EHEC im Streichelzoo – diese Kinder starben nach einem Zoobesuch

Streichelzoo
Kleinkinder mit Nierenversagen. Einjährige müssen an die Dialyse und bekommen Transfusionen. Eltern beerdigen ihr Kind. All diese Tragödien haben ein und denselben Ursprung: Streichelzoos.

Die Risiken eines Streichelzoos sollten niemals unterschätzt werden – das können die Eltern von Colton Guay bestätigen. Der Junge erkrankte nach dem Besuch eines Streichelzoos in Maine in den USA am hämolytisch-urämischen Syndrom, ausgelöst durch EHEC, und verstarb. (1) Der 21 Monate alte Junge war jedoch nicht das erste Kind, das nach dem Besuch einer solchen Einrichtung starb: Hunderte Kinder erkrankten an ernstzunehmenden, teils lebensverändernden Krankheiten. (2) Viele mussten gegen ein Nierenversagen ankämpfen, so z. B. ein Mädchen, bei dem eine Transplantation nötig war. Auch die 4-jährige Anna aus München erkrankte Ende 2014 nach einem Besuch in einem Streichelzoo an EHEC bzw. E. coli. (3) Im Juli 2019 verstarb in den USA ein Zweijähriger an Nierenversagen, nachdem er sich in einem Streichelzoo in San Diego mit E. coli angesteckt hatte. Drei andere Kinder wurden ebenfalls nach einem Besuch im Zoo krank. (4)

An EHEC zu erkranken ist nicht, als hätte man sich ein wenig den Magen verdorben. Zu den Symptomen gehören blutiger Durchfall, Bauchkrämpfe, Erbrechen und Fieber.
 
Streichelzoo
Genau wie Kinder haben sich auch Erwachsene mit E. coli angesteckt, nachdem sie in Streichelzoos mit Tieren in Kontakt gekommen waren oder auch nur Dinge in der unmittelbaren Umgebung der Gehege angefasst hatten. Die Bakterien fanden sich in diesen Fällen auf Geländern und Tribünen und sogar in Sägespänen. Wenn Kleinkinder die Erreger an den Fingern haben, können sie diese auf ihre Schnabeltassen und Schnuller übertragen oder direkt über das Daumenlutschen aufnehmen. Auch das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) warnt:

„Das Fell von Tieren, insbesondere von Rindern, Schafen, Ziegen ist häufig mit Kot verunreinigt. Durch Berühren und Streicheln der Tiere können dann EHEC-Bakterien auf die Hände und von dort direkt oder über Lebensmittel in den Mund gelangen. […] Deshalb: Kinder beim Umgang mit Tieren (z. B. auf dem Bauernhof oder im Streichelzoo) beaufsichtigen, um zu verhindern, dass die Kinder dabei Finger in den Mund nehmen oder gleichzeitig essen.“ (5)
 

Streichelzoos: schlecht für Mensch und Tier

Aber nicht nur für Menschen sind Streichelzoos schlecht – die Tiere, die in den Zoos den ganzen Tag lang mit Menschenmengen interagieren müssen, leiden enorm unter dem Stress. Inhaber von Streichelzoos sind so auf die Unterhaltung ihres Geschäfts und den Profit fokussiert, dass sie oftmals die grundlegendsten Bedürfnisse ihrer Tiere wie Nahrung, Wasser oder tierärztliche Versorgung vernachlässigen.

Was Sie tun können

Machen Sie bitte zum Wohl der Tiere und Ihrer Kinder einen großen Bogen um Streichelzoos.

(1) Portland Press Herald: Maine man says 20-month-old son died of illness caused by E. coli bacteria, https://www.pressherald.com/2015/10/06/child-dies-of-illness-caused-by-e-coli-father-says/, zuletzt eingesehen am 10.07.2019

(2) Abc News: Parents Sue County Fair, Petting Zoo Over Son's E.Coli Death, https://abcnews.go.com/Health/parents-sue-state-fair-petting-zoo-sons-ecoli/story?id=19609248, zuletzt eingesehen am 10.07.2019

(3) Süddeutsche: Gefahr im Streichelzoo, https://www.sueddeutsche.de/muenchen/ehec-gefahr-im-streichelzoo-1.2242269, zuletzt eingesehen am 10.07.2019

(4) CNN: 2-year-old boy dies from E.coli after visiting the San Diego County Fair, https://edition.cnn.com/2019/06/29/health/e-coli-county-fair/index.html, zuletzt eingesehen am 10.07.2019

(5) Bayrisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit: EHEC (enterohämorrhagische Escherichia coli-Bakterien, https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/ehec/, zuletzt eingesehen am 10.07.2019