Erfolg: Elefantenpolo-Turnier eingestellt

Elefantenpolo-Turnier

Anfang des Jahres hatte ein Enthüllungsbericht von PETA Asia schockierenden Missbrauch an Elefanten ans Tageslicht gebracht. Bei dem thailändischen Elefantenpolo-Turnier King’s Cup Elephant Polo Tournament wurden Elefanten aufs Schlimmste gequält. Nun hat der Organisator der Veranstaltung – die Thailand Elephant Polo Association – bekanntgegeben, kein weiteres Turnier dieser Art mehr abzuhalten und seinen Betrieb im Land einzustellen. Stattgefunden hatte das Tierqual-Turnier an einem Veranstaltungsort der Minor Hotel Group. Diese steht hinter der Entscheidung und plant für die Zukunft angeblich, Spenden für Elefanten sammeln zu wollen, ohne dass dafür Tiere leiden müssen.

Tierquälerei


Die Aufnahmen von PETA Asia hatten gezeigt, dass die Elefanten sowohl während des Trainings als auch während der Spiele selbst misshandelt wurden. Sie wurden immer wieder geschlagen und mit dem spitzen „Elefantenhaken“ gequält. Denn die majestätischen Tiere lassen sich nur dann von Menschen herumkommandieren und foltern, wenn ihr Wille gebrochen wurde. Dafür werden die Elefanten angekettet oder anderweitig bewegungsunfähig gemacht und dann wieder und wieder mit Elefantenhaken oder anderen Waffen geschlagen. Der Prozess kann Tage oder sogar Wochen dauern.

Elefantenpolo Training
Elefanten müssen für Polospiele herhalten, Menschen auf sich reiten lassen oder dumme Tricks vorführen. Dafür werden sie nicht nur gequält – man verwehrt ihnen auch alles, was ihnen wichtig ist. Sie dürfen sich nie in Freiheit bewegen, sondern werden zwischen ihren Auftritten an der Kette gehalten.
 
Elefantenpolo Gefangenschaft

Die Kampagne

Nach Veröffentlichung der Aufnahmen kappten zahlreiche Sponsoren ihre Verbindungen zu der Veranstaltung, z. B. Johnnie Walker, Vespa, IBM und die Campari Group. PETA hat der Minor-Hotelgruppe angeboten, sie bei der Organisation einer tierfreundlichen Spendenveranstaltung zu unterstützen.

Was Sie tun können

Leider gibt es noch immer Unternehmen, die Tierquälerei an Elefanten unterstützen. Fordern Sie gemeinsam mit uns den Reiseveranstalter Alltours auf, kein Elefantenreiten mehr anzubieten. Die Petition finden Sie hier. Auch hierzulande werden Elefanten mit dem Elefantenhaken gequält – in Zirkussen und Zoos. Bitte besuchen Sie solche Tierqualeinrichtungen nicht.

Unsere Autoren

Nadja Winter

ist Politikwissenschaftlerin, Brotliebhaberin und Hundehaareinsammlerin.