Bitten Sie Levi’s, auf veganes Leder für die Jeanspatches umzusteigen

Levi’s gibt vor, stets auf die Nachhaltigkeit seiner Produkte zu achten – vom Herstellungsprozess bis hin zu Initiativen gegen den Klimawandel. Trotzdem nutzt Levi's noch immer Aufnäher aus Kuhleder für seine Jeans. Und das, obwohl Levi’s weiß, dass der negative Einfluss von Leder auf die Umwelt mindestens dreimal so groß ist wie der Einfluss der meisten Kunstledersorten.

Fordern Sie Levi’s auf, Jeans mit veganen Lederpatch herzustellen

Teilen Sie Levi’s mit, dass es als Unternehmen nur seinen Werten Ausdruck verleihen und die Umwelt schützen kann, wenn es die Lederaufnäher umgehend durch Kunstleder ersetzt.

Online Petition

Please Switch to Vegan Leather Patches Immediately

Dear Mr. Bergh,

Levi's claims that sustainability is sewn into the fabric of everything that it does, from its manufacturing process to its climate change initiatives. Yet your company continues to use animal-derived leather, which is part of the industry that's the single greatest contributor to greenhouse gases that cause climate change and is now widely known to have at least three times the negative environmental impact as polyurethane vegan leather. Please consider that the most effective way to reduce the company's environmental impact is to source vegan materials, which are truly sustainable and don't cause suffering. A great first—and easy—step would be to replace Levi's animal-derived leather jean patches with innovative and durable vegan leather.

Your company can't claim to have the core values of "empathy, originality, integrity, and courage" if you continue to use animal skin, which often comes from cows who endure confinement, extreme crowding, disease, and food and water deprivation. Branding, tail-docking, dehorning, and castration are all commonly performed on the animals without painkillers before they're transported to the slaughterhouse, where many are skinned while still conscious.

Animal skins aren't sustainable, and the suffering of the millions of animals who are bred and killed every year for the leather industry will never be eliminated as long as you continue to use their skin, which is why you must replace animal skin with vegan alternatives immediately. Please align your beliefs with your business practices and make the switch to vegan leather today.

Sincerely,

 

Derzeitige Erfolgsstatistik

Unterschriften bisher: 16.459
Helfen Sie uns 20.000 zu erreichen!

82%
Ihre Daten sind bei uns sicher. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Zustimmung selbstverständlich jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen. Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter datenschutz@peta.de oder unter der oben stehenden Adresse.

Derzeitige Erfolgsstatistik

Unterschriften bisher: 16.459
Helfen Sie uns 20.000 zu erreichen!

82%

XmlPetitionThxHeadline

XmlPetitionThxText

Übersetzung:
Sehr geehrter Herr Bergh,

Levi’s selbst gibt vor, stets auf die Nachhaltigkeit seiner Produkte zu achten – vom Herstellungsprozess bis hin zu Initiativen gegen den Klimawandel. Trotzdem nutzt das Unternehmen noch immer tierisches Leder. Leder ist Teil einer Industrie, die so viele Treibhausgase wie keine zweite verursacht und damit den Klimawandel befeuert. Die effektivste Möglichkeit, den negativen Umwelteinfluss des Unternehmens zu reduzieren, wäre die Nutzung veganer Materialien, die tatsächlich nachhaltig sind und kein Leid verursachen. Die Lederaufnäher auf den Jeans von Levi’s durch innovatives und strapazierfähiges Kunstleder zu ersetzen, wäre ein großartiger – und einfacher – erster Schritt.

Ihr Unternehmen kann nicht vorgeben, für „Empathie, Originalität, Integrität und Mut“ zu stehen, solange Sie noch Tierhäute verarbeiten. Denn diese stammen häufig von Rindern, die unter völlig beengten Bedingungen eingesperrt werden, krank sind und denen es oft an Nahrung und Wasser fehlt. Sie bekommen oftmals ein Brandzeichen, man schneidet ihnen Schwanz und Hörner ab und kastriert sie – all das meist ohne jegliche Schmerzmittel. Dann bringt man sie in Schlachthäuser, wo viele bei lebendigem Leib gehäutet werden.

