So gelingen Fotos von Protestaktionen – die 9 besten Tipps

Fotos Protestaktionen

… oder warum es so wichtig ist, sich bei Aktionen auch Gedanken um gelungene Fotos zu machen

Wenn Sie an einer Protestaktion gegen Tierquälerei teilnehmen, liegt der Fokus stets darauf, so viele Menschen wie möglich zu erreichen. Dabei spielt nicht nur die Aktion selbst, sondern auch das dabei entstandene Fotomaterial eine wichtige Rolle. Ein gutes Foto kann den Unterschied machen, ob 20 Menschen mit Ihrer Botschaft in Kontakt kommen oder 20.000. Nach dem Protest können Sie Ihre Fotos über das Internet verbreiten und Medienvertretern zur Verfügung stellen.

Wichtig ist, dass die Aufnahmen eine klare Geschichte erzählen, die Essenz der Aktion einfangen und den Zuschauern das Gefühl geben, sie selbst seien bei dem Protest dabei gewesen.

Gute Fotos von Aktionen beantworten schon auf den ersten Blick die wichtigsten Fragen. Hier haben wir 9 nützliche Tipps zusammengetragen, die Ihnen bei der Erstellung des perfekten Fotomaterials helfen.

1. Worum geht es?

Ob Sie gegen Tierleid im Zirkus protestieren oder vor einem Restaurant, das noch immer das Qualprodukt Foie gras anbietet – jeder, der Ihr Foto sieht, sollte sofort verstehen können, worum es bei dem Protest geht und warum die Tiere leiden. Betrachten Sie es als Möglichkeit, die Menschen über Tierleid aufzuklären und auf Formen von Tierleid aufmerksam zu machen, die ihnen vielleicht nicht einmal bewusst waren.
 
Fotos Protestaktionen Zirkus
© by Fighting for animals.photography

2. Wie ist die Stimmung?

Ob die Demo leichtfüßig oder dramatisch und ernst im Ton ist, ob sie sexy ist oder seriös: Ein gutes Foto fängt die Stimmung der Aktion ein. Wenn das Motto zum Beispiel „Pelz ist Mord“ lautet, dann sollte sich dies auch im Gesichtsausdruck der Demoteilnehmer widerspiegeln.
 
PETA Aktion Pelz

3. Was macht das Event besonders?

Das Foto sollte den Betrachter dazu einladen, einen Schritt weiterzugehen. Menschen konsumieren Medien immer schneller. Wir müssen ihnen daher einen Grund geben, kurz innezuhalten, wenn sie durch die neuesten Nachrichten scrollen. Menschen, die an der Straße stehen und ein Schild halten, sind erst einmal nichts Ungewöhnliches – versuchen Sie daher, die besonderen und aufsehenerregenden Aspekte der Aktion einzufangen. Gerade, wenn es auf der Demo ein Maskottchen gibt, stellen Sie sicher, dass es auf Ihren Bildern auch prominent zu sehen ist.
 
PETA Aktion Leder
© by Fighting for animals.photography

4. Schilder fotografieren

Letztendlich ist es die Botschaft, die über die Bilder vermittelt werden soll. Die fotografierten Schilder sollten kurz und prägnant sein und eine klare Aussage enthalten. Stellen Sie sicher, dass die Schilder im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen und deutlich lesbar sind.
 
PETA Aktion Ei
© by Fighting for animals.photography

5. Auf dem Höhepunkt der Aktion fotografieren

Halten Sie die Kamera zum Anfang der Aktion griffbereit und fotografieren Sie auch zwischendurch immer dann, wenn die Leute am aktivsten sind. Protestaktionen, die auf belebten Plätzen oder Straßen stattfinden, erregen größeres Medieninteresse – Bilder, die Interaktionen mit Passanten einfangen, sind oft besonders wirkungsvoll. Filmen Sie Aktionen dann, wenn die meisten Aktivisten vor Ort sind, um die Größe und Reichweite der Aktion dazustellen.
 
PETA Aktion vegan Berlin
© by Fighting for animals.photography

6. Das ganze Bild sehen

Fangen Sie mit Ihrer Kamera auch die Geschehnisse um die Demo herum ein. Wenn Sie vor einem Geschäft oder Firmensitz protestieren, sollte das Logo der Firma oder des Unternehmens klar sichtbar ist. Bei Veranstaltungen empfiehlt es sich, direkt vor dem Eingang oder vor einem Werbebanner zu stehen. Die Menschen müssen wissen, wo ein Protest stattfindet, um zu verstehen, wogegen er sich richtet.
 
PETA Aktion Nordsee
© by Fighting for animals.photography

7. Reaktion der Passanten einfangen

Gerade, wenn tierleidfreie Köstlichkeiten verteilt werden, zeigen Sie auch die positive Reaktion der Passanten – dasselbe gilt natürlich auch, wenn traurige Videos emotionale Reaktionen bei den Vorbeigehenden auslösen. Wenn Menschen die Reaktion anderer auf eine Sache sehen, kann das ihre eigene Reaktion entscheidend beeinflussen.
 
PETA Aktion Fleisch
© by Fighting for animals.photography

8. Packende Einzelaufnahmen

Bitten Sie einzelne Personen, mit dem Schild und ihrer Botschaft aus der Masse herauszutreten und fotografieren Sie sie mit der Protestaktion im Hintergrund. Das ganze Ausmaß des Tiermissbrauchs kann für einige Menschen schwer zu verstehen sein. Das Foto eines einzelnen Aktivisten macht es dem Betrachter leichter, sich mit dieser Person und ihren Gefühlen zu identifizieren.
 
PETA Aktion Jagd
© by Fighting for animals.photography

9. Seien Sie vorbereitet

Meist ist bereits im Vorfeld klar, wo der Protest stattfinden wird, und man kann schon vorab einige Testaufnahmen machen. Gerade der Lichteinfall oder der Autoverkehr am Ort der Demo können eine Rolle spielen.
 
Fotos Protestaktion
© by Karsten Günter

Vor und nach der Demo: Nehmen Sie Kontakt zu uns auf

Wir helfen gerne bei der Vorbereitung von Protestaktionen und freuen uns über Bilder der Aktionen. Wenn Sie mit PETA zusammenarbeiten, können Sie Ihren Einsatz für die Tiere auf die nächste Stufe heben. Melden Sie sich einfach unter aktiv@peta.de bei uns und wir besprechen alles Weitere.

Um keine Aktion in Ihrer Nähe zu verpassen, tragen Sie sich einfach ins PETA-Aktivistennetzwerk ein. Wir freuen uns auf Sie!

Unsere Autoren

PETA Team

Die Blogartikel zu den Themen Tierrechte und veganem Lifestyle sind von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Co-Autoren.