Diese GIFs zeigen deutlich, was in der Milchindustrie falsch läuft!

Milchindustrie
Kuhmilch findet sich in zahllosen Gerichten. Ob pur oder in Form von Käse, Sahne und Eis – es ist in unserer Gesellschaft vollkommen „normal”, Produkte der Milchindustrie zu konsumieren.

Leute, die sich dagegen entscheiden, werden auch heute noch komisch angeguckt.

Aber schauen Sie mal genauer hin und entscheiden nach diesen GIFs selbst, ob es vielleicht doch nicht ganz so verrückt ist, auf pflanzliche Alternativen zurückzugreifen.

GIFs direkt aus der Milchindustrie

Da Kühe (wie auch wir Menschen) nur Milch produzieren, wenn sie ein Kind auf die Welt gebracht haben, werden sie etwa einmal im Jahr künstlich befruchtet.


Wenn das Kind auf der Welt ist, wird es der Mutterkuh meist kurz nach der Geburt entrissen.


Können Sie sich vorstellen, wie furchtbar das für eine Mutter sein muss?


Diese Kuh rennt sogar hinter ihrem Neugeborenen her. Zwecklos!


Anschließend schießt man Kälbern Ohrmarken durch die Ohren.


Dann erfolgt oftmals die Enthornung, bei der der Hornansatz mit einem mehrere hundert Grad heißen Eisen verbrannt wird. Eine schmerzhafte Prozedur, die in den meisten Fällen ohne Betäubung durchgeführt wird.


Schließlich werden die Kälber meist einzeln in kleine Boxen oder Kälberiglus gesperrt. Sie schreien oft tagelang nach ihren Müttern.


Verängstigt und alleingelassen sind die Kälbchen für zahlreiche Krankheiten anfällig. Viele sterben frühzeitig.


Die überlebenden männlichen Kälber müssen teilweise qualvolle Transporte überstehen. Danach werden sie für Kalbfleisch gemästet und getötet.
Schließlich sind sie für die Milchindustrie „nutzlos”, weil sie keine Milch geben können.


Weibliche Kälber erwartet das gleiche Schicksal wie ihre Mütter.
Völlig überzüchtet geben sie 4,5-mal mehr Milch als sie normalerweise geben würden.


Da es in Deutschland keine Platzvorgabe für Kühe gibt, stehen sie im Normalfall eng an eng in dreckigen Ställen.


Nach mehreren Schwangerschaften sind sie oft ausgemergelt und krank,


sodass sie durchschnittlich im Alter von vier oder fünf Jahren getötet werden – ein Bruchteil ihrer eigentlichen Lebenserwartung.


Ausgebeutet, ihr kurzes Leben lang psychisch und physisch gequält und aufgeschlitzt, sobald sie keinen Profit mehr abwerfen. Das soll „normal” sein?!
Es sind doch fühlende Lebewesen! Was in der Milchindustrie also falsch läuft, ist alles


Wenn Sie das nächste Mal Milch trinken wollen, dann seien Sie sich darüber bewusst, dass das Muttermilch ist, die eigentlich einem Kalb gehört. Dass für Ihr Glas Milch eine Kuh geschwängert werden musste. Dass sie Geburtswehen hatte. Dass sie ihr Kind geliebt hat. Dass sie und ihr Kind dafür sterben mussten.


Vielleicht entscheiden Sie sich dann doch lieber für eine köstliche Alternative aus Pflanzen?


Die vegane Küche macht es möglich! Schließlich gibt es Pflanzenmilch wie Reismilch, Sojamilch, Mandelmilch, Hafermilch und Dinkelmilch. Es gibt Kokos- und Sojajoghurt. Es gibt Mandelfrischkäse und Cashew-Camembert! (…) Worauf warten Sie?

Unsere Autoren

Isabella Binder

Als Grafikerin und Content Producer kämpft Bella für die Rechte ALLER Tiere.