Die 15 besten veganen Daunen-Alternativen für Jacken, Decken & Co.

Kapok Kissen

Um Produkte wie Jacken, Decken oder Schlafsäcke mit Daunen zu füllen, werden noch immer Enten und Gänse bei lebendigem Leib gerupft. Einige der Tiere werden zudem für die Produktion von Stopfleber missbraucht. Sobald sie für die Daunenindustrie nicht mehr profitabel sind, werden sie in Kisten gepfercht und auf eine grausame Fahrt zum Schlachthaus geschickt. Dort angekommen werden die Vögel kopfüber aufgehängt und ihres Fleisches und Federn wegen getötet.


All das können wir verhindern, indem wir uns nicht in fremde Federn hüllen, sondern das vielfältige Angebot hochmoderner veganer Materialien nutzen. Nachfolgend finden Sie einige Beispiele für Daunen-Alternativen, die uns kuschelig warm halten – und das ganz ohne Tierleid.

Pflanzenbasierte Daunen-Alternativen

Wer keine Daunen kaufen möchte, muss nicht zwangsläufig auf Synthetik zurückgreifen. Die Pflanzenwelt hat sich so einiges einfallen lassen, um uns bei Tag und Nacht warm zu halten:

1. Bambus

Die Industrie nutzt reinen Bambus gerne als Wärmedämmung in Decken und Kissen – oftmals in Verbindung mit Baumwolle. Die umweltfreundliche Daunen-Alternative ist von Natur aus geruchsabweisend, chemiefrei, thermoregulierend, hypoallergen und extrem atmungsaktiv. Das Material sollte jedoch nicht mit Bambus-Viskose verwechselt werden, da dieses chemisch hergestellt wird und dabei viele der natürlichen Eigenschaften des Bambus verliert. Bettwaren mit Bambus-Füllungen sind in gut sortierten Fachgeschäften erhältlich.

2. Baumwolle

Baumwolle ist ein echter Alleskönner und auch als Isoliermaterial geeignet. So wird es als Füllmaterial für leichte Sommerdecken, Kissen, Babyschlafsäcke, Übergangs- und Winterjacken eingesetzt. Die Vorteile liegen auf der Hand: Baumwolle ist leicht, maschinenwaschbar und anschmiegsam. Wenn es richtig kalt wird, sollte man allerdings zu einem anderen Material greifen – oder man setzt einfach auf das Zwiebelprinzip und sorgt durch mehrere Schichten für zusätzliche Wärme.

3. Hanf

Hanf eignet sich nicht nur wunderbar als Stoff für ökologische Kleidung, sondern auch als Füllung für Kissen und Decken. Neben einer guten Wärmespeicherung kann Hanf hervorragend Schweiß aufnehmen und wieder abgeben, ist antistatisch und staubabweisend. So schafft es ein sehr angenehmes Schlafklima. Da Hanf vergleichsweise schwer ist, eignet es sich jedoch weniger für den Outdoor-Bereich, wo das Gewicht oftmals eine entscheidende Rolle spielt. Wen das etwas höhere Gewicht nicht stört, der findet tolle Hanfjacken bei Hoodlamb und kuschelige Bettdecken und Kissen bei Allnatura oder purNatour.

4. Kapok

Kapok ist eine Hohlfaser aus den Schalen des tropischen Kapokbaums, die zu 80 % aus Luft besteht und von Natur aus mit einer wasserabweisenden Wachsschicht überzogen ist. Sie ist sehr leicht, wärmedämmend, atmungsaktiv und klimaregulierend, indem sie Feuchtigkeit direkt weiterleitet. Da die Fasern relativ kurz sind und leicht brechen können, eignet sich Kapok besonders gut als Mischung mit anderen, stabileren Fasern wie Baumwolle. Die Textilmarke Flocus stellt 100 % biologisch abbaubare Fasern aus dem nachhaltigen Material her. Jacken mit Kapok-Füllung gibt es bei ThokkThokk und Kissen bei Allnatura oder Yumeko. Auch Matratzen und Bettdecken sind bei diversen Händlern von Naturbettwaren erhältlich.

