Kevin Nealon wettert in neuem Video von PETA USA gegen Tierversuche

Star aus „Man With a Plan“ fordert im Zuge der COVID-19-Pandemie echte Forschung statt verschwenderischer Tierversuche
 

Washington / Stuttgart, 24. April 2020 – „Wahrheit oder Lüge? Tierversuche gibt es immer noch“: So startet Kevin Nealon in ein brandneues Video von PETA USA, das pünktlich zum Internationalen Tag zur Abschaffung der Tierversuche veröffentlicht wird. „Vermutlich denken Sie ‘Oh, das ist doch diese archaische Pseudo-Wissenschaft von früher. Zum Glück ist das vorbei.’ Und teilweise haben Sie Recht: Es ist eine Pseudo-Wissenschaft. Aber es gibt sie auch heute noch.“
 
Nealon – bekannt aus „Saturday Night Live“ – sind vor allem die Ressourcen ein Dorn im Auge, die an Tierversuche verschwendet werden, ohne je zu einer Behandlungsmöglichkeit oder einem Heilmittel für eine Pandemie geführt zu haben. Wie er in dem Video erläutert, schlagen neun von zehn neuen Medikamenten, die im Tierversuch wirksam waren, beim Menschen fehl. Trotzdem fließen jedes Jahr mehr als 18 Milliarden US-Dollar an Steuergeldern in Tierversuche. Während also die National Institutes of Health über 36 Millionen Dollar aufwenden, um Affenbabys mit Gummischlangen zu verängstigen, verfügen viele Ärzte während einer tödlichen Pandemie nicht über genügend Ventilatoren und Schutzausrüstung.
 
Im ganzen Land sitzen Millionen von Tieren in kahlen Laborkäfigen, werden vergiftet, verbrannt, aufgeschnitten, emotional traumatisiert oder mit Krankheiten infiziert. Sie sind frustriert und einsam. Und kein Experiment – so schmerzhaft oder irrelevant es auch sein mag – ist gesetzlich verboten. Fast alle zu Testzwecken missbrauchte Tiere werden im Anschluss getötet.
 
„Es wurde so viel Geld und so viel Leben verschwendet – Tiere starben in nutzlosen Experimenten, und Menschen starben, weil sie auf eine Heilmethode warteten, die nicht gefunden wurde, weil schlechte Wissenschaft praktiziert wurde“, so Nealon. „Wir sollten für ECHTE Forschung und ECHTE Wissenschaft zahlen – und zwar jetzt. Wir können es uns nicht leisten, länger zu warten.“
 
Nealon reiht sich ein in eine lange Liste von Prominenten, die sich gemeinsam mit PETA und ihren internationalen Partnerorganisationen für die Tiere eingesetzt haben. Darunter zum Beispiel Amy Sedaris, Jane Lynch, Fred Willard, Molly Shannon, Bill Maher und viele weitere.
 
PETAs Motto lautet in Teilen: Tiere sind nicht dazu da, dass wir an ihnen experimentieren oder sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten. Die Organisation setzt sich gegen Speziesismus ein – eine Weltanschauung, die den Menschen als allen anderen Lebewesen überlegen einstuft.
 
Weitere Informationen:
PETA.de/Themen/Tierversuche
 
Pressekontakt:
Jana Fuhrmann, +49 711 860591-529, [email protected]