Hündin Luna und Fische gerettet – PETA ernennt Polizei Bad Vilbel zu „Helden für Tiere“

Bad Vilbel / Stuttgart, 13. April 2018 – Nass, aber glücklich: In der Nacht auf Donnerstag, den 22. März, retteten Beamte der Polizei Bad Vilbel eine braune Labrador-Hündin vor dem Ertrinken. Luna war ausgebüxt und in den vollgelaufenen Keller eines Rohbaus geraten. Verzweifelt schwamm sie in dem circa einen Meter hohen Wasser um ihr Leben. Anwohner hörten sie jaulen und alarmierten die Polizei. Mit Hilfe einer Palette befreiten die Beamten Luna und nahmen sie mit zur Dienststelle. Über die Telefonnummer am Halsband konnte der Hundehalter ausfindig gemacht werden. Nach der Rettungsaktion waren sowohl die ältere Hündin als auch ihre zweibeinigen Helfer nass und schmutzig. Doch das nahmen die Beamten gerne in Kauf. Ebenfalls nass wurde es für die Bad Vilbeler Polizisten auf einem Einsatz am Osterwochenende in Karben. Eine Anwohnerin hatte ein auslaufendes Aquarium in einem Kindergarten bemerkt und die Rettungskräfte alarmiert. Die Fische würden bald ersticken und ein Kurzschluss drohte, da Wasser in eine Steckdosenleiste am Fußboden lief. Während die Feuerwehr die Brandgefahr bannte und den Kindergarten trocken legte, retteten die Polizisten die Fische. Die Tiere wurden mithilfe von Küchensieben aus dem Becken herausgefischt und samt Wasserpumpe und Nahrung in einem Notquartier untergebracht. Für ihre tierfreundlichen Rettungseinsätze zeichnet die Tierrechtsorganisation PETA nun die Polizei Bad Vilbel mit einer „Helden für Tiere“-Urkunde aus.
 
„Wir freuen uns sehr über das tierfreundliche Engagement der Polizisten aus Bad Vilbel“, sagt Judith Pein im Namen von PETA. „Ohne ihre Hilfe wäre Luna wahrscheinlich qualvoll in dem vollgelaufenen Keller ertrunken. Die Fische in dem auslaufenden Aquarium wiederum wären ohne die Retter auf dem Trockenen erstickt. Wir danken auch den Anwohnern, die die Einsatzkräfte alarmiert haben.“
 
PETA zeichnet regelmäßig Menschen für besonders tierfreundliches Verhalten aus. Die Urkunde wurde den Tierrettern postalisch zugestellt.

Weitere Informationen:
PETA.de/Tierische_Mitbewohner
PETA.de/Tierquälerei
PETA.de/Themen/Fische

Kontakt:
Katharina Wicke, +49 711 860591-535, KatharinaW@peta.de