Spenden
 »  »  » Pam gegen POM: Pamlea Anderson macht Druck auf Safthersteller

Pamela Anderson an ihre Fans: "GET NAKED!"

Themenschwerpunkt
 
Banner
 
 
Empfohlene Beiträge
Stand November 2006
Pamela Anderson
Pamela Anderson macht Druck auf den amerikanischen Safthersteller POM, da das Unternehmen sich weigert, seine grausamen und unnötigen Tierversuche einzustellen. Zum Start von PETA’s “POM Horrible” Kampagne, hat das Baywatch (und Borat) Babe ein Video mit drastischen Bildern auf ihre höchst populäre Website PamelaAnderson.com gestellt und fordert ihre Fans auf, POM zu boykottieren, bis das Unternehmen schriftlich erklärt, dass es alle Tierversuche dauerhaft eingestellt hat.

 

In einem von POM finanzierten Experiment fütterte man Mäusemüttern POM-Saft und sperrte dann ihre einwöchigen Babys 45 Minuten lang praktisch ohne Sauerstoffzufuhr in eine Kammer, um schwere Hirnschäden zu verursachen. Dann wurden sie getötet, und Experimentatoren zerlegten ihr Gehirn. In einem anderen Experiment wurden die Arterien von Kaninchen durchtrennt, um sie impotent zu machen. Dann fütterte man sie mit POM-Saft, um Erektionsstörungen zu untersuchen.

Das US-amerikanische Landwirtschaftsministerium (USDA) hat bestätigt, dass die tödlichen Saft-Experimente von POM an Tieren NICHT gesetzlich vorgeschrieben sind, und namhafte Granatapfelsafthersteller, darunter Naked, Old Orchard und Frutzzo—sowie fast 20 weitere Safthersteller—benutzen oder verletzen keine Tiere in ihren Produkttests. Saft-Gigant Welch’s meint auf seiner Website: “In Anbetracht der heute zur Verfügung stehenden breiten Palette an wissenschaftlichen Alternativen haben wir uns bei Welch’s dazu entschlossen, uns auf wissenschaftliche Forschung zu stützen … ohne weiter Tierversuche zu finanzieren.”


Weitere Infos finden Sie hier: