Mit Armbrust auf Kater geschossen - 1.000 € Belohnung für Hinweise

Update 26. Juni 2019

Der Katze geht es sichtbar wieder gut. Der Katzenquäler wurde noch nicht gefasst.

Suche nach Katzenquäler!

Ein noch unbekannter Täter hat Anfang Juni 2019 im unterfränkischen Röthlein mit einer Armbrust auf diesen Kater geschossen.

Als Kater Charly vom Freigang nach Hause kam, steckte der 15 cm lange und 1 cm breite Pfeil in seinem Ohr. Das Geschoss hatte nur knapp das Auge des Tieres verfehlt. Die Tierhalterin erstattete Anzeige. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Telefonnummer 09721-2020 entgegen.

„Immer wieder werden Katzen Opfer von brutalen Tierquälern“, sagt Judith Pein im Namen von PETA. „Wir verzeichnen fast täglich Fälle, bei denen die Vierbeiner mit Luftdruckwaffen, Schrot oder Sportpfeilen beschossen, mit ätzenden Flüssigkeiten übergossen, getreten oder anderweitig misshandelt und getötet werden.“

 

PETA setzt eine Belohnung aus!

Um den Fall aufzuklären, setzen wir nun eine Belohnung in Höhe von 1.000 € für Hinweise aus, die den Tierquäler überführen. Zeugen können sich telefonisch unter 01520-7373341 oder per E-Mail bei uns melden – auch anonym.

„Tierquälerei ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat nach Paragraf 17 des Tierschutzgesetzes und kann mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden. Wer wehrlose Tiere aus Spaß quält, der schreckt möglicherweise auch nicht vor Gewalttaten gegenüber Menschen zurück.“

Was Sie tun können

Wenn Sie Zeuge einer solch schrecklichen Tat werden, dann schauen Sie bitte nicht weg, sondern melden Sie uns dies über das Whistleblower-Formular. Nur so können wir Tiermissbrauch aufdecken und gegen die Tierquäler vorgehen.