Spenden
 »  »  » Deutsche Pferde kommen in die Wurst: PETA kritisiert Überpopulation und lange Tiertransporte zu ausländischen Schlachthöfen

Deutsche Pferde kommen in die Wurst: PETA kritisiert Überpopulation und lange Tiertransporte zu ausländischen Schlachthöfen

 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand April 2013
Gerlingen, 29. April 2013 – Der Pferdefleisch-Skandal weitet sich zunehmend aus: Mittlerweile wurde bekannt, dass jährlich rund 11.000 deutsche Pferde geschlachtet und größtenteils in der Fleischindustrie verarbeitet werden. Dies geschieht zum Teil in den ca. 100 Pferde-Metzgereien, die es hauptsächlich in Bayern und Baden-Württemberg gibt. Eine große Anzahl der Pferde wird jedoch in Tiertransporten ins europäische Ausland exportiert und dort getötet. Zumeist geschieht dies in Italien, hauptsächlich in der Region Puglia in Süditalien. Bei den Italienern gilt Pferdefleisch noch immer als Delikatesse und verschafft damit der Fleischindustrie einen großen Absatzmarkt. Da das im Land produzierte Pferdefleisch höhere Preise erzielt als EU-Importe, werden pro Jahr ca. 40.000 europäische Pferde nach Italien transportiert. Für die Tiere eine große Strapaze: extreme Enge, Hitze oder Kälte in Verbindung mit zu wenig Trinkwasser und fehlenden Pausen. Vor diesem Hintergrund übt PETA scharfe Kritik an den Pferdetransporten und fordert ergänzend, keine Pferde zu züchten und kein Pferdefleisch zu verzehren. Sinnvoll und ratsam ist das Adoptieren eines Pferdes von einem Gnadenhof, um ihm ein schönes Leben zu ermöglichen.

„Pferde sind bewegungsfreudige und sehr sensible Tiere. Sie in Tiertransporten unter Extrembedingungen Tausende von Kilometern zu einem Schlachthof zu transportieren, ist Tierquälerei“ so Jennifer Kirchner, Kampagnenleiterin für Pferdesport bei PETA. „Wer sicher gehen möchte, dass in seinem Essen kein Pferdefleisch enthalten ist, der entscheidet sich am besten für eine vegane Lebensweise.“

In Deutschland werden derzeit ca. 1 Million Pferde gehalten. Die aus dem Bestand genommenen Tiere werden geschlachtet, da ihre Karriere als „Rennpferd“ vorbei ist, sie für Arbeitseinsätze zu alt oder zu krank sind und ein pensioniertes Pferd zu hohe Kosten ohne Nutzen verursacht. Pferdefleisch kostet pro Kilogramm im Einkauf zwischen 0,50 € und 0,99 €. Für den Konsumenten liegen die Preise dann pro Kilogramm bei 4,50 € - 5,00 € - bei Pferdewurst sogar bei bis zu 21,00 €/kg. Diese Gewinnspanne und der daraus resultierende Profit macht Pferdefleisch für Fleischhändler so interessant.

Pferdetransport: Extreme Enge und Hitze / © Animals' Angels

Das Bild ist auf Anfrage auch in druckfähiger Auflösung erhältlich.

Kontakt:
Bartek Langer, 07156 17828-27, BartekL@peta.de