaker in Kanada.

Was Sie tun können

  • Kaufen Sie keine Pelzprodukte wie Kleidung, Schuhe oder Accessoires.
  • Unterschreiben Sie PETAs Pelzfrei-Versprechen und sagen Sie damit NEIN zu Pelz.

Unsere Autoren

Friederike Huth

setzt sich als Editor und Coordinator im Online Marketing für die Rechte der Tiere ein.