Themen Ernährung

Packen Sie ein Pausenbrot mit Pflanzen-Power ein!

Alle Mütter und Väter kennen das ja: Die Schule beginnt wieder, und das bedeutet, ein gesundes Pausenbrot einzupacken, das Eure Kids auch wirklich essen werden - und das alles in Windeseile, bevor Ihr selbst aus dem Haus müsst. Hier ein heißer Tipp: Lasst den Aufschnitt, Käse, Milch und andere tierische Produkte im Supermarkt im Regal stehen und ersetzt sie durch gesunde, rein pflanzliche Alternativen wie Sojamilch und Weizenfleisch. Kinder, die pflanzlich ernährt werden, haben unheimliche Vorteile: Ein geringeres Risiko, fettleibig zu werden, an Krebs zu erkranken oder sich eine Herzerkrankung oder andere schwerwiegende gesundheitliche Probleme zuzuziehen, die ihre fleischessenden Mitschüler später im Leben plagen werden.

Noch ein Tipp: Denkt auch über den Tellerrand – oder besser: die Lunchbox. Wir lieben Haselnussschokoaufstrich- und Wurstbrötchen, aber viele andere Alternativen sind genauso einfach - und mal eine willkommene Abwechslung. Wir haben leckere Schulfrühstücke zusammengestellt, die Eure Kinder ganz sicher lieben werden. Versucht mal Brötchen mit Viana.de Aufstrichen oder Räuchertofu, Veggielife.de Kids Lieblingswurst, Taifun-Tofu.de Wiener. Mit etwas Phantasie kann man leicht ein Frühstück für die Kids zusammenstellen, das diese wirklich mögen und auch essen! Hier ein paar unserer Lieblingsideen für den Anfang.

Veggieköstliche Pausenbrote und Lunchpakete

Bestreichen Sie pflanzliche Schinkenscheiben (z.B. Wheaty.de) mit pflanzlichem Aufstrich und rollen Sie sie auf; das ergibt köstliche herzhafte Snacks fürs Schulfrühstück, die auch gut in der Hand liegen.

  • Machen Sie ein Veggie-Dog, indem Sie ein vegetarisches Wiener in Blätterteig wickeln und backen oder in einBaguette. Packen Sie auch Ketchup und Senf dazu.
  • Kreieren Sie knusprige Dreifachdecker: Bestreichen Sie zwei Reiswaffeln mit Marmelade oder Aufstrich und legen Sie eine dritte drauf.
  • Bestreichen Sie Brot mit eifreier Mayonnaise (z.B. von Alnatura) und legen Sie dann pflanzlichen Aufschnitt drauf, z.B. Veggielife.de Rostbraten oder Wheaty.de geräuchert, und dann Tofutti American Sojaschmelzkäse-Scheiben (www.Tofutti.com). In Dreiecke schneiden oder andere witzige Formen ausstechen.
  • Machen Sie Burrito-Rollen, indem Sie Tortillas mit Tofutti Better Than Cream Cheese (www.Tofutti.com) bestreichen; Oliven oder in Stückchen geschnittenes Gemüse dazugeben, aufrollen und in essfertige Happen schneiden. Olé!
  • Machen Sie Ihr eigenes “gutes Mittagessen”, indem Sie fleischfreien Aufschnitt, Sojaschmelzkäse-Scheiben und Kräcker aufeinander legen.
  • Bestreichen Sie ein Brötchen mit Tofutti Better Than Cream Cheese, belegen Sie es mit vegetarischer Wurst und schneiden Sie das Ganze in Hälften oder Viertel.
  • Machen Sie ein Sandwich mit „Lebenswurst“ von Viana.de
  • Als gesunde Alternative zum Sandwich mit Eiersalat versuchen Sie mal diese eifreie Alternative: Mischen Sie Tofu mit Sojamayo, Kurkuma, Salz und Gewürzen. Rezepte dafür finden Sie im Internet.
  • Probieren Sie mal vegetarisches Döner, „Chikin Nuggets“ oder Tofu-Maultaschen von Viana.de oder Veggielife.de.
  • Schneiden Sie Pitas in Hälften, füllen Sie sie mit Hummus und gehackten Tomaten, Falafel oder was Sie sonst am liebsten als Sandwichfüllung haben.
  • Machen Sie einen einfachen Nudelsalat, indem Sie gekochte Spiralnudeln mit gewürfelten Gurken, Tomaten und/oder Paprika und gebratenen Räuchertofustückchen mischen; machen Sie das ganze mit Ihrer Lieblings-Vinaigrette an oder einer „cremigen“ Soße aus Soja Cuisine und Alpro Yofu natur.
  • Ja sogar das Wiener Schnitzel gibt es schon von mehreren Anbietern vegan.
  • Packen Sie knusprige Grissini mit einem Dip ein, z.B. Gemüsesugo, Erdnussbutter oder Hummus.
  • Machen Sie Minipizzas, indem Sie fertige Böden mit etwas Pizzasauce bestreichen und einer Scheibe Sojakäse und „Velami“ belegen.

