Vegane Crème Brûlée

Crème brûlée vegan

Die beliebte französische Süßspeise enthält im Original Eigelb und Sahne, kann aber ohne Probleme auch aus rein pflanzlichen Zutaten gezaubert werden. Das Highlight bei der Zubereitung ist dabei das Flambieren. Mit einem Bunsenbrenner wird der Rohrzucker auf der Creme karamellisiert und verleiht dem Dessert das gewisse Etwas. Ob als Nachspeise nach einem köstlichen veganen Menü, als Leckerei zwischendurch oder als Sonntagsfrühstück – die Crème brûlée ist eine wahre Freude für Gaumen und Seele. Viel Spaß beim Nachkochen!

Zutaten

  • 125 g vegane weiße Schokolade
  • 500 ml Kokosmilch
  • 1 Msp. Agar-Agar
  • 100 g Kokosmus
  • 4 – 8 EL Rohrohrzucker

Zubereitung

Weiße Schokolade raspeln und beiseitestellen. Kokosmilch in einen Topf gießen. Agar-Agar einrühren und aufkochen lassen.
Kokosmus esslöffelweise in die leicht köchelnde Kokosmilch einrühren. Wenn sich das Kokosmus verflüssigt hat, die Schokoladenraspel dazugeben und mit dem Schneebesen rühren, bis sie geschmolzen ist.

Flüssigkeit in tiefe Teller oder kleine Schälchen gießen und ca. 2 Std. im Kühlschrank kaltstellen, bis sie fest geworden ist.
Vor dem Servieren mit je 1 bis 2 EL Rohrohrzucker bestreuen und mit dem Bunsenbrenner karamellisieren.