Kot und Ammoniakgestank: Hund aus verwahrloster Kellerwohnung GERETTET

Bei PETA Deutschland gehen jeden Monat hunderte Whistleblower-Nachrichten ein, in denen wir von tierfreundlichen Augenzeugen über Missstände und Tierquälerei informiert werden. Unzählige Tierschutzskandale wurden auf diese Weise aufgedeckt und viele Tiere gerettet. Ein aktuelles Beispiel ist der Whistleblower-Fall eines Hundes, der in eine verwahrloste Kellerwohnung gesperrt worden war und jetzt gerettet worden konnte.

Warum musste der Hund gerettet werden?

Die Whistleblowerin teilte uns mit, dass der Hund fast immer alleine in der Kellerwohnung zubringen musste. Wegen einer Räumungsklage kam der Halter lediglich einmal die Woche vorbei, um den Hund zu füttern und ihn für wenige Minuten nach draußen zu lassen. Die restliche Zeit war das Tier komplett alleine in der vollgekoteten und nach Ammoniak stinkenden Wohnung. Von draußen war sein markerschütterndes Jaulen zu hören.

Als Beweis schickte uns die Whistleblowerin ein paar Fotos und Videos, die sie durch ein Fenster machen konnte.
 
Ein Blick durch das Kellerfenster in die vollgekotete Wohnung.
Ein Blick durch das Kellerfenster in die vollgekotete Wohnung.

Was machte die Whistleblowerin?

Obwohl der Fall bereits beim Ordnungsamt und der Polizei gemeldet worden war, wurde nichts unternommen. Die Polizei gab Auskunft, sie könne erst aktiv werden, wenn der Hund „halb tot” in der Wohnung läge. Trotzdem ließ sich die Whistleblowerin nicht unterkriegen und schrieb sowohl uns als auch dem Veterinäramt (Kreis Unna). Außerdem informierte sie eine Tierärztin.

Wie kam es zur erfolgreichen Rettung?

Nachdem sowohl die Tierärztin als auch wir dem Veterinäramt geschrieben hatten, ging plötzlich alles sehr schnell: Die Amtsveterinäre holten sich einen richterlicher Beschluss, verschafften sich mit Hilfe eines Schlüsseldienstes Zugriff zur Wohnung und holten den Hund raus. Dieser ist nun in einem örtlichen Tierheim untergebracht und freut sich schon jetzt auf ein sauberes Zuhause mit menschlicher Zuwendung, regelmäßigen Spaziergängen und frischem Futter.

So können auch Sie ein Held für Tiere werden

Wie in diesem Fall deutlich wird, bedarf es ein hohes Maß an Beharrlichkeit, um Tieren in Not zu helfen. Wir danken der Whistleblowerin, die hartnäckig an diesem Fall drangeblieben ist und alle Register gezogen hat, um dem armen Hund zu helfen.
Geben auch Sie nicht auf – auch wenn die Situation oftmals ausweglos erscheint.

So helfen auch Sie Tieren in Not.

Unsere Autoren

Isabella Binder

Als Grafikerin und Content Producer kämpft Bella für die Rechte ALLER Tiere.