Loro Parque: Orca Morgan bringt Baby in Gefangenschaft zur Welt

Orca Morgan mit Nachwuchs im Loro ParqueFacebook / Loro Parque
„Nachwuchs im Loro Parque bei Orca-Weibchen Morgan!” – Was sich im ersten Moment wie eine freudige Nachricht liest, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als eine unglaubliche Tragödie:

Die niederschmetternde Geschichte von Morgan und ihrem Baby

Orca-Weibchen Morgan kam in Freiheit zur Welt, wurde dann aber bereits als Baby eingefangen, weil man sie völlig entkräftet an der niederländischen Küste entdeckt hatte. In Absprache mit dem niederländischen Ministerium für Landwirtschaft, Natur und Lebensmittelqualität sollte sie wieder freigelassen werden, sobald sie sich erholt hatte.

Trotz Abmachung wurde Morgan nicht wieder freigelassen

Zuerst wurde sie im Delfinarium Harderwijk unter furchtbaren Bedingungen gehalten: Die Becken waren viel zu klein und sie war völlig alleine. Sie stieß über Stunden Rufe aus und entwickelte aufgrund ihrer miserablen psychischen Verfassung unnatürliche Verhaltensweisen, die sie ständig wiederholte.

Wissenschaftler finden Familie und entwickeln Plan

Wissenschaftlern gelang es, Morgans Familie wiederzufinden. Sie entwickelten daraufhin einen Auswilderungsplan für Morgan, der vorsah, dass sie die erste Zeit in einer Meeresbucht verbracht hätte, um sich wieder an die natürlichen Gegebenheiten zu gewöhnen. Obwohl diese Auswilderung von vorne rein beschlossen war und Morgan in Gefangenschaft litt, verweigerte sich das Delfinarium dem Vorhaben.

Umzug in den Loro Parque auf Teneriffa

Vor einigen Jahren wurde Morgan dann in den Loro Parque verfrachtet. Hier leidet sie bis zum heutigen Tag in engen, kahlen Betonbecken vor sich hin und wird zu idiotischen Kunststücken gezwungen. Noch immer lassen sich Stereotypien beobachten, die für starkes psychisches Leid sprechen. Sie schlägt beispielsweise immer wieder ihren Kopf gegen das Stahltor oder kaut sich die Zähne an den Wänden ab. Von ihren Artgenossen wird sie angegriffen und verletzt, weshalb sie in der Vergangenheit schon aus dem Becken gesprungen ist, um minutenlang am Beckenrand liegen zu bleiben.

Morgan bringt Baby in Gefangenschaft zur Welt

Heute gab der Loro Parque auf seiner Facebookseite bekannt, dass Morgan ein Baby auf die Welt gebracht hat: Nicht nur, dass es in Gefangenschaft geboren wurde, es wird auch niemals wissen, wie es ist, im offenen Meer zu schwimmen. Wie auch Morgan wird es sein Leben lang in Gefangenschaft verbringen müssen und für Tricks ausgebeutet werden. Alles nur, damit sich die Kassen des Loro Parques füllen. Einen großen Familienverband, wie in Freiheit, gibt es in diesen Becken nicht. Ganz im Gegenteil, dort muss das Baby sogar die Angriffe der anderen Insassen fürchten. Unklar ist auch, ob es bei Morgan bleiben darf oder überhaupt überleben wird. Schließlich hat auch das ehemalige Zuchtprogramm von SeaWorld zu einer hohen Zahl an Totgeburten geführt. Bis Wal Kalina im September 1985 geboren wurde, konnte kein in Gefangenschaft geborener Orca mehr als ein paar Tage überleben.

Bitte helfen Sie Morgan und ihrem Baby

Bitte besuchen Sie niemals den Loro Parque oder andere Meeresparks bzw. Delfinarien und klären Sie Ihre Freunde über Tiere in Gefangenschaft auf. Schauen Sie sich hierzu gerne den Film Blackfish an. Fordern Sie den Loro Parque auf, Orca Morgan und ihr Baby zu Morgans Familie zurückzubringen oder in eine betreute Bucht zu überführen!

Unsere Autoren

Isabella Binder

Als Grafikerin und Content Producer kämpft Bella für die Rechte ALLER Tiere.