Nerze für künstliche Wimpern getötet – jetzt Petition unterschreiben!

Schon gewusst? Wer Nerz-Wimpern kauft, kauft Pelz.

Richtig gelesen: Nerze werden nicht nur für Pelzmäntel, sondern auch für künstliche Wimpern gewaltsam getötet und gehäutet. Meist werden die Wimpern unter Begriffen wie „Nerzwimpern“ oder „Mink Lashes“ verkauft. Zwar gibt es den speziellen Wimpern-Look auch aus Mikrofaser und ohne Tierqual, doch die Kennzeichnung ist oftmals unklar. Sofern die künstlichen Wimpern nicht eindeutig als synthetisch oder vegan deklariert sind, raten wir von einem Kauf ab – denn echte „Mink Lashes“ bestehen aus dem Haar von Nerzen.

Nerze für künstliche Wimpern gewaltsam getötet – jetzt aktiv werden!

Das Kosmetikunternehmen Sephora verkauft in den USA künstliche Wimpern aus dem Haar von Nerzen. Bitte fordern Sie Sephora dazu auf, keinen Profit mehr aus dem Leid von Tieren zu ziehen und den Verkauf von Wimpern aus Nerzhaar einzustellen!

Online Petition

Please Stop Selling Mink Eyelashes

Dear Mr. Rougeot,

I was shocked to learn that Sephora sells eyelashes made from real mink fur, despite knowing about the suffering that goes into every lash. A recent PETA USA investigation revealed that minks go insane because of the intensive confinement—which can result in minks chewing on their own limbs and tails out of frustration. Fur farmers use some of the cheapest methods available to kill animals, including neck-breaking, poisoning, genital electrocution, or suffocation.

Eyelash extensions already come in a wide range of animal-friendly fibers to suit every budget and desired effect. Leading beauty brands like Urban Decay, Tarte, Too Faced, IT cosmetics, and hundreds of others already refuse to sell fur. There is simply no excuse for Sephora to continue selling mink eyelashes. I won't buy anything from Sephora until you stop, and I'll urge my family and friends not to buy, either.

Thank you for your attention to this serious matter.

Sincerely

 

Derzeitige Erfolgsstatistik

Unterschriften bisher: 12.037
Helfen Sie uns 15.000 zu erreichen!

80%
Ihre Daten sind bei uns sicher. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Zustimmung selbstverständlich jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen. Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter [email protected] oder unter der oben stehenden Adresse.

Derzeitige Erfolgsstatistik

Unterschriften bisher: 12.037
Helfen Sie uns 15.000 zu erreichen!

80%

XmlPetitionThxHeadline

XmlPetitionThxText

Bitte stellen Sie den Verkauf von Nerzhaar-Wimpern ein

Sehr geehrter Herr Rougeot,

wie ich erfahren musste, verkauft Sephora künstliche Wimpern aus echtem Nerzhaar – obwohl doch bekannt ist, welches Tierleid hinter jeder einzelnen Wimper steckt. Eine aktuelle Ermittlung von PETA USA zeigt erneut, dass Nerze während ihrer intensiven Gefangenschaft fast verrückt werden. Viele Tiere fangen damit an, sich aus Verzweiflung in die eigenen Gliedmaßen oder den Schwanz zu beißen. Pelzfarmer nutzen die billigsten Tötungsmethoden, z. B. Genickbruch, Vergiftung, genitaler Elektroschock oder Ersticken.

Es gibt heute künstliche Wimpern aus diversen tierfreundlichen Fasern – für jeden Geldbeutel und jeden gewünschten Effekt ist das Richtige dabei. Führende Beauty-Marken wie Urban Decay, Tarte, Too Faced, IT Cosmetics und hunderte weitere weigern sich bereits, Pelzprodukte zu verkaufen. Es gibt schlichtweg keine Entschuldigung dafür, warum Sephora noch Nerzhaar-Wimpern anbieten sollte. Ich werde nichts von Ihrem Unternehmen kaufen, bis Sie damit aufhören, und werde meine Familie und Bekannten bitten, das Gleiche zu tun.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen in dieser wichtigen Angelegenheit.

Freundliche Grüße

Nerze sind intelligente, empfindungsfähige Wildtiere, die gerne schwimmen und klettern. Doch auf Pelzfarmen werden sie in dreckige Drahtkäfige gesperrt, die so klein sind, dass die Tiere gerade einmal ein paar Schritte hin und her gehen können. Diese traumatische Erfahrung führt oft zu massiven Verhaltensstörungen: Die Tiere beißen sich in ihre eigenen Gliedmaßen oder in den Schwanz. Viele haben offene Wunden und Infektionen. Tierärztlich versorgt werden sie nicht. Pelzfarmer bedienen sich der billigsten Tötungsmethoden, darunter Genickbruch, Vergiftung, genitaler Elektroschock oder Ersticken.

Nerzfarmen sind auf maximalen Profit ausgerichtet. Wie es den Tieren geht, ist den Betreibern oftmals völlig egal – das haben von PETA veröffentlichte Undercover-Aufnahmen wiederholt bewiesen. Die ständige Angst, der Stress, aber auch Krankheiten, Parasiten und andere körperliche und seelische Leiden machen den Tieren das Leben zur Hölle. Und all das geschieht nur, damit Unternehmen wie Sephora in den USA künstliche Wimpern aus Nerzhaar verkaufen können.
  
Nerz im Käfig

Was Sie tun können

Unterstützen Sie PETAs Forderung, keine Wimpern aus Nerzhaar mehr zu verkaufen – unterschreiben Sie die oben stehende Petition an Sephora.