Markteinführung von Fischfleisch aus dem Labor für Ende 2019 geplant

Finless Foods Fischfleisch aus dem LaborYoutube.com / CGTN America

Das Unternehmen Finless Foods züchtet Fischfleisch im Labor. Aus wenigen Fischzellen werden unter anderem Karpfenkroketten und Thunfischfilets hergestellt. Ende 2019 sollen die ersten Thunfischfilets auf den Markt kommen. Mehr über die Idee und Geschichte von Finless Foods erfahren Sie in diesem Video:

Welche Vorteile bietet Fischfleisch, das aus dem Labor und nicht aus dem Meer stammt?

Wenn es keine Fischerei mehr gibt, bleibt Billionen von Fischen sehr viel Leid und ein qualvoller Tod in Fischernetzen und auf Fischereibooten erspart. Die Tiere werden nicht mehr zerquetscht, ersticken nicht mehr und werden auch nicht mehr lebendig aufgeschnitten und ausgenommen.

Außerdem werden riesige Netze nicht mehr die Meeresgründe zerstören, den Ozean vermüllen und als treibende Geisternetze zahlreiche Meerestiere wie Schildkröten oder Meeressäuger töten.

Woher kommen die Fischzellen?

In dem oben verlinkten Video wurden die Zellen einem toten Fisch entnommen, der im Aquarium eines natürlichen Todes gestorben ist.
Wir haben Finless Foods angeschrieben und nachgefragt, woher das Unternehmen die Fischzellen in Zukunft beziehen will, und ob es möglich ist, sie freilebenden Fischen zu entnehmen.
Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Was Sie tun können

Bitte essen Sie keine Fische!
Fische sind schlaue und empfindsame Tiere. Sie führen ein aufregendes Leben, das ihnen wichtig ist, schließen Freundschaften, kommunizieren und leiden, wenn sie verletzt werden.

Durch die heutige Verschmutzung der Meere mit Schadstoffen und Mikroplastik ist auch das Fleisch der Fische belastet. Wie in der industriellen Tierhaltung an Land werden auch in der Aquakultur Hormone und Antibiotika eingesetzt, sodass der Verzehr von Fisch eher gesundheitsschädlich als -förderlich ist.

Mit einer ausgewogenen veganen Ernährung vermeiden Sie Tierleid und tun darüber hinaus auch Ihrer eigenen Gesundheit sehr viel Gutes.