Spenden
 »  »  » Vegane Bratapfel-Cupcakes mit Vanillecreme und Zimtplätzchen

Vegane Bratapfel-Cupcakes mit Vanillecreme und Zimtplätzchen

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge

Fruchtig, süß und voller weihnachtlicher Aromen

Stand Dezember 2017
Es müssen nicht immer Plätzchen sein: Wer etwas Besonderes zu Punsch und Glühwein servieren möchte, der sollte diese Bratapfel-Cupcakes backen. Ein lockerer Vanille-Cupcake mit Bratapfelfüllung und Vanillecreme-Topping, verziert mit selbstgemachten Zimtplätzchen wird sicherlich jedem die Adventszeit versüßen.
Die Bratapfel-Cupcakes schafften es 2014 übrigens unter die zehn Finalisten bei „PETAs Veganer Back-Contest“.
 


Für 12 Cupcakes


Zutaten für die Vanille-Cupcakes
110 g Margarine, Zimmertemperatur
200 g Zucker
400 ml Mandeldrink (oder ein anderer Pflanzendrink)
4 EL Wasser
1 x Ei-Alternative*: 1 EL Stärke + 3 EL Wasser, gut vermischt
320 g Dinkelmehl 630 (oder ein anderes helles Mehl)
3 TL Backpulver
1,5 TL gemahlene Vanille (oder das Mark einer halben Vanilleschote)
0,5 TL Salz
 
Zutaten für die Bratapfelfüllung
1 großer Boskoop-Apfel
30 g Marzipan
50 g Mandeln
1 EL Ahornsirup
1 EL Zitronensaft
0,5 TL Zimt
1 Prise gemahlener Ingwer
1 Prise gemahlene Nelken
 
Zutaten für die Vanillecreme mit Zimtplätzchen
110 g Margarine, Zimmertemperatur
200 g Puderzucker
0,5 TL gemahlene Vanille (oder 1 großzügige Messerspitze frisches Vanillemark)
2 EL Mandelmilch (oder ein anderer Pflanzendrink)
2 Prisen gemahlener Kardamom
Circa 30 kleine und große Zimtplätzchen (Rezept für selbstgemachte Plätzchen siehe weiter unten)

Zubereitung:
(Wer selbstgemachte Zimtplätzchen für die Dekoration verwenden möchte, sollte am besten schon vor den Cupcakes den Plätzchenteig zubereiten und kaltstellen und die Plätzchen backen, während Cupcakes und Füllung abkühlen.)
 
Backofen auf 190°C vorheizen und eine Muffinform mit Papierförmchen auslegen oder einfetten.
Margarine und Zucker mit dem Rührgerät schaumig rühren. Die restlichen trockenen und nassen Zutaten für den Teig in zwei Gefäßen getrennt voneinander mischen. Die verrührte Stärkemixtur dabei zu den Flüssigkeiten geben.
Die nassen und die trockenen Zutaten abwechselnd zügig unter die Margarine-Zucker-Mischung rühren. Dabei nur so lange rühren, bis gerade so ein glatter Teig entsteht, ein paar verbleibende Klümpchen sind dabei nicht schlimm.
Den Teig in die 12 Vertiefungen der Muffinform füllen und die Cupcakes für 20-30 Minuten backen, bis sie goldbraun sind und ein Zahnstocher, den man in die Mitte der Cupcakes sticht, sauber herauskommt. Die Cupcakes in der Form komplett auskühlen lassen und dann vorsichtig herauslösen.
 
Für die Füllung den Apfel schälen, entkernen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Das Marzipan ebenfalls in sehr kleine Würfel schneiden. Mandeln grobhacken und in einer trockenen Pfanne goldgelb rösten. Mandeln in eine Schüssel geben.
Den Apfel zusammen mit dem Marzipan in der Pfanne andünsten, bis die Apfelwürfel braun und weich werden. Den Ahornsirup zugeben und die Masse kurz karamellisieren lassen. Die Apfel-Marzipan-Mischung mit den Mandeln vermischen und das Ganze zusammen mit dem Zitronensaft und den Gewürzen verrühren. Die fertige Füllung abdecken und abkühlen lassen.
 
Wenn die Cupcakes und die Apfel-Marzipan-Gewürz-Masse komplett ausgekühlt sind, zum Füllen der Cupcakes mit einem kleinen scharfen Messer jeweils einen Teil aus der Mitte herausschneiden. Es sollte etwa 1 TL der Füllung in jeden Cupcake passen. Cupcakes füllen und mit dem oberen Teil des herausgeschnittenen Teigs verschließen.

Für die Vanillecreme alle Zutaten für 3-4 Minuten mit dem Rührgerät zu einer luftigen Masse rühren. Creme in einen Spritzbeutel mit Lochtülle (oder in einen Gefrierbeutel) geben und kleine Häubchen auf alle Cupcakes spritzen. Die fertigen Cupcakes mit Zimtplätzchen dekorieren.


Vegane Zimtplätzchen


Dieses Rezept ergibt mehr Plätzchen als für die Dekoration der Bratapfel-Cupcakes notwendig sind. Den Rest kann man zu den Cupcakes servieren, so essen oder einfrieren.
 
Zutaten:
110 g Margarine, Zimmertemperatur
150 g Zucker
1 x Ei-Alternative*: 1 EL Stärke + 3 EL Wasser, gut vermischt
220 g Dinkelmehl 630 (oder ein anderes helles Mehl)
1 TL Zimt
 
Zubereitung
Margarine und Zucker mit dem Rührgerät schaumig rühren. Die gut vermischte Ei-Alternative unterrühren. Mehl und Zimt mischen und ebenfalls unterkneten, bis ein homogener Teig entsteht.
Den Teig (in Frischhaltefolie gewickelt) für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
Backofen auf 180°C vorheizen.
Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und so lange Sterne ausstechen, bis der Teig aufgebraucht ist.
Sterne auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech 12-15 Minuten backen, bis die Kanten braun werden. Zimtplätzchen auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.
 
* Alternativ können Sie auch eine andere im Handel erhältliche oder selbstgemachte Ei-Alternative verwenden.


Die 20 besten veganen Ei-Alternativen


Die Auswahl an Ei-Alternativen, oft auch Ei-Ersatz genannt, zum Backen und Kochen von Gerichten, deren Rezepte nach Eiern verlangen, ist groß. Es gibt also keinen Grund, die Eierindustrie weiterhin zu unterstützen. Probieren Sie es mit diesen 20 möglichen Alternativen einfach selbst aus.
 

Weiterlesen »


Weitere vegane Backrezepte zu Weihnachten


Egal, ob Sie es lieber klassisch oder ausgefallen, schokoladig, nussig oder fruchtig mögen: Mit diesen veganen Rezepten für Plätzchen und mehr wird Ihr Weihnachtsfest etwas ganz Besonderes – auch für die Tiere. Für den Duft nach frisch gebackenen Plätzchen...

Weiterlesen »