Presseportal Pressemitteilungen Bekleidung Pelz

Pelzverbot im „Bahnwärter Thiel“ in München – PETA ernennt Entscheidungsträger des Kultklubs zu „Helden für Tiere“

München / Stuttgart, 12. Februar 2020 – Pelzträger sind im Münchener Kultklub „Bahnwärter Thiel“ seit Anfang des Monats nicht mehr willkommen. Dazu gibt der Techno-Klub auf seiner offiziellen Webseite folgendes Statement ab: „Höchste Eisenbahn ein Zeichen gegen Pelz zu setzen! Seit unserer Eröffnung 2015 überlegen wir Besuchern mit Pelz den Eintritt offiziell zu verwehren. Natürlich ist die individuelle Freiheit ein hohes Gut, was uns lange zögern ließ, aber in einer aufgeklärten Gesellschaft bereiten uns Pelzkrägen Unwohlsein. Tiere werden unter unzumutbaren Bedingungen gehalten und getötet, nur für ein Accessoire.“ Für dieses tierfreundliche Engagement zeichnet PETA die Entscheidungsträger des „Bahnwärters Thiel“ mit einer „Helden für Tiere“-Urkunde aus.
 
„Wir begrüßen das Pelzverbot im ‚Bahnwärter Thiel‘ ausdrücklich. Jedes Jahr werden Millionen Füchse, Nerze, Kaninchen, Hunde, Katzen und weitere Tiere erschlagen, vergast oder mittels analem Stromschlag getötet, damit wir Menschen ihr Fell tragen können“, so Johanna Fuoß, Fachreferentin für Bekleidung und Textil bei PETA. „Die Entscheidungsträger des ‚Bahnwärters Thiel‘ sind wahrlich ‚Helden für Tiere‘. Hoffentlich folgen immer mehr Klubbesitzer diesem positiven Beispiel, denn Gewalt gegenüber Tieren darf niemals toleriert werden.“
 
PETA zeichnet regelmäßig Menschen für besonders tierfreundliches Verhalten aus. Die Urkunde erhielten die Entscheidungsträger des „Bahnwärters Thiel“ per Post.
 
 
Urkunde „Helden für Tiere“ / © PETA Deutschland e.V.
 
Die Urkunde stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne zur Verfügung.
 
Weitere Informationen:
Pelz.PETA.de
PETA.de/Hintergrundwissen-Pelz

 

Pressekontakt:
Carolin von Schmude, +49 711 860591-528, [email protected]