Gillian Anderson nackt auf 20 Meter hohem Plakat von PETA

New York / Stuttgart, 7. Februar 2018 – Pünktlich zum Start der New Yorker Fashion Week werden hunderttausende Pendlerinnen und Pendler an der Penn Station in Manhattan von einer hüllenlosen Gillian Anderson auf einem riesigen Plakat begrüßt. Der Slogan: Lieber nackt als im Pelz. Das Motiv der aktuellen Kampagne von PETA USA kann hier eingesehen werden.
 
„Ich empfand es als befreiend, meinen Körper für ein wichtiges Statement nutzen zu können“, so die Emmy-Gewinnerin, Star aus Akte X und Autorin des Bestsellers ‚Wir. Ein Manifest für Frauen, die mehr vom Leben wollen’, der dieses Frühjahr als Taschenbuch erscheint. „Die Menschen schauen gerne weg, wenn Anzeigenmotive geschundene Tiere zeigen. Aber bei PETAs ‚Nacktkampagnen’ sehen sie hin, und ich bin stolz, ein Teil davon zu sein.“ Auf früheren PETA-Motiven zur Fashion Week zeigten sich bereits Pink und Taraji P. Henson.
 
Die Kampagne von PETA USA mit Gillian Anderson erscheint zu einem Zeitpunkt starker Veränderungen in der Modewelt: Michael Kors und Gucci kündigten vor kurzem – nach jahrelangen Protesten von und Verhandlungen mit PETA USA – an, keinen Pelz mehr zu nutzen. Diesen Schritt gingen auch schon Designer/-innen wie Ralph Lauren, Vivienne Westwood und Giorgio Armani. Sie fällten die folgenreiche Entscheidung, nachdem sie mit dieser von Gillian Anderson kommentierten Videoenthüllung über Kaninchenpelzfarmen konfrontiert wurden.
 
PETA konnte in den vergangenen Jahren immer wieder aufdecken, auf welch grausame Weise Tiere eingesperrt, geschlagen, per Elektroschock getötet und gehäutet werden. Und das alles nur zur Herstellung von Angora, Exotenleder, Pelz, Leder und Wolle. Modeberater und Style-Guru Tim Gunn beschreibt den Einfluss der Tierrechtsorganisation auf die Modewelt in diesem dreiminütigen Video.
 
Das 20 Meter hohe und sechs Meter breite Plakat wird am Montag, 12. Februar, am Penn Plaza, an der Kreuzung 33rd Street und Seventh Avenue, angebracht.
 
PETAs Motto lautet: Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie essen, sie anziehen, sie uns unterhalten, wir an ihnen experimentieren oder sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten.

Weitere Informationen
PETA.de/Hintergrundwissen-Pelz
PETA.de/Pelzwahrheiten
 
Kontakt:
Judith Stich, +49 30 6832666-04, JudithS@peta.de