    Heiße Ideen für die Thermoskanne

    Füllen Sie die Thermoskanne mit Soja-Hackbällchen in Tomatensauce.

  • Bringen Sie Würze ins Mittagessen Ihrer Kids, indem Sie die Thermoskanne mit veganem Tacofleisch oder Baked Beans füllen. Packen Sie Taco Schalen und ihren Lieblings-Tacobelag dazu, z.B. Salsa.
  • Wärmen Sie Ihre Kids an kalten Wintertagen auf, indem Sie Chili con Veggie von Viana.de oder Veggielife.de. erhitzen und in eine Thermoskanne packen. Packen Sie auch eine gebackene Kartoffel dazu.
  • Eine weitere leichte warme Mahlzeit erhält man mit Tomaten- oder Gemüsesuppe. (Bitte die Etiketten genau lesen—manche Suppen enthalten Rinder- oder Hühnerbrühe.)
  • Wenn Sie etwas mehr Zeit haben, machen Sie eine Alphabet-Suppe mit vegetarischer Brühe und gewürfeltem vegetarischen Hühnchen. Machen Sie einen Topf voll am Wochenende und erwärmen Sie das Ganze noch einmal am Montagmorgen, dann fängt die Woche Ihres Kindes besonders gut an.

    Und vergessen Sie nicht was Süßes, einen gesunden Drink und Nachmittagssnack.

     

    Süße Leckereien

    Frisches Obst, wie in Scheiben geschnittene Äpfel, Trauben oder eine geschälte Orange in Spalten—oder machen Sie mal Obstspieße

  • Sojajoghurt mit frischen oder getrockneten Früchten
  • Sojapudding
  • Vegane (Doppel)Kekse
  • Mr.Tom Erdnussriegel

    Drinks

    Fruchtsaft

  • Gemüsesaft
  • Wasser in der Flasche
  • Schokoladen-, Vanille-, oder Frucht-Sojamilch-Portionspackungen

    Snacks

    Brezel, Kartoffelsticks oder -chips

  • Müsli
  • Karotten-, Gurken- oder Selleriesticks
  • Nüsse
  • Studentenfutter

    Von Kids getestete Pausenbrot-Tipps

    Machen Sie das Essen lustig, indem Sie Sandwiches in unterschiedliche Formen schneiden. Ausstechformen für Plätzchen eignen sich großartig dafür.

  • Kühlen Sie das Essen bei heißem Wetter, indem Sie dem Lunchpaket eine über Nacht gefrorene Packung Saft beilegen. Der Saft ist dann bis mittags aufgetaut.
  • Packen Sie Essen in „Kindergröße” ein, z.B. Cherry Tomaten, Babybananen und Minischachteln mit Rosinen.
  • Sie haben vielleicht eine Kontrolle darüber, was in die Lunchbox Ihres Kindes kommt, aber nicht, was Ihr Kind wirklich isst. Schicken Sie Ihre Kids daher mit etwas in die Schule, das sie garantiert mögen - und etwas, das sie mit zubereitet und eingepackt haben - und die Wahrscheinlichkeit sinkt, dass sie es wegwerfen oder tauschen werden.
  • Nehmen Sie weniger fertig zubereitete, schon abgepackte Sachen - machen Sie stattdessen, so oft Sie können, was Frisches.
  • Die meisten Kids lassen Sachen liegen, die sich schwer essen lassen. Mit etwas Vorbereitung wird fast alles etwas kinderfreundlicher. Clementinen und Orangen beispielsweise schälen und in Plastik wickeln, bevor man sie einpackt; oder Kiwis halbieren und die Kinder sie auslöffeln lassen – dafür einen Teelöffel beilegen.
  • Es ist eine gute Idee, sich einen kleinen Kühlakku zuzulegen, den man über Nacht ins Gefrierfach legt und morgens dann in die Lunchbox - so bleibt auch Verderbliches schön frisch.
  • Denken Sie immer daran, dass Kinder auch unter dem Druck der Altersgenossen stehen können—was sie zu Hause gerne essen, könnte in der Schule vielleicht weniger “cool” sein. Fragen Sie sie, was ihre Freunde so mitnehmen zum Essen—und was immer es ist, es gibt dafür höchstwahrscheinlich eine vegetarische Alternative.

    Eine ständig aktualisierte Bezugsquellenliste finden Sie hier