Olivia Jones im Kochtopf: Dragqueen setzt sich für Hummer ein!

Olivia Jones schreit vor Schmerzen. Ihr nackter Oberkörper ragt völlig verbrüht aus einem Topf mit kochendem Wasser. Im Haar trägt sie einen Plastikhummer als Zeichen der Solidarität. Für PETA schlüpft Deutschlands bekannteste Travestiekünstlerin in die Rolle eines Hummers, der bei lebendigem Leib gekocht wird. Jones appelliert damit an alle Menschen, das Leid der Krebstiere nicht zu unterstützen.

„Viele Menschen betrachten den Hummer auf ihrem Teller als Statussymbol und sind stolz darauf. Dabei ist das einfach nur geschmacklose Tierquälerei“, so Olivia Jones. „Wir fordern das Bundeslandwirtschaftsministerium auf, ein Gesetz zu erlassen, das die sensiblen Tiere schützt.“

Olivia Jones

Voller Einsatz für die Tiere

Jones unterstützt PETA bereits seit vielen Jahren. Sie zog für die „Lieber nackt als im Pelz“-Kampagne blank, protestierte gegen Kentucky Fried Chicken und moderierte darüber hinaus zahlreiche Veranstaltungen der Tierrechtsorganisation. Die erklärte Pelzgegnerin führt mehrere Clubs in Hamburg, deren Showprogramme komplett frei von tierquälerischer Bekleidung sind.

Betäubungspflicht für Hummer

In Österreich und der Schweiz müssen Hummer und andere Panzerkrebse vor dem Kochen betäubt werden. Da ein Importverbot von lebenden Hummern aufgrund der Handelsfreiheit innerhalb der EU nicht umsetzbar ist, fordert PETA das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft auf, endlich auch ein Betäubungsgesetz in Deutschland zu erlassen.