Presseportal Pressemitteilungen Bekleidung Leder

Sandro, Maje und Claudie Pierlot stellen Verkauf von Exotenleder ein

Nach Pelz-Stopp bestätigt SMCP-Gruppe gegenüber PETA Frankreich Verbot von Exotenleder

Paris / Stuttgart, 10. April 2020 – PETA freut sich über einen weiteren entscheidenden Schritt in Sachen Tierschutz, dieses Mal ausgehend von den drei beliebten Marken Sandro, Maje und Claudie Pierlot der französischen Modegruppe SMCP. Diese hat 1.466 Verkaufsstellen in 40 Ländern, auch in Deutschland. Die Gruppe hat Pelz bereits aus ihrem Angebot gestrichen und bestätigt nun gegenüber PETA Frankreich, in Zukunft auch keine Produkte aus Exotenleder mehr verkaufen zu wollen. Auch andere große Marken wie Chanel, Vivienne Westwood und Paul Smith sind diesen Schritt bereits gegangen. Das sind gute Neuigkeiten für all die Schlangen, Krokodile, Strauße, Kängurus und anderen Tiere, die ihrer Häute wegen getötet werden.

„Jedes Produkt aus Schlangen- oder Alligatorenleder steht für unsagbares Leid, denn die Tiere werden auf grausamste Weise getötet und teils bei lebendigem Leib und vollem Bewusstsein gehäutet“, so Johanna Fuoß, Fachreferentin für Bekleidung und Textil bei PETA Deutschland. „Wir begrüßen die Entscheidung der SMCP-Gruppe und appellieren an alle anderen Marken, diesem Beispiel zu folgen.“
 
Tiere, die für den Handel mit Exotenleder getötet werden, müssen oft unter völlig überfüllten und dreckigen Bedingungen leben. Getötet werden sie auf grausamsten Weisen: Schlangen nagelt man teils an Bäume und schlitzt sie dann vom Kopf bis zum Schwanz auf. Auch zeigte eine PETA-Enthüllung, wie Arbeiter Krokodilen in den Hals schneiden und ihnen einen Metallstab in die Wirbelsäule rammen, bevor sie die Tiere schließlich häuten. Viele waren noch minutenlang bei Bewusstsein und spürten vermutlich jede Sekunde dieses gewaltsamen Albtraums.
 
PETAs Motto lautet in Teilen: Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie anziehen oder sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten. Die Organisation ruft andere Modegrößen wie Louis Vuitton, Hermès und Prada auf, Exotenleder ebenfalls auszulisten. Es gibt heute so viele innovative, tierleidfreie Materialien, dass es nie so einfach war, auf humane Produkte umzusteigen.
 
PETA setzt sich gegen Speziesismus ein – eine Weltanschauung, die den Menschen als allen anderen Lebewesen überlegen einstuft.
 
Weitere Informationen:
PETA.de/Exotenleder
 
Pressekontakt:
Jana Fuhrmann, +49 711 860591-529, [email protected]