Spenden
 »  »  »  »  » PETA zeigt Zoo Zajac wegen Krokodilhaltung an
 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge

 

Strafanzeige gegen Zoo Zajac wegen Tierquälerei

Stumpfkrokodil aus Berliner Zoo jahrelang im winzigen Gehege

Stand Juli 2012
PETA hat im März 2012 Strafanzeige gegen Zoo Zajac erstattet, da der Duisburger Zoohändler ein Stumpfkrokodil (wissenschaftlicher Name: Osteolaemus tetraspis) über 4 Jahre lang in einem Gehege hielt, mit dem in erheblichem Ausmaß gegen die behördlichen Vorgaben des „Gutachten über Mindestanforderungen an die Haltung von Reptilien“ (BMELV 1997) verstoßen wurde. Das ca. 1,20 Meter lange Reptil musste in einem ca. 4 Quadratmeter kleinen Gehege mit einem winzigen Aquarium als Wasserteil leben. Mit seiner Körpergröße hätten dem Krokodil laut Gutachten mindestens 20 Quadratmeter Fläche, inklusive einem Wasseranteil von ca. 12 Quadratmetern, zustehen müssen!

Stumpfkrokodil bei Zoo Zajac jahrelang in tierquälerischer Haltung / © PETA
Das Stumpfkrokodil wurde 1999 im Zoo Leipzig geboren und als rarer Zuchterfolg einer vom Aussterben bedrohten Art gefeiert. Später wurde das Tier an den Zoo Berlin abgegeben. Dieser verkaufte das Krokodil im Jahr 2007 an den dubiosen Tierhändler Werner Bode, der das Krokodil für 500 Euro an Zoo Zajac weiterverkaufte. Den behördlichen Mindestanforderungen zufolge dürfen Zootierhändler Reptilien vorübergehend in kleineren Gehegen unterbringen. Diese Ausnahmeregel gilt allerdings ausdrücklich nur bis zu einer Dauer von höchstens 3 Monaten und ist in diesem Fall (4,5 Jahre) bei Weitem überschritten. Auch das Veterinäramt Duisburg hat offensichtlich nie auf diesen Missstand reagiert.

Im März 2012 wurde das Stumpfkrokodil an einen Zwischenhändler weiterverkauft. Ein Mitarbeiter von Zoo Zajac antwortete auf die Frage, wo das Tier geblieben sei: „Haben wir verkauft, Gott sei Dank. (…) War aggressiv das Vieh, muss man nicht unbedingt haben.“ Unter welchen Bedingungen das Wildtier nun sein Dasein fristen muss, ist nicht bekannt.

Stumpfkrokodile sind nachtaktiv und in Flüssen und Seen im tropischen West- und Zentralafrika zu Hause. Sie verstecken sich gerne zwischen Baumwurzeln, die ins Wasser ragen oder graben sich kleine Bauten.

Dubioser Tierhändler Bode verhökert Stumpfkrokodil an Zoo Zajac / © PETA
Das Stumpfkrokodil steht stellvertretend für tausende Tiere, die jährlich von deutschen Zoos an dubiose Tierhändler abgegeben werden und anschließend in dunklen Kanälen verschwinden. PETA hat nachgewiesen, dass über 15 deutsche Zoos (Berliner Zoo und Tierpark, Zoo Duisburg, Zoo Hannover, Serengeti-Park Hodenhagen, Zoo München (Hellabrunn), Zoo Saarbrücken, Opel-Zoo Kronberg, Zoo Dresden, Tierpark Bochum, Zoo Aschersleben uvm.) selbst dann noch Geschäftsbeziehungen mit Tierhändler Werner Bode aufrecht erhalten haben, nachdem bekannt wurde, dass Werner Bode Affen an ein Tierversuchslabor für extrem schmerzhafte Experimente verkauft hat. Werner Bode hat viele Tiere auch an zahlungskräftige Abnehmer wie Zuchtfarmen in China, einen Zootierschlachthof, Privatpersonen und ein Exotenrestaurant verkauft. 2011 hat PETA Strafanzeige gegen die betreffenden Zoo-Verantwortlichen erstattet. Alles über Werner Bodes Geschäfte mit der „Ware Tier“ finden Sie unter www.peta.de/zooskandal2011.

 

WAS SIE TUN KÖNNEN

Bitte kaufen Sie niemals ein Tier im Zoohandel und besuchen Sie keine Zoos! Nehmen Sie auch an unserem Aktionsaufruf gegen den Verkauf von Hundewelpen bei Zoo Zajac teil!