Ihre Zellen altern nicht: Sind Hummer unsterblich?

istock / T_W_

Hummer sind faszinierende Tiere und wären sie nicht in ihrem Panzer gefangen, wären sie möglicherweise unsterblich.

Ende Juni twitterte ein Mikrobiologe, dass Hummer nicht an den Folgen ihres Alters sterben, wie das bei uns Menschen und den meisten anderen Tieren der Fall ist: „Hummer sterben nicht aufgrund ihres hohen Alters. Das Einzige was die Zeit Hummern antut, ist sie größer und größer werden zu lassen (…) Das liegt daran, dass sie einen geheimen molekularen Trick haben: die konstante Produktion von Telomerase.“

Enzym verhindert Alterungsprozess bei Hummern

Die Telomerase ist ein Enzym, das die die verlorenen Enden der Telomere wieder aufbaut. Die Telomere sind die Endkappen unserer Chromosomen und schützen diese vor Schäden. Die Telomerase verhindert in bestimmten Zellen durch die Wiederherstellung der Telomere, dass die Chromosomen mit jeder Zellteilung kürzer werden und wir altern. Sind die Telomere aufgebraucht oder haben sie eine kritische Länge erreicht, hören die Zellen auf, sich zu teilen und sterben ab - dadurch werden wir älter. Hummer haben Menschen einen molekularen Trick voraus: die konstante Produktion von Telomerase.
Das mag nun so klingen, als hätten sie das Geheimnis der Unsterblichkeit entdeckt, doch es gibt einen Haken.

Hummer sterben, weil ihr Außenskelett nicht mitwächst

Mikrobiologisch betrachtet altern Hummer also zwar nicht, aber sie wachsen und wachsen und wachsen. Da ihr Außenskelett (Panzer) aber nicht mitwächst, müssen sie sich regelmäßig häuten und ihren Panzer abstreifen - was mit zunehmender Größe einen immer höheren Energieaufwand bedeutet. Der „Umzug“ aus einer riesigen Hülle in eine noch größere erfordert enorme Anstrengungen, die ihr Metabolismus ab einem gewissen Punkt nicht mehr leisten kann. Wenn ein „Mega-Hummer“ aufhört, sich zu häuten, neigt sich sein Leben dem Ende zu, denn dann ist er in seinem Panzer gefangen, in dem sich Parasiten und Bakterien ansammeln.

Woran sterben Hummer?

Ob der Tod dann in Folge einer hieraus resultierenden Krankheit eintritt oder weil der Hummer in seinem Panzer eingequetscht ist, ist dem Mikrobiologen - und uns ebenso –nicht bekannt.
1977 wurde übrigens ein knapp 20 Kilo schwerer Hummer gefangen, dessen Alter auf 140 Jahre geschätzt wurde.

Was Sie tun können

In der Schweiz ist das Kochen unbetäubter Hummer verboten. Bitte fordern Sie das Landwirtschaftsministerium in einer freundlichen Nachricht  auf, dem Schweizer Beispiel zu folgen und retten Sie so Tausende Tiere vor einem qualvollen Tod im Kochtopf.



Lesen Sie hier noch mehr faszinierende Fakten über Hummer und hören sie hier den tollen Song von Inga Humpe über die Befreiung von Hummern: Lucky Lobster.

Unsere Autoren

Tanja Breining

Tanja hat in Deutschland und Frankreich Zoologie und Meeresbiologie studiert und sich in ihrem Studium und in ihrer Freizeit viel mit Fischen beschäftigt. Getreu dem Motto: Fische sind Freunde, kein Essen - setzt sie sich seit Jahren dafür ein, dass Fische in Ruhe gelassen werden und nicht mehr auf unseren Tellern landen.