5. Maisfaser

Wer sich für Bettdecken, Unterbetten und Kissen ein Naturmaterial als Füllung wünscht, kann auf Maisfaser zurückgreifen. Die Faser wird aus einem nachwachsenden Rohstoff hergestellt und überzeugt mit einer hohen Wärmerückhaltung und Bauschkraft. Zudem ist sie im Gegensatz zu Daunen waschbar und kann problemlos in den Trockner geworfen werden. Derzeit wird die Faser unter dem Handelsnamen Ingeo produziert. Die Ingeo-Isolation ist atmungsaktiv, trocknet schnell, ist UV-resistent und hypoallergen. Zu kaufen gibt es Bettwaren aus Maisfasern im Internet und bei lokalen Händlern von Naturbettwaren. Auch in der Bekleidung einiger Outdoor-Marken wird die Faser bereits eingesetzt.

6. Monark Fibre

Monark Fibre stellt aus Fasern der Seidenpflanze (Milkweed) Materialien her, die ebenso gut isolieren wie Daunen. Die in Nordamerika vorkommende Seidenpflanze umfasst über 100 Arten. Das Material ist wasserdicht, elastisch, extrem leicht und wasserabweisend. Die Fasern bilden ein natürliches, umweltfreundliches Material, das sich in unterschiedlichen Produkten einsetzen lässt. Seine Verbreitung trägt außerdem zum Schutz des bedrohten Monark-Schmetterlings in den USA bei, der sich für seine Eiablage auf die Pflanze spezialisiert. Derzeit ist die wiederentdeckte Technologie noch nicht sehr verbreitet, aber mit einer Winterjacke von Quartz Co hat die Pflanze gezeigt, dass sie für die Textilindustrie bestens geeignet ist.

7. Tencel (Lyocell)

Streng genommen ist Tencel zwar eine chemische Faser, doch das Material beruht auf Holzfasern und wird im Vergleich zu anderen Viskosefasern in einem umweltschonenden Prozess hergestellt. Während Tencel im Modebereich als Obermaterial schon weit verbreitet ist, wird es als Füllung aktuell nur für Bettdecken und Kissen eingesetzt. Hier überzeugt es durch seine feuchtigkeitsausgleichenden Eigenschaften, wodurch es die Schlaftemperatur konstant hält und so für einen angenehmen Schlaf sorgt. Bettdecken aus Tencel sind auch für Allergiker geeignet und bei diversen Händlern von Naturbettwaren zu finden.

Synthetische Daunenalternativen

Die am meisten verbreitete Daunen-Alternative ist derzeit Polyester. Im Gegensatz zu Daunen wärmt die Faser auch bei Nässe und trocknet rasch – was vor allem bei Jacken und Schlafsäcken ein wichtiges Kriterium ist. Polyester ist aber nicht gleich Polyester. Derzeit gibt es viele verschiedene Technologien, die alle zum Ziel haben, ein möglichst warmes und zugleich leichtes Material zu liefern. Der Anteil an erneuerbaren oder recycelten Ressourcen nimmt dabei stetig zu.

8. Climashield

Climashield wird aus tausenden zusammenhängenden, ineinandergreifenden Synthetikfasern hergestellt. Seine Dämmeigenschaften speichern die Wärme über einen langen Zeitraum – selbst nach vielfacher Nutzung. Die Stränge müssen gar nicht oder kaum abgesteppt werden, was die Produkte kostengünstig macht. Diese auf die Kunden zugeschnittene Isolation findet sich in Schlafsäcken, Bettwaren, Kleidung, Handschuhen und Schuhen und ist weltweit erhältlich, zum Beispiel bei Arc’teryxEddie Bauer, Mountain Equippment und Direct Alpine.

9. DuPont Sorona

Seit den frühen 90er Jahren revolutioniert DuPont Sorona die Welt der Fasern und Polymere. Die biobasierte Faserisolierung ist leicht, atmungsaktiv, warm, schnelltrocknend und robust. 37 % ihres Polymers wird aus jährlich erneuerbaren pflanzlichen Zutaten hergestellt. Ihre revolutionäre Bio-PDO-Verbindung verwandelt einen ehemals chemischen Prozess in eine ökologische Alternative. Dabei wird nicht nur weniger Energie benötigt, sondern es werden auch weniger Treibhausgasemissionen freigesetzt. Marc O’PoloStreet One oder Wellensteyn bieten bereits warme Jacken mit DuPont Sorona Insulation an.

