Offener Brief von Schauspielerpaar Martin Brambach und Christine Sommer an Vorstandschef Joussen: Wann wird TUI die Zusammenarbeit mit Orca-Parks beenden?

Hannover / Stuttgart, 19. Februar 2019 – In Vergnügungsparks eingesperrte Orcas bekommen prominente Unterstützung: Das Schauspielerpaar Martin Brambach und Christiane Sommer erhöht stellvertretend für PETA Deutschland den Druck auf den Reiseveranstalter TUI. Mit einem offenen Brief anlässlich der heutigen Aktionärsversammlung ermuntern die beiden Friedrich Joussen, Geschäftsführer der TUI Group, die Zusammenarbeit mit Walgefängnissen wie SeaWorld zu beenden.
 
„Als Schauspieler sind wir es gewohnt, im Blickpunkt zu stehen und Menschen zu unterhalten. Anders als wir können es sich die Orcas in den Vergnügungsparks, mit denen TUI kooperiert, jedoch nicht aussuchen, ob sie eingesperrt sein und auftreten wollen oder nicht. Sie sind Zwangsdarsteller einer traurigen kommerziellen Show, in der die intelligenten Tiere zu Clowns degradiert werden. […] Wir wenden uns daher mit der Frage an Sie: Wann wird TUI die Ticketverkäufe und Reiseangebote für die Vergnügungsparks, die Orcas einsperren, endlich beenden?“, so das Schauspielerpaar in seinem Brief an Joussen.
 
In der Natur können Orcas über 100 Jahre alt werden. In den kleinen Betonbecken in Meeresparks sterben sie hingegen meist nach ein paar Jahren. Parks dieser Art bedeuten jedoch nicht nur für die Tiere Leid und Gefahr: Mehrere Trainer wurden bei SeaWorld und Loro Parque bereits von den Meeressäugern getötet. Zahlreiche Reiseunternehmen wie Thomas Cook haben bereits Ticketverkäufe für Orca-Parks eingestellt.
 
Martin Brambach ist etablierter Bestandteil der deutschen Theater- und Fernsehlandschaft – unter anderem ist er als Kommissariatsleiter Schnabel im Tatort aus Dresden (ARD) bekannt. Neben verschiedenen Engagements, etwa im Bochumer Schauspielhaus, war er in weit über hundert Film- und Fernsehrollen zu sehen. Christine Sommer absolvierte ihre Schauspielausbildung am Max Reinhardt Seminar in Wien. Neben regelmäßigen Theaterengagements übernahm sie auch Rollen in Fernsehformaten wie „Heldt“ oder „SOKO Kitzbühel“. Die beiden Schauspieler bringen sich seit Langem für das Wohl der Tiere ein. Für das PETA-Motiv „Susi und Strolch“ zeigten sie sich 2016 verliebt und „fleischlos glücklich“. Mit dem Appell „Probiert es doch auch einmal aus und schaut, wie es euch damit geht“ warben sie für fleischfreie Mahlzeiten.

PETAs Motto lautet in Teilen: Tiere sind nicht dazu, dass sie uns unterhalten oder wir sie in irgendeiner Form ausbeuten.
https://peta.pixxio.media/workspace/pixxio/tt.php?h=859.35&q=90&src=/workspace/pixxio/fileArchiv/r5/R5VrgmSV1vB4crbpe1__1533739011_3603900.jpg
2016 setzten sich Martin Brambach und Christiane Sommer gemeinsam mit PETA für eine fleischlose Ernährung ein. / © PETA Deutschland e.V.
 
https://peta.pixxio.media/workspace/pixxio/tt.php?w=1443.2&q=90&src=/workspace/pixxio/fileArchiv/s5/s52zW4Pm9g1CqYaj7m__1531989326_8235900.jpg
2018 leistetet Martin Brambach zusammen mit PETA Aufklärungsarbeit über die Gefahr des Hitzetods für Hunde in Autos. / © PETA Deutschland e.V.
 
Die druckfähigen Motive stehen hier zum Download zur Verfügung.

Weitere Informationen:
PETA.de/Themen/SeaWorld
PETA.de/TUI-Petition

Kontakt:
Carolin von Schmude, +49 711 860591-528, [email protected]