Presseportal Pressemitteilungen Unterhaltung

Getötete Elefantendame Chumpol im Kölner Zoo

Köln / Gerlingen, 2. Mai 2012 – Die Elefantendame Chumpol wurde heute im Kölner Zoo von ihren Artgenossen getötet. Die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. nimmt dieses Ereignis zum Anlass, erneut die Haltung von Elefanten in zoologischen Einrichtungen zu kritisieren. Auch im Kölner Zoo werden Elefanten unterschiedlicher Herkunft zusammengehalten, was vermutlich zu diesem artwidrigen und letztendlich tödlichen Verhalten führte. In freier Natur können sich unverträgliche Tiere aus dem Weg gehen, doch in den begrenzten und beengten Platzverhältnissen eines Zoos sind die Tiere einem fortwährenden Stress ausgesetzt.

„Einmal mehr zeigt sich, dass selbst in der besten deutschen Elefantenanlage, dem Kölner Zoo, Elefanten nicht artgerecht gehalten werden, denn sie benötigen einen natürlichen gewachsenen Sozialverband und für die Gesundheit ihres Bewegungsapparates genügend Raum für lange Wanderungen“, so Peter Höffken, Wildtierexperte und Kampagnenleiter bei PETA.

 


Zoos: Kein lebenswerter Ort für Elefanten / © PETA

 

Motiv in druckfähiger Qualität:
www.fotos.peta.de/details.php?image_id=934

Weitere Informationen:
www.peta.de/zoo

Kontakt:
Bartek Langer, 07156 17828-27, [email protected]