Tierhäute sind nicht nachhaltig. Und das Leid von Millionen von Tieren, die Jahr für Jahr in der Lederindustrie gezüchtet und getötet werden, wird andauern, solange Sie noch ihre Häute nutzen. Deshalb ersetzen Sie bitte umgehend Tierhäute durch vegane Alternativen. Passen Sie Ihre Geschäftspraktiken Ihren Überzeugungen an und steigen Sie noch heute auf Kunstleder um.

Mit freundlichen Grüßen

Patches aus Kunstleder statt echtes Leder

PETA appelliert deshalb an Levi’s: Wenn das Unternehmen wirklich fortschrittlich und nachhaltig agieren will, dann muss es vegane Materialien nutzen. Das ist die beste Möglichkeit, den negativen Einfluss auf die Umwelt zu schmälern. Ein toller erster Schritt wäre es, für die Aufnäher an Jeans nicht mehr Leder, sondern Kunstleder zu verwenden.

Grausame Standardprozeduren sind Alltag auf Rinderfarmen

Außerdem lege Levi’s besonderen Wert auf Empathie. Doch tierisches Leder stammt häufig von Kühen, die unter völlig beengten Bedingungen eingesperrt werden, krank sind und denen es oft an Nahrung und Wasser fehlt. Sie bekommen ein Brandzeichen, man schneidet ihnen Schwanz und Hörner ab und kastriert sie – all das meist ohne jegliche Schmerzmittel. Dann bringt man sie über hunderte Kilometer hinweg zu Mastbetrieben und Schlachthäusern, wo viele bei lebendigem Leib gehäutet werden.
 

Leder heizt das Klima an

Immer mehr Menschen weltweit wird bewusst, dass es völlig inakzeptabel ist, Tiere zu missbrauchen und zu töten, um Kleidung herzustellen. Und es wird ihnen klar, dass Leder nicht einfach nur ein Neben- oder Abfallprodukt der Fleischindustrie ist: Die Lederindustrie macht über 100 Milliarden Dollar pro Jahr! Leder wird hergestellt weil die Nachfrage danach besteht und häufig wirft es mehr Gewinn ab als das Fleisch eines Tieres. Die beiden Industrien sind also voneinander abhängig. Wir wissen heute außerdem, dass die landwirtschaftliche Tierhaltung – und das schließt die Lederindustrie mit ein – maßgeblich zum Klimawandel beiträgt.

Tesla und Jon Bon Jovi machen es vor

Wenn Levi’s wirklich nachhaltig und respektvoll handeln will, ist der Umstieg auf Kunstlederaufnäher für Jeans ein erster und einfacher Schritt. Das Unternehmen wäre außerdem in bester Gesellschaft: Auch von Holzhausen, Tesla und die Modelinie von Jon Bon Jovi haben bereits diese geschäftstüchtige Entscheidung getroffen.

Was Sie tun können

Helfen Sie den Tieren, indem Sie sich beim Einkaufen für Lederalternativen aus synthetischen und pflanzlichen Materialien entscheiden. Während hochwertiges Kunstleder schon jetzt überall erhältlich ist, werden stetig neue Technologien entwickelt, um aus Pflanzenfasern lederartige Materialien herzustellen: Ananasleder, Weinleder aus den Traubenresten der Weinherstellung sowie Leder aus Pilzen und Kork. Diese Materialien sind nicht nur tierfreundlich, sondern zugleich umweltverträglich und ressourcenschonend.

In PETAs tierfreundlichem Einkaufsführer finden Sie weitere nützliche Tipps und eine Übersicht über lederfreie Schuh- und Modehäuser.