10. Thermal R

Das Unternehmen Marmot hat eine einzigartige Kältedämmung aus Polyester mit dem Namen Thermal R entwickelt. Dieses Material ist darauf ausgerichtet, die verschiedenen Bedürfnisse von Menschen bei kaltem Wetter zu erfüllen. Thermal R kombiniert mehrkanalige und hohle Fasern für maximale Wärme und reduziert gleichzeitig die negativen Effekte von Transpiration, Kondensation und Feuchtigkeit. Das robuste Material ist im Verhältnis zu seinem Kälteschutzgrad extrem leicht und lange haltbar.

11. Plumtech

Plumtech ist ein exklusives Füllmaterial der Marke Save The Duck. Hierbei handelt es sich um synthetische Daunen aus recyceltem Polyester, die nicht auf Tiere, sondern auf Innovation setzen. Kälteempfindliche Menschen dürfen sich über Kleidung freuen, die nicht in der Bewegung einschränkt, lange haltbar und maschinenwaschbar ist und zudem leicht und klein verpackt werden kann. Das Material ist hochgradig atmungsaktiv und zerstreut überschüssige Wärme, die bei Bewegung entsteht. Gleichzeitig kann es eine sehr große Menge Luft speichern und hält so die natürliche Körpertemperatur aufrecht.

12. PrimaLoft

PrimaLoft wurde ursprünglich für die US-Armee entwickelt. Eine spezielle Mikrofaser-Struktur hält die körpereigene Wärme und ermöglicht es dem Träger so, seine eigene Energie zu speichern. Fasern, die nur einen Bruchteil so groß sind wie der Durchmesser eines menschlichen Haares, schaffen ein enges Gebilde von Lufttaschen. Diese schließen die Körperwärme ein und halten Kälte fern. PrimaLoft wird von über 500 Marken sowohl im Outdoor-Segment als auch bei Möbeln und Bettwaren eingesetzt, so beispielsweise von den Marken Marmot, Vaude, Patagonia, The North Face und Adidas.

13. Thermolite

Thermolite ist eine synthetische Isolationsvariante des innovativen Unternehmens Invista. Diese Technologie bietet Wärme und funktionale Isolation und ist dabei lange haltbar und leicht. Thermolite kommt bei verschiedenen Produkten zum Einsatz, etwa bei Outdoor-Kleidung und Sportbekleidung, aber auch bei Schlafsäcken. Das Material ist darauf ausgerichtet, mollige Wärme zu bieten und gleichzeitig die Leistung des Trägers oder der Trägerin zu optimieren. Thermolite ist weit verbreitet und bei Outdoor-Herstellern wie Chiemsee und Burton ebenso zu finden wie bei Modemarken à la Esprit oder H&M.

14. Thermore

Der Hersteller Thermore produziert vegane Wärmeisolation für Bekleidung und Bettwaren. Als Pionier in der Entwicklung moderner Fasern, die Körperwärme optimal speichern, produziert Thermore verschiedene Wärmeisolatoren, darunter auch Thermore Freedom. Dieses Material besteht aus unzähligen Mikro-Zwischenräumen, die sich bewegen und dem Körper mit jeder Bewegung anpassen – ob man nun einen Stadtspaziergang macht oder große Abenteuer verfolgt. Erhältlich ist die Technologie bei vielen verschiedenen Labels, darunter GeoxGerry WeberMango und Tommy Hilfiger.

 15. 3M Thinsulate

3M Thinsulate ist eine einzigartige Isolation, die Luftmoleküle zwischen der tragenden Person und der Außenwelt einschließt. Das Material ist atmungsaktiv, wasserdampfundurchlässig und kann in der Maschine gewaschen werden. Die synthetischen Mikrofasern sind feiner als Daunenfedern und können somit mehr Luft auf weniger Raum einschließen. Deshalb bietet das Material eine bessere Isolation als Daunen. Aus Thinsulate bestehen eine ganze Reihe an Produkten für alle Wetterbedingungen wie Handschuhe, Skihosen, Jacken und Bettdecken. Bei Marken wie Marmot, Normani und Spyder ist die Technologie schon im Einsatz.