Fordern Sie diese Nudelhersteller auf, Nudeln ohne Eier herzustellen!

Wer sich mit dem Thema „Eier“ ernsthaft auseinandersetzt, der erkennt schnell, dass der Verkauf und die Verarbeitung von Eiern immer auf dem Leid von Hühnern beruht

Doch leider zählen die Qual und der Tod von Millionen Hennen und deren Küken für die Eierindustrie nicht, solange Geld damit verdient werden kann. So auch in der Nudelherstellung: Weil Menschen Nudeln mit Eiern nachfragen und kaufen, werden diese weiter produziert.
 
Legehennen Bodenhaltung
Hennen in der Eierindustrie leiden aufgrund von Zucht und Haltung. Dennoch können sie nicht aufhören, so viele Eier zu legen. Viele Hennen leiden an einer entzündeten Kloake, was den Tieren unfassbare Schmerzen bereiten muss.
PETA hat verschiedene große Eiernudelhersteller wiederholt auf die systembedingte und seit Jahren immer wieder dokumentierte Tierquälerei bei der „Eierproduktion“ aufmerksam gemacht und die Unternehmen aufgefordert, von der Verwendung von Eiern in ihren Produkten abzusehen – doch wirtschaftliche Interessen wiegen offensichtlich schwerer als Tierschutz. Einige Nudelhersteller verwiesen auf die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften in der Hühnerhaltung und die Nachfrage nach Eiernudeln, andere reagierten gar nicht.
  

Petition an die Nudelhersteller: Ignoriert das Leid der Hühner in der Eierindustrie nicht länger!

Eier, die in Nudeln verarbeitet werden, beruhen auf massivem Tierleid – ganz gleich, aus welcher Haltungsform! Bitte fordern Sie diese Nudelhersteller gemeinsam mit uns auf, auf eine eifreie Nudelproduktion umzusteigen:

Online Petition

Eiernudeln bedeuten Tierquälerei – machen Sie sich eifrei!

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie die Kampagne „Mach dich eifrei!“ auf PETA.de/eifrei eindrücklich zeigt, beruhen Eier aus jeder Haltungsform auf Tierquälerei. Die Hennen leiden aufgrund der Haltung in viel zu großen Tiergruppen unter dauerhaftem Stress. Auch die krankmachende Zucht auf eine immer höhere Legeleistung ist eine Qual für die Tiere. Viele Hennen sterben noch in den Produktionshallen. Es ist heute problemlos möglich, Nudeln in bester Qualität ohne das Qualprodukt Ei herzustellen. Daher bitte ich Sie: Machen Sie sich eifrei!

Ich werde nur noch zu eifreier Pasta greifen, aber ich erwarte, dass auch Sie Ihre Möglichkeiten und Ihre Verantwortung als Unternehmen wahrnehmen und Hennen sowie deren Küken vor einem Leben voller Entbehrung, Leid und dem sicheren Tod schützen.

Vielen Dank!

 

Derzeitige Erfolgsstatistik

Unterschriften bisher: 2.883
Helfen Sie uns 5.000 zu erreichen!

57%
Ihre Daten sind bei uns sicher. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Zustimmung selbstverständlich jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen. Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter [email protected] oder unter der oben stehenden Adresse.

Derzeitige Erfolgsstatistik

Unterschriften bisher: 2.883
Helfen Sie uns 5.000 zu erreichen!

57%

XmlPetitionThxHeadline

XmlPetitionThxText

ALB-GOLD Teigwaren GmbH
Armbruster W. Teigwarenfabrik GmbH
Bernhard Zabler GmbH & CO. KG
Buck GmbH & Co. KG, Nudelspezialitäten
CREANA PASTA Ltd. & Co.KG (Burks Nudeln)
Die-Or-Nudeln e.K.
Erfurter Teigwaren GmbH (beliefert Handel und Industrie)
Feinkost Käfer GmbH
Franz Tress GmbH & Co. KG
Hans Henglein & Sohn GmbH
Hierl Naturkost GmbH
Josef Bernbacher & Sohn GmbH & Co. KG
Kramlich GmbH
Möwe Teigwaren GmbH
Nudelpeter Eierteigwarenfabrik Karl Siegel GmbH
Pasta Premium AG (Bschüssig, Ernst, La Chinoise, Ami, Trattoria, Sennen Nüdeli)
Reinhard Berres GmbH
Roßberg Teigwaren GmbH & Co. KG
Schaaf GmbH & Co. KG Nudelspezialitäten (Spätzle und Co)
Schmid's Teig-Spezialitäten GmbH & Co. KG
SCHNEEKOPPE GmbH
Settele GmbH & Co. KG
Seitenbacher Vertriebs-GmbH
SPAICHINGER NUDELMACHER GMBH
Steinhaus GmbH
Teigwarenfabrik Jeremias GmbH
Teigwaren Riesa GmbH
UNSER LAND GmbH

