Flughafen-Kontrolle: Betäubter Orang-Utan in Koffer entdeckt

Nyoman Hendra Wibowo / Antara Foto / REUTERS & BKSDA Bali / AP
Immer wieder entdecken Flughafen-Mitarbeiter seltene sowie exotische Tiere in den Gepäckstücken von Reisenden. Auf den Philippinen wurden beispielsweise erst kürzlich mehr als 1.500 lebendige Schildkröten in den Koffern eines aus Hongkong stammenden Passagiers gefunden. Der aktuelle Fund an einem Flughafen der indonesischen Insel Bali lässt uns dennoch fassungslos zurück: Ein russischer Tourist hatte einen lebendigen Orang-Utan in seinen Koffer gesperrt, weil er ihn mit nach Hause nehmen wollte. Der Orang-Utan wurde möglicherweise mithilfe von Tabletten ruhiggestellt.
 
© by BKSDA Bali / AP

„Wir glauben, ihm wurden Allergie-Tabletten verabreicht, um ihn ruhigzustellen. Die Tablettendose lag neben ihm im Koffer“, Ketut Catur Marbawa (Bali conservation agency)


Als wäre das nicht dramatisch genug, so wurden außerdem zwei Geckos und fünf Eidechsen im Gepäck desselben Mannes gefunden. Der 27-Jährige gab an, er wolle den Orang-Utan als Haustier behalten. Ein Freund habe ihm das Tier für 3.000 US-Dollar auf einem Markt gekauft und ihm versichert, dass er ihn einfach mit nach Russland nehmen könne.
 
© by DENPASAR QUARANTINE AGENCY / EPA-EFE / REX

Dem Schmuggler drohen nun sieben Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe von 7.000 US-Dollar. Schließlich sind Orang-Utans durch die Rodung von Urwäldern und die Wilderei extrem gefährdet. Vor nicht einmal zwei Wochen wurde eine Orang-Utan-Mutter mit 74 Gewehrkugeln in ihrem Körper gefunden und konnte aber gerettet werden. Ihr abgemagertes Baby überlebte allerdings nicht.


 

Exotische Tiere bitte in Ruhe lassen

Bitte kaufen Sie keine exotischen Tiere. Ein Mensch kann diesen Tieren niemals ein geeignetes Zuhause bieten. Die arteigene Sozialstruktur, die Familienverbände und das selbstbestimmte Leben in Freiheit können nicht ersetzt werden. Vorsicht auch vor Touristen-Attraktionen im Urlaub, wofür exotische Tiere lebenslang eingesperrt und mit Gewalt zu Tricks genötigt werden.

Unsere Autoren

Isabella Lesniak

Als Grafikerin und Content Producer kämpft Bella für die Rechte ALLER Tiere.