Presseportal Pressemitteilungen Unterhaltung Zirkus

Julia Klöckner stellt Entwurf für Zirkus-Wildtierverbot vor: PETA kritisiert Schmalspur-Verbot und fordert Ende sämtlicher Tierdressuren

Statement der Tierrechtsorganisation: „Zeit von Tierzirkussen läuft ab!“

 
Stuttgart, 19. November 2020 – Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat heute den Entwurf einer Verordnung vorgelegt, die die Haltung bestimmter Wildtierarten in Zirkussen verbieten soll. Biologin Dr. Yvonne Würz, PETAs Fachreferentin für Tiere in der Unterhaltungsbranche, kritisiert den mangelhaften Umfang des geplanten Zirkus-Wildtierverbots.
 
„Ein Zirkus-Wildtierverbot ist in Deutschland lange überfällig – seit 2003 hat sich der Bundesrat insgesamt dreimal für ein Verbot bestimmter Tierarten im Zirkus ausgesprochen, das allerdings nie umgesetzt wurde. Nach jahrzehntelanger Untätigkeit seitens der Bundesregierung gab es endlich Hoffnung auf ein deutschlandweites Zirkus-Wildtierverbot, doch das heute vorgestellte Schmalspur-Verbot enttäuscht auf ganzer Linie. Der Verordnungsentwurf beschränkt sich auf wenige Wildtierarten – Elefanten, Giraffen, Nashörner, Flusspferde, Großbären und Primaten – sodass das Leid in der Manege bei Inkrafttreten für viele Tiere weitergehen würde. Zudem gibt es keine Übergangsfrist für die Abgabe der Tiere, sodass selbst die vorhandenen Wildtiere wahrscheinlich bis zum letzten Atemzug ausgebeutet werden. Wir appellieren an die Bundesregierung, sich ein Beispiel an europäischen Ländern wie Griechenland oder Malta zu nehmen und alle Tiere im Zirkus zu verbieten. Denn auch domestizierte Tiere wie Pferde, Alpakas oder Rinder leiden unter den viel zu kleinen Käfigen und Gehegen, den ständigen Transporten und den stumpfsinnigen Kunststücken, zu denen sie bei grellem Scheinwerferlicht und lauter Musik gezwungen werden. Viele von ihnen weisen aufgrund der mangelhaften Haltungsbedingungen schwere Verhaltensauffälligkeiten auf. Einer repräsentativen Meinungsumfrage zufolge vertreten auch 62 Prozent der Deutschen die Auffassung, dass Tiere überhaupt nicht in mobilen Zirkusbetrieben gehalten und vorgeführt werden dürfen. Die Zeit der Tierzirkusse läuft ab. PETA fordert ein sofortiges Tierverbot im Zirkus, das alle Tierarten einschließt und das Leid in der Manege gänzlich beendet.“
 
Wir weisen darauf hin, dass das Statement auch in gekürzter Form verwendet werden kann.
 

Dr. Yvonne Würz / © PETA Deutschland e.V.
 
Das Motiv senden wir auf Anfrage gerne zu.
 
Weitere Informationen:
PETA.de/Tierverbot-Zirkus
PETA.de/VerbotWildtiereimZirkus
 
Pressekontakt:
Valeria Goller, +49 711 860591-521, [email protected]