HORROR-ZIRKUS: Bär wird verprügelt und stürzt sich auf den Trainer

V1.ru
Nachdem Bär Mischa gezwungen war, für einen russischen Wanderzirkus über ein Brett zu rutschen, hatte er sichtlich keine Lust mehr auf weitere Kunststücke. Die Trainerin bestrafte ihn dafür mit Schlägen, woraufhin Mischa verzweifelt versuchte, sich von ihrer Leine zu reißen.
Als zwei weitere Trainer mit Stöcken auf ihn einprügelten, stürzte er sich auf den männlichen Peiniger. Erst nach vielen weiteren Schlägen ließ er von ihm ab.
Auf wundersame Weise blieb der Mann unverletzt und der Zirkus will weiter mit Mischa „arbeiten”.



Jetzt mal ganz im Ernst: Wie kann man nach Videos wie diesem weiterhin in einen Zirkus mit Tieren gehen? Wie kann man es mit seinem Gewissen vereinbaren, dafür zu zahlen, dass freiheitsliebende Wildtiere lebenslang in Ketten liegen müssen, dass sie verprügelt und gebrochen werden? Kein sogenanntes Zirkustier möchte das!

Was Sie eben gesehen haben, war der Hilfeschrei eines Bären, der stellvertretend für die Verzweiflung aller Tiere steht, die für Zirkusbetriebe ausgebeutet und gequält werden. Bitte erhören Sie diesen Schrei und nehmen sie ihn zum Anlass, sich für diese Tiere einzusetzen.

So helfen Sie den Tieren im Zirkus:

Unsere Autoren

Isabella Binder

Als Grafikerin und Content Producer kämpft Bella für die Rechte ALLER Tiere.