Gesetzliche Vorschriften legitimieren Tierquälerei – statt sie zu verhindern

Immer wieder berufen sich Hersteller von Eiernudeln darauf, dass die gesetzlichen Vorschriften von ihren Lieferanten eingehalten würden. Wenn man sich jedoch die Bedürfnisse eines Huhnes und die erlaubten Haltungsvorschriften anschaut, dann wird sofort klar: Diese Bestimmungen legitimieren das Tierleid schlichtweg.

Wussten Sie beispielsweise, dass der Vorfahre des Haushuhns noch heute im asiatischen Raum lebt – und zwar als Urwaldbewohner? Dort erkunden die Tiere in kleinen Gruppen den Untergrund des Dickichts am Waldrand und durchsuchen den Boden mit etwa 15.000 Pickschlägen pro Tag nach Nahrung. Die Tiere leben in einer strengen Hackordnung und legen zur Fortpflanzung etwa 20 bis 30 Eier im Jahr. Durch die massive Zucht auf extreme Legeleistung legen Hühnerrassen, die in der Eierindustrie benutzt werden, heute 300 Eier oder mehr im Jahr. Diese hohe Legeleistung führt unter anderem nach wenigen Monaten dazu, dass viele Hühner an äußerst schmerzhaften Entzündungen leiden. Dennoch können die Hennen das Eierlegen nicht beenden – ihre Körper werden zuchtbedingt regelrecht dazu gezwungen.

Obwohl sich die Legeleistung und das Aussehen der Tiere im Vergleich zum oben erwähnten Urhuhn stark verändert haben, sind die natürlichen Verhaltensmuster und Bedürfnisse nahezu identisch. Hunderte oder gar Tausende Tiere in einem Stallabteil, wie in jeder Haltungsform praktiziert, sowie die karge Umgebung und das vorgelegte Futter führen zu immensem Stress. Die natürlichen Pickschläge werden auf Artgenossen übertragen. Federpicken bis hin zum Kannibalismus sind meist die Folge – vor allem seit der Einführung des Verbots des Schnabelkupierens.

gerettete Huehner
Diese Hennen hatten Glück: Sie wurden vor dem Tod im Schlachthaus bewahrt und dürfen nun ein möglichst artgerechtes Leben führen.
Dieses Leid beginnt auf den Elterntierfarmen, geht in den Brütereien und Legebetrieben weiter und endet mit den Tiertransporten ins Schlachthaus – und zwar ganz gleich aus welcher Haltungsform.

Auf unser letztes Anschreiben, in dem wir den Nudelproduzenten deutlich machten, dass Eier aus JEDER Haltungsform massives Tierleid verursachen, antworteten lediglich drei Hersteller – „Erfurter Teigwaren“, „Feinkost Käfer“ und „Steinhaus“. Eigenen Angaben zufolge sind diese Unternehmen wenigstens teilweise darum bemüht, mehr eifreie Pasta herzustellen, sofern eine gleichbleibende Qualität gewährleistet werden kann. An die Newlat GmbH mit den bekannten Nudelmarken Birkel und 3 Glocken richten wir die gesonderte Kampagne „Mach dich eifrei“, da uns Videomaterial unter anderem aus Zulieferbetrieben von Newlat vorliegen.

Was Sie tun können

Bitte kaufen Sie keine Nudeln oder andere Produkte, die Eier enthalten, denn sie beruhen immer auf Tierleid. Greifen Sie stattdessen auf die Fülle an veganen Lebensmitteln zurück und teilen Sie den Nudelherstellern freundlich mit, warum Sie sich gegen Eiernudeln entschieden haben.

Hilfe beim Umstieg in ein veganes Leben bietet Ihnen das kostenlose und unverbindliche Veganstart-Programm.