Presseportal Pressemitteilungen Bekleidung Pelz

WENIGE STUNDEN NACHDEM DER LAUFSTEG GESTÜRMT WURDE, SENDET PETA PRADA ROSEN FÜR VERZICHT AUF PELZ

Kontakt: Harald Ullmann +49(0)7156/1782826

Mailand —Nicht einmal 24 Stunden nachdem Mitglieder von People for the Ethical
Treatment of Animals (PETA Europe) störend in eine Modenschau von Prada eingriffen und ein Transparent auf dem Laufsteg entrollten, und nicht einmal einen Monat nachdem Vertreter von PETA USA den Verantwortlichen von Prada in Mailand drastische Videoaufnahmen zeigten von Tieren, die ihres Pelzes wegen getötet werden, hat sich die Stimmung um 180 Grad gedreht und Begründerin Miuccia Prada hat ein Rosenbouquet von der Tierrechtsorganisation erhalten. Zu dieser dramatischen Wandlung kam es, weil Prada’s Herbst-Winter-Kollektion gleich zwei Überraschungen enthielt: zum ersten Mal seit vielen Jahren kein Echtpelz und eine Aussage von Miuccia Prada, dass sie Pelz “leid” sei. Pelzimitat zierte einen Großteil der Kollektion, während letztes Jahr noch Fuchspelz im Mittelpunkt stand.

Eine wachsende Zahl an Topdesignern haben Pelz bereits abgeschworen, darunter Ralph Lauren, Stella McCartney und Vivienne Westwood. Während der New Yorker
Modewoche sponserte PETA USA die Modenschau des talentierten Marc Bouwer, der Designs präsentierte, die komplett tierfreundlich waren und aus modernen, luxuriösen und außergewöhnlich feinen synthetischen Fasern bestanden, wie sie die Natur unmöglich herstellen kann.

Auf den Pelztierfarmen in Europa und Amerika verbringen Tiere ihr gesamtes Leben
eingepfercht in winzigen, verdreckten Käfigen, in denen sie zum Wahnsinn getrieben werden, bevor sie durch Vergiften, Vergasen, Stromschlag oder Genickbruch getötet werden. Undercover-Videoaufnahmen von Pelztierfarmen in China, das jetzt der führende Pelzproduzent ist, zeigen, wie man Tiere kopfüber auf den Boden schmettert und noch bei vollem Bewusstsein – winselnd und um sich tretend- häutet.

“Wir sind hocherfreut, dass Miuccia Prada ausgesprochen hat, was jeder bereits als Wahrheit erkannt hat: Entwürfe mit Pelz sind phantasielos und langweilig und dabei auch noch entsetzlich grausam”, meint Harald Ullmann, 2. Vorsitzender von PETA-Deutschland e.V. “Prada’s neue ‘Fake Classic’-Kollektion ist der Anfang des Endes der Couturiers, die mit Leichen arbeiten.”

Bei vergangenen Aktionen wurde Julien Macdonald statt mit Blumen mit Mehl
überschüttet und die “auf Pelz versteifte” Chefredakteurin der American Vogue, Anna Wintour, bekam einen toten Waschbären auf dem Teller serviert.

Die Aktion bei Prada erfolgte unmittelbar nach der Besetzung des Burberry Ladens auf der Via Pietro Verri in Mailand, wo menschliche “Mannequins”, die gespendete Pelze trugen, sich in “Blut” getaucht am Eingang des Geschäftes aus Protest gegen Burberry’s Verwendung von Pelz anketteten und verhaftet wurden.
Weitere Informationen erhalten Sie auf www.peta.de. Druck-/sendefähiges Material
kann bei PETA honorarfrei angefordert werden.