China baut Horror-Stadt aus Schweinehochhäusern

Twitter / Bill Northey
Eine Stadt, bestehend aus riesigen Hochhäusern, in denen 30.000 weibliche Lebewesen immer wieder künstlich befruchtet werden, um jährlich 840.000 Babys auf die Welt zu bringen, die anschließend gemästet und getötet werden. – Klingt nach einem dystopischen Roman, ist aber bittere Realität.

Der chinesische Schweinefleischlieferant Guangxi Yangxiang baut aktuell diese „größte Schweinezuchtanlage der Welt”, um möglichst viele Schweine für möglichst wenig Geld zu „produzieren”.

Warum passiert das jetzt?

In den letzten Jahren ist die Nachfrage nach Fleisch gestiegen. Bisher importiert China jährlich über eine Million Tonnen Schweinefleisch aus Europa und den USA. Jetzt ist der Plan, sich von anderen Ländern unabhängig zu machen.

Gibt es diese Schweinehochhäuser nur in China?

Nein. Auch in Deutschland wurde bereits 1969/1970 ein solches Schweinehochhaus gebaut. Bis zu 3.000 Tiere fristen dort auch heute noch ihr kurzes und qualvolles Dasein auf sechs Etagen. Natürlich werden die Schweinehochhäuser in China höher sein (bis zu 13 Etagen) und somit viel mehr Tieren das Leben kosten – mit dem Finger auf China zu zeigen, können wir uns in Deutschland trotzdem nicht leisten!

Im deutschen Schweinehochhaus und auch in allen anderen konventionellen Mastbetrieben geht es allein um Rentabilität. Viele Schweine auf wenig Platz. In kürzester Zeit gemästet, aufgeschlitzt und in kleine Stücke zerteilt. Da wird dann eben mal ein krankes Ferkel gegen die Wand geschlagen, eine schwangere Sau in einen viel zu engen Kastenstand gequetscht und einem Schwein bei vollem Bewusstsein die Kehle durchgeschnitten. Hauptsache es geht schnell, kostet wenig und bringt Geld. Dass Schweine fühlende, hoch intelligente Lebewesen sind, die in der Lage sind, Schmerzen sowie Todesangst zu empfinden, die nicht für uns, sondern um ihrer selbst Willen auf diesem Planeten sind, wird dabei völlig ignoriert. So werden in Deutschland alleine jährlich knapp 60 Millionen Schweine gequält und anschließend getötet.

Wie kann ich den Schweinen helfen?

Da es keinen legalen Weg gibt, die Schweine aus den Hochhäusern zu holen, bleibt Ihnen lediglich, selbst kein Fleisch und keine anderen Produkte tierischen Ursprungs zu kaufen und ihr Umfeld über diese Themen aufzuklären. Teilen Sie Artikel, Videos und Bilder. Verteilen Sie Flyer, besuchen Sie Demonstrationen und kochen Sie Ihren Liebsten etwas Veganes. Nur wenn die Nachfrage nach Fleisch und anderen Tierqualprodukten zurückgeht, kann sich auch nachhaltig etwas für die Tiere ändern. Lassen Sie uns niemals aufhören, für die Tiere zu kämpfen. Bis alle Schweinehochhäuser leer sind!

Unsere Autoren

Isabella Binder

Als Grafikerin und Content Producer kämpft Bella für die Rechte ALLER Tiere.