Brentanobad in Frankfurt will diese Nilgänse erschießen lassen

Schon wieder: Brentanobad will Nilgänse töten lassen

Bereits letztes Jahr waren sechs Nilgänse auf dem Schwimmbadgelände des Brentanobades in Frankfurt erschossen worden, woraufhin wir Strafanzeige erstattet haben. Geplant war es damals, einzelne Tiere zu töten, „um deren Artgenossen aus dem Gebiet zu vertreiben”.

Der Plan ging nicht auf, denn auch dieses Jahr teilen sich zahlreiche Nilgänse Liegewiese und Wasser mit den Besuchern.

Ein Beitrag geteilt von Tanja (@_januarkind) am


Trotzdem wollen die Betreiber des Schwimmbades wieder die Erlaubnis einholen, Nilgänse zu erschießen. Als Grund wird die Infektionsgefahr für den Menschen herangezogen. Diese ist laut Experten aber äußerst gering. Außerdem ist die Tötung eines Wirbeltieres ohne „vernünftigen Grund“ laut Tierschutzgesetz nicht erlaubt.


Wir empfehlen, betroffene Flächen für die Gänse unattraktiv zu gestalten und gleichzeitig attraktive Ausweichflächen als Rückzugsorte für die Tiere zu schaffen. Schließlich haben Gänse nicht weniger ein Recht darauf, den Sommer zu genießen als wir.

So helfen Sie den Gänsen

Wenden Sie sich an den Geschäftsführer der Bäder, Frank Müller, um ihn darum zu bitten, den Abschuss der Tiere zu verhindern und stattdessen auf tierfreundliche Lösungen zu setzen.


Lassen Sie uns ein Zeichen für die Wildgänse setzen, die gerade in Frankfurt immer mehr zum Feindbild verkommen. Erst vor zwei Tagen wurden acht tote Nilgänse im Frankfurter Ostpark gefunden. Zwei von ihnen fehlte der Kopf.

Unsere Autoren

Isabella Binder

Als Grafikerin und Content Producer kämpft Bella für die Rechte ALLER Tiere.