Känguru im pinken Tutu zu Kampf gezwungen und verspottet

Känguru im TutuFacebook / Asociación Animalista Libera

Känguru im Tutu: Dieses Video macht deutlich, warum Zirkusse mit Tieren endlich verboten gehören!

Erst wurde das Känguru in ein würdeloses pinkes Tutu gesteckt, dann von einem Zirkusmitarbeiter am Schwanz herumgezogen. Anschließend wurde es dazu gezwungen, einen albernen Kampf zu simulieren. Dabei hätte ein Mensch in einem wirklichen Kängurukampf keine Chance. So ist es eine einstudierte, herabwürdigende Slapsticknummer, in der die Fähigkeit von Kängurus, bei Rangkämpfen Vorderpfoten und Füße zu benutzen, ausgenutzt wird, um das Publikum zum Johlen zu bringen und die Kassen zu füllen.


Kängurus sind keine Witzfiguren, sondern wahnsinnig faszinierende Tiere, die ihren Schwanz als fünftes Bein verwenden, bis zu drei Meter hoch springen können und ihre Babys im Beutel großziehen.
Sie wollen ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit führen, anstatt eingesperrt, unter miserablen Bedingungen gehalten, herumgekarrt und vorgeführt zu werden. Mal abgesehen von der gewaltvollen Dressur: Wir wollen uns nicht vorstellen, wie das sogenannte Training für diesen abstoßenden Tutu-Trick ausgesehen haben muss. „Einfach so” lässt sich das kein Lebewesen gefallen.


Wie kann es sein, dass es noch immer Menschen gibt, die diese Grausamkeit unterstützen? Bitte teilen Sie unsere Informationen über Zirkusse mit Tieren und besuchen Sie (ab sofort) lediglich Zirkusse OHNE Tiere. Alternativ finden Sie hier tierfreundliche Freizeitgestaltungsmöglichkeiten. Lassen Sie uns dieses Tierqual-Kapitel gemeinsam schließen. Vielen Dank.

Unsere Autoren

Isabella Binder

Als Grafikerin und Content Producer kämpft Bella für die Rechte ALLER Tiere.