Italien stimmt für Verbot von Tieren im Zirkus – PETA fordert Jamaika-Verhandlungsführer auf, nachzuziehen

Stuttgart, 9. November 2017 – Das italienische Parlament hat Medienberichten zufolge am gestrigen Mittwoch beschlossen, die Haltung von Tieren in Zirkusbetrieben und ähnlichen Wandervorstellungen graduell zu beenden. Die Regierung hat ein Jahr Zeit, den Beschluss in eine konkrete Gesetzesverordnung zu fassen. Tierzirkusse sind in Italien weit verbreitet, schätzungsweise 2.000 Tiere werden von den Zirkusbetrieben mitgeführt. PETA begrüßt den Schritt der italienischen Parlamentskammer und fordert die Verhandlungsführer der Jamaika-Sondierungsgespräche auf, sich ebenfalls auf ein umfassendes Verbot von Tieren im Zirkus in Deutschland zu einigen.
 
Bereits 22 EU-Länder haben bestimmte oder alle Tierarten im Zirkus verboten. Ein Verbot von Wildtieren wie Elefanten, Tiger und Löwen ist längst überfällig und wird als Mindestergebnis von der neuen Regierung erwartet. Die Tierrechtsorganisation weist darauf hin, dass auch domestizierte Tierarten wie Pferde und Lamas nicht von einem Verbot ausgenommen werden dürfen, weil diese Tiere in einem reisenden Betrieb ebenfalls nicht artgerecht gehalten werden können.
 
„Deutschland ist eines der letzten Länder in Europa, wo noch immer Elefanten, Tiger und sogar Giraffen auf Lkw durchs Land gekarrt und mit der Peitsche zu Tricks gezwungen werden dürfen. Der Horror muss endlich für alle Tiere einschließlich der Pferde und Lamas beendet werden“, so Dr. Yvonne Würz, Fachreferentin für Tiere in der Unterhaltungsbranche bei PETA.  
 
PETA fordert ein grundsätzliches Verbot von Tieren im Zirkus, denn die Unterbringung in kleinen Gehegen, die ständigen Transporte sowie die von Gewalt und Zwang geprägte Dressur führen zu Verhaltensstörungen, Krankheiten und oftmals zu einem frühen Tod. Eine Online-Petition auf PETA.de/Tierverbot-Zirkus erlangte bereits über 42.000 Unterschriften. Bezüglich exotischer Wildtierarten sprechen sich auch die Bundestierärztekammer sowie der Bundesrat für ein Verbot aus. Einer repräsentativen forsa-Umfrage vom Mai 2014 zufolge vertreten 82 Prozent der Deutschen die Auffassung, dass Wildtiere nicht artgerecht im Zirkus gehalten werden können. 22 europäische Länder, darunter Belgien, Österreich, die Niederlande und Griechenland, haben bereits bestimmte oder alle Tierarten im Zirkus verboten.
 
Weitere Informationen:
PETA.de/Wildtierdressur
PETA.de/Tierverbot-Zirkus

Kontakt:
Denis Schimmelpfennig, +49 711 860591-528, DenisS@peta.de