Spenden
 »  »  »  »  » Jamelia lässt die Hüllen fallen in PETA’s Anti-Pelz-Anzeige

Jamelia lässt die Hüllen fallen in PETA’s Anti-Pelz-Anzeige, die zur Londoner Modewoche gestartet wird

Themenschwerpunkt
 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand Februar 2007
Dieser Valentinstag steht für die internationale R&B Gesangsensation Jamelia ganz im Zeichen der Liebe. Jeder liebt ihr heißes neues Album Walk With Me so sehr, dass sie bereits als “Best British Female Solo Artist” für die kommenden Brit Awards nominiert wurde. Und die schwüle Sängerin liebt Tiere so sehr, dass Sie eine gewagte neue Anti-Pelz-Anzeige während der diesjährigen Londoner Modewoche starten wird.

Als langjährige Pelzgegnerin schloss Jamelia sich kürzlich mit PETA Europe zusammen, um für eine neue Anti-Pelz-Anzeige - grandios ins Bild gesetzt von der berühmten Fotografin und genauso großen Tierfreundin, Mary McCartney - alle Hüllen fallen zu lassen.

In der Vergangenheit protestierte PETA immer wieder gegen Pelz-Pusher während der Modewoche, indem wir uns des Laufstegs bemächtigten, doch während der Modewoche im letzten September sorgte PETA stattdessen für Aufsehen mit Sadie Frost’s atemberaubender Anzeige. Und auch diesmal stiehlt PETA die Show, wenn sich die Scheinwerfer vielmehr auf den Start einer sexy, Show-stoppenden Anzeige richten, in der Jamelia provokativ nackt mit einem Häschen posiert (das für die Millionen Tiere steht, die Jahr für Jahr ihres Pelzes wegen getötet werden), neben dem Slogan: “Fühlen Sie sich in Ihrer eigenen Haut wohl und lassen Sie den Tieren die ihre”.
Es ist abolut nichts Glamouröses daran, Tiere ihres Pelzes wegen zu töten. Tiere, die man ihres Pelzes wegen in Fallen fängt, werden erdrosselt, totgeschlagen, oder ertränkt. Tiere auf Pelztierfarmen verbringen ihr gesamtes Leben eingepfercht in winzige verdreckte Drahtkäfige und werden durch Ersticken, Genickbruch, Vergiften oder Genitalstromschlag getötet. Zuweilen betäuben diese Methoden die Tiere nur, und es kommt zu einem “Erwachen”, während man sie häutet.

“Der Grund, warum ich keinen Pelz trage, ist der, dass ich der Ansicht bin, die Art und Weise wie man ihn von Tieren gewinnt, ist inhuman und böse. Damit kann ich mich überhaupt nicht identifizieren”, erklärt Jamelia. “Ich finde, es ist wirklich ekelhaft.” Und sie fügt noch hinzu: “…Ich liebe Mode, aber ich denke, Tierquälerei wird nie in Mode sein”. Jamelia’s Ansichten über Pelz entsprechen denen der überwiegenden Mehrheit der britischen Bevölkerung, die laut Umfragen die Verwendung von Echtpelz in der Mode abscheulich findet. Pelztierfarmen sind in Großbritannien verboten, und führende Einzelhandelsunternehmen - von Geschäften wie Topshop bis hin zu Kaufhäusern wie Harvey Nichols – vertreten eine Pelzfrei-Politik. Mary, die auch berühmte Anti-Pelz-Anzeigen von Sophie Ellis Bextor und Tommy Lee im Bild festhielt, meint: “Ich habe Tiere nie als etwas betrachtet, das man trägt [oder] etwas, das man verkonsumiert und isst.” Sie fügt hinzu: “Ich denke vielmehr, dass sie andere Lebewesen auf diesem Planeten sind …Ich entscheide mich dafür, ihnen im Rahmen meines täglichen Lebens möglichst nicht zu schaden.”

Weitere Informationen darüber, was mit Tieren passiert, die ihres Pelzes wegen getötet werden, finden Sie auf Pelzinfo.de

Spenden Sie jetzt und helfen Sie, das Leiden und das grausame Töten von Tieren ihres Pelzes wegen zu stoppen. Ihre Spende wird außerdem dazu beitragen, unsere zahlreichen weiteren Kampagnen zur Beendigung von Tiermissbrauch zu unterstützen.

Jamelia

Download: 72 dpi (Screen)
Copyright: Foto: Mary McCartney